volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Aufstieg im CEV Cup!

CEV: Aufstieg im CEV Cup!

18.12.2019 • CEV Autor: HYPO TIROL AlpenVolleys 462 Ansichten

Die HYPO TIROL AlpenVolleys Haching mit einem 3:2 (20/-23/17/-23/8) Erfolg im Kauppi Sport Center in Tampere gegen den amtierenden finnischen Meister Ford Store Levoranta in die nächste Runde des CEV Cup auf.

Im ersten Satz waren die HYPO TIROL AlpenVolleys klar überlegen. Eine starke Serviceleistung und ein unüberwindbarer Block sicherten den Gästen den ersten Durchgang ziemlich deutlich mit 25:20.

Ausgleich im zweiten Satz bei 12:12. Die AlpenVolleys verspielten einen Vier-Punkte-Vorsprung. Ein Block von Paulo Da Silva landete im Aus zum 13:12. Die Finnen legten nach und stellten durch ein starkes Service der Nummer 16 Niko Suhikonen auf 15:12. Headcoach Stefan Chrtiansky nahm das Timeout. Aus einem Vier-Punkte-Vorsprung wurde eine Fünf-Punkte-Führung für die Finnen. In dieser Phase funktionierte bei den AlpenVolleys rein gar nichts. Diagonalmann Paulo Da Silva und Außenangreifer Niklas Kronthaler kamen mit ihren Angriffen nicht mehr durch den finnischen Block. Beim Stand von 21:20 brachte Chrtiansky den Finnen Tommi Siirilä zum Service. Paulo Da Silva konnte noch einmal ausgleichen zum 23:23. Sein Service ging aber ins Aus, damit hatte Sastamala gleich den ersten Satzball. Niklas Kronthalers Angriff landete im finnischen Block. Die Gastgeber sicherten sich den zweiten Satz mit 25:23. Zum Aufstieg in die nächste Runde mussten die AlpenVolleys aber weiterhin noch einen Satz gewinnen.

Da war er wieder, der wichtige Vorsprung im dritten Satz mit 4:1. Der Coach der Gastgeber nahm das Time-Out. Sastamala kam zwar wieder ein paar Punkte heran, aber die AlpenVolleys holten sich wieder einen beachtlichen Vorsprung heraus. Acht Punkte waren es beim Stand von 20:12 für die Gäste. Der 41-jährige Zuspieler Mikko Esko servierte den Ball beim Stand von 16:23 in die Maschen und damit hieß es Satzbälle en masse für die AlpenVolleys. Die Finnen konnten noch einen Satzball abwehren, aber den zweiten versenkte Mittelblocker Pedro Frances zum 25:17. Damit war der Aufstieg in die nächste Runde für die HYPO TIROL AlpenVolleys Haching perfekt. Der Gegner wird kommenden Donnerstag im Spiel PAOK THESSALONIKI gegen Barkom-Kazhany LVIV noch ermittelt. Das erste Spiel gewannen die Griechen in der Ukraine mit 3:1.

Das Spiel ging aber natürlich noch weiter. Chrtiansky tauschte nahezu die gesamte Grundsechs aus und gönnte Paulo Da Silva, Florian Ringseis, Danilo Gelinski und Pedro Frances eine Pause, um für das wichtige Spiel am Samstag gegen die SVG Lüneburg wieder voll angreifen zu können. Max Staples ersetzte Libero Florian Ringseis.

Für die AlpenVolleys entwickelte sich nun ein Trainingsspiel, bei dem die anderen Spieler eine Empfehlung abgeben konnten. Jordan Richards und Jerome Cross waren dabei die auffälligsten Spieler. Ende des vierten Satzes stand es 23:23. Die Finnen holten sich aber den ersten Satzball und verwerteten diesen zum 25:23. Damit musste noch ein fünfter Satz her, welchen die AlpenVolleys, angeführt von Kapitän Daniel Koncal, mit 8:15 nach Hause holen.

Jetzt geht es wieder zurück nach Innsbruck, wo am Donnerstag in der USI-Halle trainiert wird, um dann zum letzten Heimspiel in diesem Jahr nach Unterhaching zu fahren. Gegner ist am Samstag, den 21. Dezember 2019, um 19.00 Uhr in der BAYERNWERK Sportarena die SVG Lüneburg.

 

Weitere Meldungen aus der Kategorie "CEV"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter

Oasis Papagayo Resort & Beach Volleyball

BeachZeit Beachvolleyball Camps

Beachvolleyball Camp mit BeachZeit

Buche jetzt Deinen Beachvolleyball-Urlaub. Mit Zufriedenheits-Garantie!

weitere Infos

Volleyball Wetten

Informationen zum Echtgeld Online Casino

Seriöse Online Casinos Liste von Casino HEX Deutschland

Echtgeld Spielautomaten Online CasinoHEX.at

Online Casino Österreich

Seriöse Online Casinos

Betway Sports – Sportwetten


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner