volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
USC muss auf Schwächen lauern

volleyballer.de

Bundesligen: USC muss auf Schwächen lauern

11.02.2023 • Bundesligen Autor: USC Münster e.V. 577 Ansichten

Nach zwei Niederlagen in Serie wartet am kommenden Samstag ein denkbar undankbarer Gegner auf das Team von Cheftrainerin Lisa Thomsen .

Mit dem MTV Stuttgart reisen die amtierenden Meisterinnen an den Berg Fidel. Trotz nur drei Plätzen Unterschied gibt der USC Münster die Favoritenrolle am Samstag ab 19.30 Uhr an den Tabellenzweiten ab.

"Es ist fast ein Spiel David gegen Goliath", sagt Thomsen. Von ihrem Team erwartet sie: "Wir müssen in allen Belangen an unser Limit gehen, wenn wir die Chance haben wollen, sie zu ärgern." Gegen den Zweitplatzierten, der auch durch die Streichung der beiden Straubing-Siege die Spitzenposition einbüßte, habe ihr Team "null Druck" und könne befreit aufspielen. Thomsen erinnert daher: "Wir müssen mutig sein und uns Sachen trauen. Nur so können wir sie überraschen."

Bei den Gästen aus Stuttgart beendet die Auswärtsfahrt an den Berg Fidel eine vollgepackte Woche aus Bundesliga und internationalem Wettbewerb. Letzten Samstag der Auswärtssieg (3:2) in Schwerin, dann am Mittwoch der Einsatz in der Champions League. Viel sollte der USC allerdings nicht auf die gegnerische Doppelbelastung setzen. Nach mittlerweile neun gewonnenen Ligaspielen (inklusive Straubing) und Platz eins in ihrer Champions-League-Gruppe ist das Stuttgarter Selbstbewusstsein vermutlich so hoch wie selten. Und ob das Team von Trainer Tore Aleksandersen beim schnellen 3:0 gegen Tenerife La Laguna (25:8, 25:16, 25:15) am Mittwoch viele Körner gelassen hat, erscheint auch mit Blick auf die Tiefe im Kader durchaus fraglich. Thomsen vermutet: "Sie werden bestimmt etwas rotieren. Allerdings wechseln sie dann eine unglaubliche Qualität ein."

Qualitätsbeweis in der Champions League

Auch sonst hat der Stuttgarter Gruppensieg in der Champions League Eindruck hinterlassen: "So wie sie ins Viertelfinale marschiert sind, war es schon fast eine Machtdemonstration", muss die USC-Trainerin anerkennen. "Wenn sie wieder so dominant auftreten, könnten wir wohl auch über uns hinauswachsen und würden nicht gewinnen. Das ist eben David gegen Goliath." Falls Stuttgart jedoch Schwäche zeigen, wolle ihr Team zur Stelle sein.

Mut machen sollte den Unabhängigen das Hinspiel, das nur auf dem Papier deutlich war (0:3). Dort profitierte der USC auch von Stuttgarter Rotationen und verkaufte sich dank guter eigener Leistung teuer. Jeweils erst in der Schlussphase der Sätze musste er abreißen lassen. Am Samstag haben sie nun ihr eigenes Publikum im Rücken. Eine Chance, wie Thomsen weiß: "Das ist ein klarer Vorteil für uns. Unsere Fans bauen uns auch in schwierigen Situationen immer wieder auf. Dass wir zuhause die Großen ärgern können, haben wir schon gegen Potsdam [2:3] gezeigt."

Karten für die Begegnung gibt es online im Ticketshop unter usc.ms/tickets oder an der Abendkasse. An beiden Stellen ist bei diesem Spiel wieder das U25-LVM-Ticket zu finden. Alle unter 25 Jahren können damit am Samstag kostenlos in die Halle. Der USC-Hauptsponsor, die LVM Versicherung, übernimmt den Eintrittspreis. Gleichzeitig ist das Spiel live im Pay-Stream bei SPORT1Extra zu sehen.

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner