sportwetten.de - Partner des DVV volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Borger/Kozuch und Becker/Schröder gewinnen die Titel in Dresden

Techniker Beach Tour: Borger/Kozuch und Becker/Schröder gewinnen die Titel in Dresden

19.06.2018 • Techniker Beach Tour • Autor: DVV 260 Ansichten

Die Titel beim zweiten Turnier der Techniker Beach Tour 2018 holten sich in Dresden Karla Borger /Margareta Kozuch (DJK TuSA Düsseldorf) und Paul Becker/Jonas Schröder (Deutsche Energie Beachteam/United Volleys). Die Plätze zwei und drei gingen an Victoria Bieneck/Isabel Schneider (Hamburger SV) und Kim Behrens/Sandra Ittlinger (OSC Baden-Württemberg) sowie Robin Sowa/Clemens Wickler (VCO Berlin/ETV Hamburg) und Samuel O’Dea/Daniel Wernitz (DJK TuSA 06 Düsseldorf). Das Sächsische Duo Felix Glücklederer/Niklas Rudolf (Strandathleten-BeachL) konnte zum Spiel um den dritten Platz wegen einer Verletzung von Niklas Rudolf nicht antreten. Insgesamt verfolgten 30.000 begeisterte Zuschauer an drei Tagen, das mit 25.000 Euro dotierte Turnier auf dem Altmarkt.

Innovationspartner comdirect bank zeichnete bei der Siegerehrung die schnellsten Aufschläge der Finalspiele aus: Den härtesten Aufschlag mit 64 km/h hatte bei den Frauen Karla Borger und Clemens Wickler schlug im Finale mit 84,8 km/h auf. Belohnt wurden beide Spieler mit einem Siegercheck in Höhe von 500 Euro von der comdirect bank.

Im Frauenfinale trafen die deutschen Nationalteams Borger/Korzuch und Bieneck/Schneider aufeinander und zeigten ein Match auf absolutem Weltniveau. Borger/Kozuch konnten früh im ersten Satz in Führung gehen und behaupteten diese zum 21:18-Erfolg. Umkämpfte lange Ballwechsel und athletische Leistungen prägten auch den zweiten Durchgang, den am Ende Borger/Kozuch mit 21:19 gewannen und sich so den ersten gemeinsamen Titel auf der ranghöchsten deutschen Beach-Volleyball-Serie sicherten. „Nach dem hart umkämpften Halbfinale, haben wir unsere Energie im Finale aus unserem gemeinsamen Spaß an dem Spiel gezogen“, sagte Margareta Kozuch . Karla Borger war voll des Lobes für ihre Partnerin, die erst ihre zweite Beach-Saison spielt: „Sie hat einen Riesenschritt in der Entwicklung gemacht. Ich bin mir aber sicher, dass ihr Potenzial noch größer ist.“

Den dritten Platz erspielten sich Behrens/Ittlinger mit einem 2:1-Sieg über die Slowakinnen Natalia Dubovcova/Andrea Strbova (SVK). Dabei kämpften sich Behrens/Ittlinger nach dem relativ deutlich verlorenen ersten Satz zurück ins Spiel und drehten dieses zum Gewinn der Bronzemedaille. In den Halbfinals gewannen Borger/Kozuch gegen Behrens/Ittlinger nach 73 Minuten Spielzeit mit 2:1 und Bieneck/Schneider machten den Finaleinzug ebenfalls mit einem 2:1 gegen Dubovcova/Strbova perfekt.

Nach der Silbermedaille in Münster holten die Abwehrspezialisten Becker/Schröder die Goldmedaille bei der Techniker Beach Tour Dresden. Im Finale bezwangen sie das Interimsduo Sowa/Wickler mit 2:0. „Wir sind uns von vorn herein bewusst, dass die größeren Gegner über unseren Block schlagen. Wir suchen unsere eigenen Lösungen und waren so erfolgreich“, sagte Paul Becker und Teampartner Jonas Schröder ergänzte: „ Wir haben sehr konstant gespielt und taktisch immer wieder den Gegner vor neue Herausforderungen gestellt.

Becker/Schröder besiegten im Halbfinale O’Dea/ mit 2:0 und Sowa/Wickler waren mit dem gleichen Ergebnis gegen Glücklederer/Rudolf erfolgreich. So hätte es im kleinen Finale zum Duell der Qualifikanten kommen sollen, doch Niklas Rudolf musste dieses Spiel verletzungsbedingt absagen. „Ich bin heute früh aufgestanden und konnte meinen Kopf nicht mehr bewegen. Ich habe dann die ganze Zeit mit dem Physiotherapeuten alles versucht und gehofft, dass es während des Spiels besser wird. Wurde es leider nicht. Ich konnte weder springen noch Schlagbewegungen machen, weil ich nicht zum Ball schauen konnte. Wir sind trotzdem zu Halbfinale angetreten, weil viele Freunde und Familie hier waren. Ob es wirklich eine gute Idee war, trotz der Probleme anzutreten, sei dahingestellt“, sagte Niklas Rudolf. „Es war für uns trotz des unglücklichen dritten Turniertages ein erfolgreiches Turnier. Für mich persönlich ist es die beste Platzierung bei der Techniker Beach Tour. Und für uns beide war es die beste Saisonleistung, auf der wir aufbauen können. Platz vier ist sehr viel wert, wir konnten wichtige Ranglistenpunkte sammeln, um die Qualifikation für das Saisonhighlight, die DM in Timmendorfer Strand zu schaffen. Der vierte Platz ist für uns wahrscheinlich mehr wert, als für andere Teams ein zweiter oder dritter Rang“, sagte Felix Glücklederer.

Alle Informationen zum Tourstopp in Dresden und der gesamten Serie finden Beach-Volleyballfans unter www.die-techniker-beach-tour.de. Am kommenden Freitag schlägt die Techniker Beach Tour vom 22. bis 24. Juni erstmals auf dem Burgplatz in Düsseldorf auf.

Weitersagen:

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Techniker Beach Tour"

» zurück
volleyballer.de auf Facebook volleyballer.de auf G+ RSS Feed Twitter

BeachZeit Beachvolleyball Camps

Beachvolleyball Camp mit BeachZeit

Buche jetzt Deinen Beachvolleyball-Urlaub. Mit Zufriedenheits-Garantie!

weitere Infos


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner