volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Auswärtserfolg für den SC Potsdam

volleyballer.de

Bundesligen: Auswärtserfolg für den SC Potsdam

20.11.2023 • Bundesligen Autor: SC Potsdam, SC Potsdam e.V. 330 Ansichten

Der SC Potsdam gibt sich beim Bundesliga-Auswärtsspiel keine Blöße. Gegen den neunfachen Deutschen Meister USC Münster gewannen die Spielerinnen von Chefcoach Riccardo Boieri am Samstagabend mit 3:0 (26:24, 25:20, 25:17) - und das trotz der kräftezehrenden Dreifachbelastung durch Liga, Pokal und CEV Champions League Volley.

Auswärtserfolg für den SC Potsdam - Foto:  Merle Golm

Anastasia Cekulaev erhielt die goldenen MVP-Medaille (Foto: Merle Golm)

Ein wichtiger Faktor für den Erfolg am Berg Fidel war die Ausgeglichenheit des Potsdamer Kaders. Denn Boieri ließ auch in Münster elf Spielerinnen zum Einsatz kommen.

Der USC machte nach einer Netzberührung von Raquel Lazaro den ersten Punkt der Begegnung. Doch Potsdam glich durch einen Einbeiner von Anastasia Cekulaev aus. Anschließend traf Tara Taubner zur ersten Führung für Potsdam (2:1). Die Partie verlief bis zum 6:6 auf Augenhöhe. Nach einem Tip von Taubner ging es mit 8:6 für die Gäste in die erste technische Auszeit. Auf USC-Seite wusste Mikala Mogensen zu gefallen. Doch auch sie konnte nicht verhindern, dass die Gastgeberinnen mit 8:11 in Rückstand gerieten. Doch Münster kämpfte sich zurück und lag nach einem Punkt von Luisa van Clewe plötzlich mit 13:12 vorn. Die Gastgeberinnen erhöhten sogar auf 16:12 - jetzt war der SC Potsdam gefordert! Greta Kiss kam für Buterez in das Aufeinandertreffen. Und das sorgte für Auftrieb. Beim Stand von 18:18 war die Angelegenheit wieder ausgeglichen. In der Crunchtime des Durchganges waren die Gäste etwas abgeklärter und brachten den Satz im zweiten Versuch durch ein Ass von Taubner nach Hause (26:24).

Boieri ließ Kiss im Spiel. Und die Außenangreiferin übernahm mit ihren Teamkolleginnen mehr und mehr die Spiel-Kontrolle. Mit 5:2 erarbeitete sich der SC Potsdam recht schnell einen Drei-Punkte-Vorsprung. Wenn Münster zwischenzeitlich wieder herankam, war es häufig Breland Morrissette, die die Gastgeberinnen auf Abstand hielt. Die Amerikanerin im SCP-Dress zeichnete sich ein ums andere Mal durch ihre großen Antizipationsfähigkeiten aus. Trotzdem ließen die Gastgeberinnen die Potsdamerinnen für lange Zeit nicht weiter davonziehen. Nach einem Taubner-Block hieß es allerdings 22:18 für Potsdam, wenig später 24:19 für den SCP. Letztlich war es ein USC-Aufschlagfehler, der für die Entscheidung (20:25) im zweiten Satz sorgte. Jetzt wollte sich das Gästeteam die Butter nicht mehr vom Brot nehmen lassen. Mit der gleichen Formation wie im zweiten Durchgang ging es weiter. Und die ließ gegen die Mannschaft von Trainerin Lisa Thomsen nichts mehr anbrennen. Mit dem 25:17 durch Cekulaev gewann Potsdam den dritten Satz schließlich deutlich.

Am 22. November geht es für die Potsdamerinnen schon wieder weiter. Dann steht das Pokal-Heimspiel gegen Wiesbaden auf dem Programm.

Ergebnis: 0:3 (24:26, 20:25, 17:25)

Starting Six SC Potsdam: Antonia Stautz (Außenangriff), Tara Taubner  (Diagonal), Breland Morrissette (Mittelblock), Anastasia Cekulaev (Mittelblock), Raquel Lazaro (Zuspiel), Rodica Buterez (Außenangriff) und Justine Wong-Orantes (Libera)

Zuschauer: 1.166

Most Valuable Player: Anastasia Cekulaev (Gold), Rica Maase (Silber)

Zu den Heimspiel-Tickets des SC Potsdam geht es hier. Weitere Nachrichten vom Volleyball-Erstliga-Team des SC Potsdam gibt es hier!

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner