volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Deutliche Niederlage zum Start in Brasilien

Grand Prix: Deutliche Niederlage zum Start in Brasilien

11.07.2015 • Grand Prix • Autor: DVV 1109 Ansichten

Mit einer 0:3 (22-25, 20-25, 16-25)-Niederlage gegen Thailand sind die DVV-Frauen in das zweite Wochenende des FIVB Grand Prix in Brasilien gestartet. Dabei zeigten die Schmetterlinge insgesamt keine gute Leistung, vor allem der sonst so effektive Aufschlag war an diesem Tag viel zu harmlos, so dass gut spielende Thailänderinnen am Ende klar und verdient gewannen.

Deutliche Niederlage zum Start in Brasilien - Foto: FiVB

Foto: FiVB

Weiter geht es morgen mit der Partie gegen Belgien (17.00 Uhr), bevor am Sonntag Gastgeber Brasilien (15.00 Uhr) auf die Schmetterlinge in Sao Paulo wartet. Anschließend reist das Team von Bundestrainer Luciano Pedullà nach Stuttgart. Dort stehen vom 16.-18. Juli in der Porsche-Arena in Stuttgart die nächsten Spiele auf dem Programm. Tickets gibt es unter www.ticketmaster.de und www.easyticket.de.


Ausführlicher Spielbericht

Startformation Deutschland: Kathleen Weiß , Wiebke Silge , Marie Schölzel, Jana Laura Weihenmaier , Maren Brinker , Margareta Kozuch und Libero Lenka Dürr

Startformation Thailand: Thinkaow Pleumjit, Sittirak Onuma, Bamrungsuk Pimpichaya, Apinyapong Wilavan, Tomkom Nootsara, Kanthong Malika und Libero Panny Piyanut


Bundestrainer Luciano Pedull bringt für die Partie vielleicht den jüngsten Mittelblock in der Geschichte einer DVV-Auswahl. Wiebke Silge (18 Jahre) und Marie Schölzel (17 Jahre), sollen die schnellen thailändischen Angriffe stoppen. Unterstützt werden die beiden jungen Mittelblockerinnen von erfahrenen ‚Stammkräften'.
Die Partie beginnt dann aber mit Vorteilen für die asiatische Auswahl. In der Feldabwehr besser organisiert, schneller und effektiver im Angriff und zudem - überraschend - auch noch geschlossener im Block, ziehen die Thailänderinnen in kleinen Schritten davon. Die deutsche Auswahl findet noch in allen Bereichen nicht zu ihrem Spiel, vor allem der Angriff ist noch viel zu harmlos. Die vielen deutschen Fehler tun ihr übrigens, dass Thailand zur zweiten Technischen Auszeit (TA) mit 5 Punkten führt. Mit einem nun phasenweise druckvollen Aufschlag und der Reduzierung der Eigenfehler schafft es die deutsche Auswahl kurz vor Satzende doch noch auszugleichen (22-22). Doch schnappt der thailändische Block mehrfach zu und der ersten Durchgang ist weg: 22-25. Insgesamt ein gerechtfertigter Satzverlust, denn mit nur 27% Erfolgsquote im Angriff und 9 verschenkte Punkten durch Eigenfehler auf deutscher Seite, ist Thailand an diesem Tag nicht zu schlagen.

Auch zu Beginn des zweiten Durchgangs ändert sich Bild nicht. Der Block und die Feldabwehr Thailands sind sehr gut auf die deutschen Angriffe eingestellt, dazu gesellen sich immer wieder Fehler der Schmetterlinge. Thailand hingegen agiert zumeist stabil und effektiv. So übernehmen die Thailänderinnen gleich zu Beginn des Durchgangs die Führung und geben diese auch nicht mehr ab. Bundestrainer Luciano Pedulal reagiert mit Auszeiten und Wechseln, am Ergebnisverlauf ändert sich nichts. Die Schmetterlinge schaffen es nicht ihre Qualitäten stabil umzusetzen und laufen den ganzen Durchgang dem Rückstand hinterher. In der Schlussphase starten die Thailänderinnen sogar noch mal eine kleine Serie und gewinnen damit klar 25-20. Bei besseren Werten im Aufschlag, Angriff und der Annahme erneut ein verdienter Satzgewinn für das asiatische Team.

Bundestrainer Luciano Pedulla wechselt zum Start des dritten Satzes Denise Hanke für Kathleen Weiß im Zuspiel. Die Qualität im deutschen Spiel bleibt aber unverändert, eben deutlich unter den Möglichkeiten der Schmetterlinge. Vor allem im Aufschlag zeigt die DVV-Auswahl in diesem Match nicht was sie kann. Entweder viel zu harmlos oder fehlerhaft serviert das deutsche Team. Als dann noch Abstimmungsprobleme phasenweise im deutschen Spiel auftauschen, zieht Thailand fast ungehindert davon. Das deutsche Team ist in diesem Match nahezu in allen Bereichen unterlegen und das spiegelt sich nun auch immer mehr im Ergebnis dar. Die Schmetterlinge haben keinerlei Chance den Satz offen zu halten, zu keinem Zeitpunkt. Thailand bestätigt hingegen auch in diesem Durchgang seine gute, stabile Leistung. Das DVV-Team verliert damit unerwartet klar 0:3 gegen Thailand und die deutschen Chancen auf das Erreichen der Finalrunde tendieren, trotz noch 5 ausstehenden Matches, gen Null. Diese Chance alles viel besser zu machen, hat die DVV-Auswahl bereits am Samstag um 17 Uhr deutscher Zeit gegen Belgien.


Spielfilm aus deutscher Sicht
1. Satz: 2-4, 7-8, 8-13, 12-16, 14-18 (Hanke für Weiß), 17-20 (Döhrendahl für Weihenmaier), 19-22 (Weiß für Hanke), 20-22 (Weihenmaier für Döhrendahl), 22-24, 22-25

2. Satz: 5-3, 7-8, 7-9 (Schwertmann für Schölzel), 9-11 (Stigrot für Weihenmaier), 14-16, 19-20, 20-24, 20-25

3. Satz: 2-4, 4-8, 4-9 (Stigrot für Weihenmaier), 8-14, 9-16, 12-22, 16-24, 16-25



Stimmen zum Spiel

Bundestrainer Luciano Pedullà:"Das war das schlechteste Spiel von uns seit dem ich Trainer der Nationalmannschaft bin. Von den taktischen Vorgaben haben wir leider viel zu wenig umgesetzt, dazu haben wir uns viel zu wenig gegen die Niederlage gewehrt. Morgen gegen Belgien geht es darum alles viel, viel besser zu machen."

Margareta Kozuch , Team-Kapitän GER: "Wir haben heute nicht gezeigt was wir können und haben auch taktisch nicht immer das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben. Wir tun uns generell schwer gegen asiatische Teams, aber das rechtfertig unsere Leistung heute nicht. Wenn wir in diesem Grand Prix noch etwas erreichen wollen, müssen wir uns enorm steigern."

Kathleen Weiß , GER: "Man muss ganz offen sagen, dass wir heute schlecht gespielt haben. Wir waren sehr oft einen Schritt zu spät gegen die schnellen Aktionen von Thailand. Wir haben zwar gekämpft und so auch phasenweise dagegengehalten können, aber insgesamt waren wir nicht gut genug und haben zu viele Fehler gemacht. Wir müssen uns jetzt wirklich die Frage stellen, warum wir unsere Qualitäten heute nicht viel besser umsetzen konnten? Und hierzu müssen wir jetzt wirklich schnell Lösungen finden."



Statistik
GER: Aufschlag: 13 Fehler & 2 Asse / Block: 9 Punkte / Angriffsquote: 31%
THA: Aufschlag: 10 Fehler & 7 Asse / Block: 5 Punkte / Angriffsquote: 43%


Der deutsche Kader in Ningbo/China: Denise Hanke (Schweriner SC), Wiebke Silge (N.N.), Laura Weihenmaier (Ladies in Black Aachen), Linda Döhrendahl, Leonie Schwertmann, Julia Schäfer (USC Münster), Louisa Lippmann (Dresdner SC), Lena Stigrot (Rote Raben Vilsbiburg), Lenka Dürr (N.N.), Margareta Kozuch (N.N.), Lisa Thomsen (N.N.), Kathleen Weiß (Prostejov/CZE), Maren Brinker (Montichiari/ITA), Marie Schölzel (VCO Berlin)

Bundestrainer: Luciano Pedullà
Teammanager: Matthias Willnat
Co-Trainer: Davide Carli
Co-Trainer: Alessandro Contadin
Scout: Riccardo Boieri
Teamarzt: Tobias Grossner
Physiotherapeutin: Felicitas Kreutzer


Der Vorrundenspielplan der DVV-Frauen:
In São Paulo/Brasilien (alles deutsche Zeiten)
10.07.: BRA - BEL 3:0 / GER - THA 0:3
11.07.: BRA - THA (15 Uhr) / GER - BEL (17 Uhr)
12.07.: GER - BRA (15 Uhr) / THA - BEL (17 Uhr)

 

Der volleyballer.de Newsletter

Verpasse keine News, abonniere jetzt den täglich erscheinenden Newsletter. Du kannst den Newsletter jederzeit abbestellen.

Newsletter abonnieren

Weitersagen:

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Grand Prix"

» zurück
volleyballer.de auf Facebook volleyballer.de auf G+ RSS Feed Twitter

BeachZeit Beachvolleyball Camps

Beachvolleyball Camp mit BeachZeit

Buche jetzt Deinen Beachvolleyball-Urlaub. Mit Zufriedenheits-Garantie!

weitere Infos

Jetzt geht's App! Neu!

Die Volleyballer App

Jetzt gibt es endlich die offizielle volleyballer.de App. Für Android, iOS und Windows Phone.

weitere Infos zur Volleyball App

Bester Partner nach dem Sport zu entspannen: online casino

i
x


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner