volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
"Duell der Giganten" geht in die zweite Runde

volleyballer.de

Bundesligen: "Duell der Giganten" geht in die zweite Runde

26.01.2021 • Bundesligen Autor: Matthias Liebhardt 2198 Ansichten

Am Mittwochabend steigt in Berlin ein weiteres "Duell der Giganten", wenn der VfB Friedrichshafen in der 1. Volleyball Bundesliga bei den Berlin Recycling Volleys antritt. In dem Spiel, das von Sport 1 (20 Uhr) live übertragen wird, liegt der größere Druck auf den Schultern der Berliner. Sie liegen fünf Punkte in der Tabelle hinter dem Rekordmeister vom Bodensee.

"Duell der Giganten" geht in die zweite Runde - Foto: Kram

Friedrichshafen wünscht sich auch im Rückspiel den längeren Arm gegen Berlin (Foto: Kram)

Der Schlagabtausch vor dem großen Match der beiden Vollayballgiganten fand bei Facebook statt. Linus Weber für Friedrichshafen und BR Volleys-Mittelblocker Anton Brehme duellierten sich in Minispielen und tauschten Anekdoten aus der gemeinsamen Zeit beim VCO Berlin aus. Etwas "zu viel Harmonie" reklamierte Moderator Daniel Höhr, der durch die 45 Minuten Facebook-Showdown führte. "Auf dem Feld denkst Du dann da nicht mehr dran", sagt Linus Weber zu diesem Thema. "Da ist Anton mein Gegner und wir werden beide viel zu fokussiert sein, um irgendwelche Nebengeräusche wahrzunehmen."

Sowieso gibt es Nebengeräusche gerade eher auf der Seite der Berliner. Zwar sind die verletzten Sergey Grankin und Samuele Tuia wieder zurück beim Team, trotzdem musste der große Meisterschaftsfavorit am Samstag in Giesen einen Punkt abgeben. "Ich würde das nicht überbewerten", ordnet Warm das 3:2 der Berliner ein. "Sie haben auch deutlich versucht, Körner zu sparen. Man hat gemerkt, dass bei Berlin das Spiel gegen uns schon in den Köpfen war."

Und das hat einen Grund. Nach Niederlagen in Friedrichshafen und Bühl ist Berlin fünf Punkte hinter dem VfB in der Tabelle. Friedrichshafen grüßt von der Spitze. Auch deshalb habe Warm seine Mannschaft "vorbereitet wie auf jedes andere Ligaspiel", wie er sagt. "Berlin ist der Favorit und hat den Druck. Wir wollen gut spielen und so viel aus der Max-Schmeling-Halle mitnehmen wie möglich." Dies muss weiterhin ohne Marcus Böhme gelingen, während die Hauptstädter "vermutlich zum ersten Mal in dieser Saison mit voller Mannschaftsstärke antreten werden", vermutet Warm.

Mit zwölf Siegen in der Bundesliga in Folge sieht sich Warm in seinem Konzept bestätigt. "Wir wollten haben uns keine Namen zusammengekauft, sondern erfahrene Spieler mit jungen Talenten gemischt", sagt er. Linus Weber ist da ein gutes Beispiel, der sich stetig entwickelt und immer mehr die großen VfB-Fußstapfen von deutschen Nationalspielern wie Jochen Schöps oder Georg Grozer ausfüllt. Aber auch Lukas Maase und Ben-Simon Bonin nennt Michael Warm im selben Atemzug. "Es freut mich, dass wir das gut hinbekommen haben. Die ganze Mannschaft macht ihre Sache gut."

Es ist also alles angerichtet für das Duell der Giganten, den Clash of Titans oder aber einfach für das Spiel der beiden Spitzenclubs der Volleyball Bundesliga. Das Duell vorab bei Facebook übrigens gewann Anton Brehme. Und zum Abschluss dessen waren sich Weber und er dann doch noch einmal uneinig. 3:1 tippten sie beide auf das Spiel am Mittwochabend. Beide jedoch für ihre eigenen Teams.

 

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner