volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Behrens/Schumacher gewinnen Viertelfinal-Krimi über 138 Spielpunkte

smart beach tour: Behrens/Schumacher gewinnen Viertelfinal-Krimi über 138 Spielpunkte

02.07.2017 • smart beach tour • Autor: DVV / Comtent 240 Ansichten

Duisburg. Beach-Volleyball mitten in der City, mitten in Duisburg, dass dies gut funktioniert, bewies einmal mehr das Duisburger Publikum. Auch wenn zwischenzeitlich die smart Regenponchos und Regenschirme zur Pflichtausstattung gehörten, herrschte am Samstag beste Stimmung auf den vollbesetzen Rängen der Techniker-Arena.

Zur Belohnung der vielen Zuschauer boten die vier Teams in den Viertelfinalspielen der Gewinnerrunde hochklassige, spannende und umkämpfte Matches.
Als erstes lieferten sich die topgesetzten Poniewaz-Zwillinge Bennet und David (USC Münster), Gewinner des smart beach cup Dresden, ein Dreisatz-Duell gegen das Interimsduo Lars Lückemeier/Alexander Walkenhorst (SC Fellbach/DJK TuSA 06 Düsseldorf). Zunächst schien es, als ob die Zwillinge wieder ungeschlagen in das Halbfinale einziehen könnten. Doch dann starteten Lückemeier/Walkenhorst ihr Comeback in das Spiel und drehten das Ergebnis zum eigenen 2:1-Erfolg (19:21, 21:15, 15:12). „Ich will nicht sagen das es wie ein Märchen klingt, klingt aber schön“, sagte Alexander Walkenhorst auf die Frage, wie es ist, als Interimsduo gegen ein eingespieltes, etabliertes Team so zu gewinnen und ergänzte: „Ich freue mich über unser Comeback. Die Jungs ziehen das Spiel gut in Breite, um ihr druckvolles Spiel durchsetzen zu können. Das ist eine gute Taktik von den beiden, die zu ihrer kraftvollen Art zu spielen passt.“ Partner Lückemeier lobte seinen Partner für das Spiel: „Alex hat uns mit seinen Blocks zurück in das Spiel gebracht. Ich musste hinten nur ein paar Bälle holen.“

Und auch im zweiten Viertelfinale ging es eng zu. Am Ende behielten Sebastian Fuchs /Eric Stadie (Berliner VV) knapp die Oberhand gegen die Abwehrspezialisten Paul Becker/Jonas Schröder (Team Lotto Rheinland-Pfalz). Jeweils in der Satzverlängerung gewannen sie mit 25:23 und 22:20. „Wir haben die entscheidenden Fehler weniger gemacht, das war heute wichtig. Mit jedem eigenem Fehler baut man so starke Abwehrspieler auf und man darf sie auch im Angriff sowie Block nie unterschätzen“, sagte Fuchs.


Über die Verliererrunde haben Poniewaz/Poniewaz gegen Max-Jonas Karpa/Milan Sievers (VCO Hamburg/KMTV Eagles Kiel) und Becker/Schröder gegen Valentin Begemann/Manuel Lohmann (ETV Hamburg/TGM Gonsenheim) am Sonntagmorgen noch die Chance, die letzten Halbfinaltickets zu lösen.

Zeitplan

Sonntag ab 09.00 Hauptfeldspiele Frauen & Männer
Sonntag ca. 14.30 Uhr Frauen-Finale
Sonntag ca. 15.30 Uhr Männer-Finale

Den längsten Krimi des Abends boten Kim Behrens/Anni Schumacher (USC Münster/Dresdner SSV) und Katharina Schillerwein/Cinja Tillmann (DJK TuSA 06 Düsseldorf). Das Viertelfinale dauerte eine Stunde und acht Minuten und ging über rekordverdächtige 138 Spielpunkte. Im ersten Satz unterlagen die Titelgewinnerinnen des smart super cup Kühlungsborn in der Verlängerung noch mit 20:22. Der zweite Satz war dann für beide Teams und die Zuschauer Nervenkitzel pur. Satz- und Matchbälle wechselten sich permanent ab, bevor Behrens/Schumacher mit 37:35 zum Satzausgleich kamen. Den Entscheidungssatz konnte das Duo dann etwas klarer mit 15:9 für sich entscheiden. „Es war der Wahnsinn, dass wir dieses Spiel noch drehen konnten. Wir mussten so lange spielen, damit die Sonne noch raus kommt“, sagte Anni Schumacher .

Für eine Überraschung sorgte mit Leonie Körtzinger/Lena Ottens (VCO Hamburg/BSV Ostbevern) wieder ein Interimsduo. Das an sieben gesetzte Team schlug Sabrina Karnbaum/Natascha Niemczyk (AllgäuStrom Beach Volleys Sonthofen) in zwei Sätzen. Damit zog Körtzinger nach Dresden zum zweiten Mal in ein Halbfinale und Ottens feiert ihre Halbfinal-Premiere auf der smart beach tour.

Um die letzten beiden Halbfinalplätze spielen am Sonntagmorgen ab 9 Uhr die Teams Schillerwein/Tillmann gegen Sandra Ferger/Sarah Schneider (VC Allbau Essen/TSV Frankenberg) sowie Karnbaum/Niemczyk gegen Aleksandra Gromadowska/Katarzyna Kociolek (POL). Letztere verwiesen die Neuseeländerinnen auf den siebten Platz im Klassement.

Die Finalspiele werden am Sonntag um 14.30 Uhr (Damen) und um 15.30 Uhr (Herren) angepfiffen. Der Eintritt ist beim smart beach cup Duisburg für alle Spiele frei.

Wer die Spiele der ranghöchsten nationalen Beach-Volleyballserie nicht live vor Ort besuchen kann, wird im Internet bestens versorgt. Egal ob Computer, Tablet oder Smartphone – der Livescore liefert jeden Punkt in Sekundenschnelle von allen vier Courts und im Livestream werden „Die Techniker-Arena“ und somit alle Spiele auf dem Center Court übertragen. Unter www.smart-beach-tour.tv sind Beach-Volleyballfans immer live dabei. Hier gibt es auch weitere Informationen zur smart beach tour, sämtliche Ergebnisse, Infos zu den Teams und vieles mehr.

 

Der volleyballer.de Newsletter

Verpasse keine News, abonniere jetzt den täglich erscheinenden Newsletter. Du kannst den Newsletter jederzeit abbestellen.

Newsletter abonnieren

Weitersagen:

Weitere Meldungen aus der Kategorie "smart beach tour"

» zurück
volleyballer.de auf Facebook volleyballer.de auf G+ RSS Feed Twitter

BeachZeit Beachvolleyball Camps

Beachvolleyball Camp mit BeachZeit

Buche jetzt Deinen Beachvolleyball-Urlaub. Mit Zufriedenheits-Garantie!

weitere Infos

Jetzt geht's App! Neu!

Die Volleyballer App

Jetzt gibt es endlich die offizielle volleyballer.de App. Für Android, iOS und Windows Phone.

weitere Infos zur Volleyball App

Bester Partner nach dem Sport zu entspannen: online casino

i
x


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner