volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Nachbarschaftsduell in doppelter Hinsicht

volleyballer.de

Bundesligen: Nachbarschaftsduell in doppelter Hinsicht

28.01.2023 • Bundesligen Autor: USC Münster e.V. 548 Ansichten

Am Samstagabend steht zwischen den Ladies in Black und dem USC Münster nicht nur die Derbykrone auf dem Spiel.

Im Duell der beiden NRW-Clubs geht es auch um wichtige Punkte im Playoffrennen. Ab 17 Uhr wollen die fünftplatzieren Münsteranerinnen ihre Heimstärke auch gegen die direkten Verfolgerinnen aus Aachen beweisen. SPORT1 überträgt die Begegnung live vom Berg Fidel ins Free-TV.

Die Ausgangslage scheint wie gemacht für ein spannendes Fernsehmatch. Derbyfieber in der Halle und die direkte Nachbarschaft in der Tabelle zeigen die besondere Bedeutung. Ein Heimerfolg am Samstagabend wäre für die Münsteranerinnen daher in doppelter Hinsicht Gold wert. Das weiß auch USC-Coach Lisa Thomsen : "Das NRW-Derby ist natürlich an sich schon ein besonderes Spiel. In dieser Rückrunde ist da aber nochmal mehr Brisanz drin."

Nur drei Punkte trennen beide Teams im Klassement. Entscheidet Aachen das Spiel am Samstag für sich, schließen sie vor der entscheidenden Saisonphase zu den Unabhängigen auf. Fährt der USC aber seinen sechsten Heimsieg der Saison ein, landet er einen weiteren Big Point im Rennen um die begehrten Playoffplätze und baut den Abstand zu Aachen aus. "Jeder Punkt kann am Ende entscheidend sein. Wir müssen auf jeden Fall bis zum letzten Saisonspiel konzentriert bleiben und unsere Hausaufgaben machen", erinnert Thomsen. Zu einem größeren Polster auf die Konkurrenz sagt sie natürlich auch nicht nein: "Das würde unser Selbstbewusstsein noch weiter stärken."

Im Hinspiel am Dreiländereck hatten die Gastgeberinnen aber die Nase vorne. Am Ende eines engen Duells (20:25, 24:26, 23:25) stand ein deutliches 0:3 aus USC-Sicht auf der Anzeigetafel. Ein Ergebnis, auf das die Münsteranerinnen nun auch eine Reaktion zeigen wollen: "Mit Aachen haben wir noch eine Rechnung offen", kündigt Thomsen an. Im Vergleich zum Hinspiel im November habe sich ihre Mannschaft weiterentwickelt. "Wir sind in der Zwischenzeit als Team gewachsen und haben uns über gute Leistungen unsere Ergebnisse erarbeitet", so die Cheftrainerin.

Erstmals in der Halle dabei sein wird USC-Neuzugang Zoe Fleck. Am Donnerstag wurde die junge Libera bei den Münsteranerinnen als Verstärkung präsentiert. In welcher Form die frisch angekommene US-Amerikanerin eingesetzt wird, ließ Thomsen noch offen.

Wegen der TV-Übertragung bei SPORT1 beginnt das Spiel am Samstag bereits um 17 Uhr. Für alle, die dieses besondere NRW-Derby lieber aus der Halle verfolgen möchten, ist der USC-Ticketshop unter usc.ms/tickets geöffnet.

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner