volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Potsdam besiegt Stuttgart

volleyballer.de

Bundesligen: Potsdam besiegt Stuttgart

01.12.2022 • Bundesligen Autor: Gerd Pohl, SC Potsdam e.V. 315 Ansichten

Das Spitzenspiel zwischen dem SC Potsdam und dem Meisterschaftsfavoriten Allianz MTV Stuttgart endete nach 1:21 Std.

Potsdam besiegt Stuttgart - Foto:  Nicol Marschall

Heimsieg beim Spitzenspiel (Foto: Nicol Marschall)

3:0 (25:23, 25:21, 27:25). Vor dem ersten Ballwechsel war klar, welches Team mit den Punkten die Halle verlässt, bleibt bzw. übernimmt die Tabellenführung und diese haben jetzt die Brandenburgerinnen, unter den Augen der Sportministerin des Landes Britta Ernst, mit einem rundum klasse Auftritt erkämpft.

In der vergangenen Saison, einschließlich Playoffspiele um die Deutsche Meisterschaft, konnte das Team von Cheftrainer Guillermo Hernandez kein Heimspiel gewinnen, da waren die Gäste immer erfolgreich. Das wollte man in der laufenden Saison unbedingt gegen den amtierenden Deutschen Meister korrigieren, es gelang.

Es war der im Vorfeld erwartete attraktive Fight, denn beide Teams boten den 1502 Zuschauern in der MBS Arena attraktiven Spitzenvolleyball, so wie man es von dieser Ansetzung erwartet hatte.

Der SC Potsdam begannen verändert gegenüber dem Spiel von Dresden diesmal mit der Fleur Savelkoel, Maja Savic, Hester Jasper, Anett Nemeth, Laura Emonts und diesmal mit Veronika Djokic in der Anfangsformation. Die Liberoposition besetzte wie immer Aleksandra Jegdic.

Vom Anfang wurde um jeden Punkt hart am Netz gefightet und wenn es notwendig war, auch mit dem Videobeweis. Keiner Mannschaft gelang es, sich abzusetzen. Am Ende entschieden die Gastgeberinnen den engen Satz mit 25:23.

Danach ging es zwischen diesen beiden Spitzenteams wie begonnen, auch weiter. Potsdam gelang es, zwischenzeitlich auf 13:9 zu enteilen und das überraschte schon. Aber ein Klassesechser wie es Allianz MTV ist, ließ das nicht so stehen und kämpfte sich heran. Es wurde beim 20:18 nochmal eng. Das Team von Guillermo Hernandez agierte trotz dieser tollen Aufholjagt der Gäste souverän, zeigte keine Schwäche und gewann 25:21 - es stand 2:0.

Jetzt war man gespannt, wie sich das Geschehen entwickeln würde. Bei einem erneuten Satzgewinn von Potsdam wäre Schluss, gewinnt Stuttgart, geht es weiter. Eine Konstellation, die für Dramatik offen ist. So war es dann auch, denn eine furiose Startphase brachte die Hausherrinnen ganz schnell in einen 3:8 Rückstand. Vielleicht eine ungewollte Motivation für den SCP? Dieser raffte sich zusammen und fand zu einer beeindrucken Leistung, die von Erfolg gekrönt war. Man punktete und punktete. Es folgte der kaum noch zu erwartende 19:19 Ausgleich, das 22:22, 23:24 und dann der bejubelte Matchball zum 27:25 - es war der erhoffte Sieg über den amtierenden Deutschen Meister, der den Wechsel an der Tabellenspitze bedeutete.

Stimmen zum Spiel:

Sportdirektor Toni Rieger: "Wichtig war für und der Sieg, dass es zum Schluss drei Punkte geworden sind, freut und natürlich. Beide Seiten hatten auch paar Ausfälle, dieses muss man unbedingt erwähnen. Am Ende war es auch wichtig für uns, wir konnten Kraft für die anstrengenden kommenden Aufgaben sparen. Wir nehmen heute gern die Punkte mit und das wir heute Stuttgart erneut schlagen konnten, freut uns natürlich".

Pia Leweling; "Ich bin begeistert, was wir heute als Teamleistung abgeliefert haben. Wir haben 3:0 gegen den Tabellenersten gewonnen, jetzt ändert sich das Blatt zu unseren Gunsten. Ich bin einfach superstolz. Ads Team hat hinten raus die notwendige Konsequenz, vor allem im Angriff gezeigt und konnten den Gegner gut verteidigen dann die Sätze knapp gewinnen".

MVP: Silber: Hannah Kohn (Stuttgart) und Gold: Aleksandra Jegdic (Potsdam)

SC Potsdam: Laura Emonts (15), Veronika Djokic, Selma Hetmann, Anastasia Cekulaev, Maja Savic (9), Megan Viggars, Rica Maase, Sarah van Aalen (3), Anett Nemeth (19), Fleur Savelkoel, Pia Leweling, Hester Jasper (9), Aleksandra Jegdic, Veronika Djokic (1).

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner