volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Die deutschen Stars im Ausland - Entscheidung in allen Ligen

DVV: Die deutschen Stars im Ausland - Entscheidung in allen Ligen

11.04.2016 • DVV • Autor: DVV 600 Ansichten

27 deutsche Spielerinnen und Spieler sind in der Saison 2015/16 in den ausländischen Top-Ligen im Einsatz. Diese biegen auf die Zielgeraden ein, die "heiße Phase" mit den Playoffs hat begonnen, einige deutsche Stars spielen um Titel, andere sind schon raus aus dem Titelrennen. Im Folgenden die Übersicht zur Lage der DVV-Stars.

Italien
Denis Kaliberda und Christian Fromm (Perugia) haben den ersten Schritt in Richtung Finale getätigt. Perugia siegte 3:2 im ersten Halbfinale (Best of Five-Serie) bei Civitanova Marche, dem Teilnehmer am Champions League-Finalturnier. Kaliberda steuerte 15 Punkte zum Sieg bei, Fromm kam nur zu Kurzeinsätzen. In der Runde zuvor hatten sich Perugia und Verona eine fast epische Serie geliefert, gleich vier der fünf Partien gingen über fünf Sätze, so natürlich auch die spielentscheidende. Simon Hirsch und Latina die Saison spielen nach dem Viertelfinal-Aus gegen Civitanova Marche (0:3 in der Serie) um die Plätze fünf bis acht.
Nach dem Sieg in der Champions League soll nun auch der Titel in der italienischen Liga für Margareta Kozuch und Casalmaggiore her. Als Zweiter der Normalrunde geht das Team in die Playoffs, im Viertelfinale (Best of Three-Serie) wartet mit Bergamo ausgerechnet der Pokalsieger, der im Halbfinale des Pokals Casalmaggiore mit 3:2 besiegt hatte. Maren Brinker und Montichiari gehen als großer Außenseiter in das Viertelfinale gegen den Normalrundenersten Conegliano.

Christian Fromm , Denis Kaliberda (Sir Safety Perugia)
Simon Hirsch (Ninfa Latina)
Margareta Kozuch (Pomi Casalmaggiore)
Maren Brinker (Metalleghe Sanitars Montichiari)

Polen
Die Normalrunde in Polen ist quasi beendet, die ersten Entscheidungen sind gefallen. Kedzierzyn-Kozle und Rzeszow (Klub des immer noch verletzten Jochen Schöps ) spielen die Finalserie (Best of Five), Belchatow und Danzig (Sebastian Schwarz ) spielen nach dem gleichen Modus um Platz drei. Der dritte Platz in Polen bedeutet die Teilnahme an der Champions League. Und auch für Marcus Böhme (Fünfter mit Lubin) und Lukas Kampa (Sechster mit Radom) geht es noch um einen Europapokalplatz: im direkten Duell (Best of Three) wird um einen Platz im Challenge Cup gespielt.
Lenka Dürr und Magdalena Gryka (Wroclaw) träumen noch vom Finale, müssen jedoch einen 0:1-Rückstand in der Best of Three-Serie gegen Sopot aufholen. Heike Beier (Lodz) hat mit zwei sicheren Siegen das Spiel um Platz fünf erreicht, Gegner dort ist Muszynianka. Der Sieger nimmt am Challenge Cup teil.

Jochen Schöps (Asseco Resovia Rzeszow)
Lukas Kampa (Czarni Radom)
Sebastian Schwarz (Lotos Trefl Gdansk)
Marcus Böhme (Cuprum Lubin)
Lenka Dürr , Magdalena Gryka (Impel Wroclaw)
Heike Beier (Budowlani Lodz)

Aserbaidschan
Für Mareen Apitz (Azeryol) und Berit Kauffeldt (Lokomotiv) endete die Saison jeweils im Halbfinale. Mit 0:2 wurden die Serien gegen Telecom bzw. Azerrail verloren. Platz drei sicherte sich schließlich Kauffeldt durch ein 3:0 in der Serie gegen Apitz.

Mareen Apitz (Azeryol Baku)
Berit Kauffeldt (Lokomotiv Baku)

Türkei
Die "großen Vier", Fenerbahce, Vakifbank, Eczacibasi (mit Christiane Fürst ) und Galatasaray Istanbul werden die Meisterschaft erwartungsgemäß unter sich ausmachen. In der Türkei spielen die vier Erstplatzierten in zwei Viererturnieren (15.-17. April und 28.-30. April) im Modus "jeder gegen jeden" den Meister aus.

Christiane Fürst (Eczacibasi Istanbul)

Frankreich
Auch in Frankreich läuft alles bestens für die DVV-Vertreter. Philipp Collin und Vital Heynen (Tours), Markus Steuerwald (Paris), Michael Andrei (Ajaccio) Sechster und Dirk Westphal (Nantes Rezé) erreichten allesamt die Playoffs. Dort gewannen Tours (gegen Nantes Rezé), Paris und Ajaccio die erste von drei möglichen Partien.
Die hervorragende Ausgangsposition als Normalrunden-Zweiter haben Lena Möllers und Béziers bereits im ersten Playoff-Spiel hergegeben. Mit 1:3 verlor Béziers das erste Viertelfinale gegen St. Raphael und steht nun in der Best of Three-Serie mächtig unter Druck, wenn die hervorragende Saison nicht mit einem Schrecken enden soll.

Philipp Collin (Tours VB)
Markus Steuerwald (Paris Volley)
Dirk Westphal (Nantes Rezé Métropole Volley)
Michael Andrei (GFCA Volley-Ball)
Lena Möllers (Béziers Volley)

Belgien
Tim Broshog und Maaseik haben nach sechs von zehn Spielen in der Playoff-Phase der besten sechs Teams hervorragende Aussichten, das Finale um die belgische Meisterschaft zu erreichen. Mit 17 Punkten (5:1-Siege) hat Maaseik bereits ein "Punkte-Polster" von fünf Zählern auf den Drittplatzierten Menen, die beiden Erstplatzierten spielen das Finale. Antwerpen mit Georg Klein und Björn Höhne sind aktuell Vierter (3:3-Siege).

Tim Broshog , (Noliko Maaseik)
Georg Klein , Björn Höhne (Topvolleys Antwerpen)

Tschechische Republik
Kathleen Weiß ist mit ihrem Klub Prostejov auf Titelverteidigungs-Kurs. Im ersten halbfinale siegte der Abonnementmeister 3:1 gegen Prag und benötigt nur noch einen Sieg, um abermals in das Finale einzuziehen. Den Pokal hat Prostejov bereits gewonnen.

Kathleen Weiß (Agel Prostejov)

 

Der volleyballer.de Newsletter

Verpasse keine News, abonniere jetzt den täglich erscheinenden Newsletter. Du kannst den Newsletter jederzeit abbestellen.

Newsletter abonnieren

Weitersagen:

Weitere Meldungen aus der Kategorie "DVV"

» zurück
volleyballer.de auf Facebook volleyballer.de auf G+ RSS Feed Twitter

BeachZeit Beachvolleyball Camps

Beachvolleyball Camp mit BeachZeit

Buche jetzt Deinen Beachvolleyball-Urlaub. Mit Zufriedenheits-Garantie!

weitere Infos

Jetzt geht's App! Neu!

Die Volleyballer App

Jetzt gibt es endlich die offizielle volleyballer.de App. Für Android, iOS und Windows Phone.

weitere Infos zur Volleyball App

Bester Partner nach dem Sport zu entspannen: online casino

i
x


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner