volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Potsdam holt sich Selbstbewusstsein

volleyballer.de

Bundesligen: Potsdam holt sich Selbstbewusstsein

07.01.2024 • Bundesligen Autor: SC Potsdam, SC Potsdam e.V. 277 Ansichten

Der SC Potsdam kehrt mit Selbstvertrauen aus Neuwied zurück. Bei den Deichstadtvolleys zeigten die Spielerinnen von Chefcoach Riccardo Boieri am Samstag eine konzentrierte Vorstellung und gewannen mit 3:0 (25:16, 25:17, 25:17).

Potsdam holt sich Selbstbewusstsein - Foto:  Laura Mahnkopf/SC Potsdam

Potsdam holte sich vor dem Champions-League-Heimspiel gegen Lódz viel Selbstbewusstsein (Foto: Laura Mahnkopf/SC Potsdam)

Damit dürfte das Team gestärkt in die Champions-League-Begegnung am Mittwoch gegen Grot Budowlani Lódz gehen. Während die Gastgeberinnen verletzungsbedingt auf Elisabeth Kettenbach und Lydia Stemmler verzichten mussten und auch Maike Thielmann und Miriam Sevenich aus dem Regionalligakader fehlten, ließen die Potsdamerinnen beispielsweise Libera Sarah Stiriz zum Zug kommen und verzichteten erneut auf den Einsatz von Zuspielerin Kristina Guncheva.

Neuwied erzielte durch Amelie Strothoff den ersten Punkt. Zwar stellte Potsdam schnell auf 2:1, doch die Deichstadtvolleys drehten den Spieß umgehend wieder um (3:2). Eine stark servierende Tara Taubner brachte die Gäste aber mit 5:3 in Führung, sodass sich das Boieri-Team erst einmal Ruhe verschaffte. Mit 8:4 ging es für den SCP in die erste technische Auszeit. Anschließend baute Potsdam den Vorsprung auf 23:11 aus. Dabei gelangen besonders Breland Morrissette und Rodica Buterez viele Punkte. Darüber hinaus agierten die Boieri-Volleyballerinnen im Block effektiv, sodass es beim Stand von 24:13 den ersten Satzball gab. Im vierten Versuch - nach Aufschlagfehler von Laura Berger - stand es 25:16 für den SCP.

Auch im zweiten Satz ging der erste Zähler an den VC Neuwied 77: Maya Sendner war über die Mitte erfolgreich. Taubner sorgte aber erneut mit ihren harten Aufschlägen für die SCP-Führung (4:2). Die Potsdamerinnen legten nach, beim Service von Greta Kiss stand es schon 10:3. Später erhöhte der Champions-League-Teilnehmer auf acht Punkte (zum Beispiel beim 20:12). Immerhin gelangen den Gastgeberinnen in dieser Phase drei Punkte in Folge (20:15). Allerdings ließen sich die Gästespielerinnen die klare Führung nicht mehr nehmen. Taubner machte mit einem Ass das 25:17 für Potsdam perfekt.

Und die Diagonalangreiferin sorgte auch im dritten Satz für den ersten Punkt. In der Folge lief bei Potsdam alles nach Plan. Mit schönen Spielzügen erspielte sich der SCP ein 5:1. Während sich bei Potsdam weiterhin Taubner, Buterez, Morrissette und Kiss in starker Angriffsform präsentierten, waren es beim Tabellen-Schlusslicht Berger und Strothoff, die glänzten. Kiss gelang es, die Führung mit einem Tip auf 16:8 zu erhöhen. Zuspielerin Raquel Lazaro traf zum 21:14 - so ging das Team mit einem komfortablen Vorsprung in die vermeintliche Schlussphase. Der zweite Matchball führte schließlich zur Entscheidung: Kiss traf zum 25:17 und somit zum 3:0-Erfolg.

Ergebnis: 0:3 (16:25, 17:25, 17:25)

Starting Six SC Potsdam: Greta Kiss (Außenangriff), Tara Taubner (Diagonal), Veronika Djokic (Mittelblock), Breland Morrissette (Mittelblock), Raquel Lazaro (Zuspiel), Rodica Buterez (Außenangriff) und Sarah Stiriz (Libera)

Zuschauer: 220

Most Valuable Player: Raquel Lazaro (Gold), Amelie Strothoff (Silber)

SCP-Heimspiel-Tickets, zum Beispiel für die Champions-League-Partie am Mittwoch gegen Grot Budowlani Lódz, gibt es hier. Zu den Nachrichten vom Volleyball-Erstliga-Team des SC Potsdam geht es hier!

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter

Online Poker für echtes Geld auf GGPoker

Deine-Massanfertigung.de


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner