volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Klassiker zwischen den Champions-League-Teilnehmern

volleyballer.de

Bundesligen: Klassiker zwischen den Champions-League-Teilnehmern

18.11.2022 • Bundesligen Autor: Christof Bernier 161 Ansichten

Sowohl die SWD powervolleys Düren als auch die BR Volleys standen in dieser Woche in der Königsklasse am Netz. Beide deutschen Vertreter mussten ihre Rückreisen zwar mit Satz-, aber ohne Punktgewinne antreten und treffen nach diesen Rückschlägen auf internationalem Parkett nun in der Volleyball Bundesliga aufeinander. Am Samstagabend (19. Nov um 20.00 Uhr) kommt es zum direkten Duell des Tabellenersten und -zweiten, die jedoch Beide mit personellen Sorgen zu kämpfen haben.

Klassiker zwischen den Champions-League-Teilnehmern - Foto: Andreas Gora

Foto: Andreas Gora

Erstmals in dieser Saison verließen die BR Volleys am Mittwoch in Ankara den Court nicht als Sieger. Die letztlich unnötige 1:3-Niederlage in der türkischen Hauptstadt mussten Ruben Schott & Co ohne Zwischenstopp in Berlin aus den Gliedern schütteln. "Wir befinden uns mit unserem neuen Team erstmals in der Situation, mit einem verlorenen Pflichtspiel umgehen zu müssen. Dieses Gefühl kannten wir in dieser Spielzeit bisher nicht. Es ist schon interessant und irgendwie auch spannend, wie wir darauf jetzt gemeinsam reagieren", sagt der Berliner Vizekapitän und Außenangreifer, der mit seiner Mannschaft über Istanbul am Donnerstag direkt nach Köln flog. In Schotts Stimme ist dabei direkt wieder eine gewisse Angriffslust hörbar: "Wir waren natürlich alle sehr enttäuscht, aber daraus kann man jetzt echte Motivation für das nächste Match ziehen. Diese Ausgangslage hat auch ihren Reiz."

Eine weitere, sehr bittere Meldung aus Ankara hatten die Berliner zusätzlich im Reisegepäck: Mit Angel Trinidad fällt der Zuspieler und Kapitän bis zum Ende des Jahres aus. Der Spanier zog sich eine Mittelhandfraktur zu. Damit rückt nun Johannes Tille in den Fokus, der zuletzt sowohl im Heimspiel gegen Giesen (3:0, Tille MVP des Spiels) und in der Türkei zu überzeugen wusste. Der Gastgeber des Klassikers am Samstagabend ist personell aktuell ebenfalls angeschlagen. Mit Sebastian Gevert und Tobias Brand fehlten zwei Stammkräfte, als man beim slowenischen Meister ACH Volley Ljubljana 1:3 unterlegen war. Eine Parallele: Auch die Rheinländer stemmten sich insbesondere in Satz drei gegen die drohende Niederlage und hofften wie die Berliner nach dem gewonnenen Durchgang auf einen Tiebreak, allerdings genauso vergeblich. Die beiden wichtigsten Angreifer der Powervolleys plagen sich mit Krankheiten und sind für das Wochenende erneut fraglich. Dazu kehren Akteure wie Björn Andrae oder Erik Röhrs gerade erst von hartnäckigen Verletzungen zurück.

"Unabhängig davon, ob und wie beide Mannschaften unter der Woche in der Champions League gespielt haben, steht dieses Match für ein hohes Bundesliganiveau. Düren verfügt seit Jahren über die bekannten Qualitäten. In ihrer durchaus hitzigen Arena ist das Team gegen uns immer extrem motiviert", weiß Schott, dessen Führungsqualitäten nun mehr denn je gebraucht werden, um die Voraussetzungen für einen spannenden Volleyballabend. Obwohl Dürens Kader im Vergleich zum Vorjahr nahezu komplett zusammenblieb, hatte die Mannschaft von Trainer Rafal Murczkiewicz in dieser Saison einige Anlaufschwierigkeiten. Mit vier Siegen aus fünf Bundesliga-Spielen, dem Einzug ins Pokal-Viertelfinale und drei Punkten nach zwei Auftritten in der Champions League ist man aber absolut im Soll. Somit hat der Schlagabtausch am Samstag den Titel "Spitzenspiel" absolut verdient. "Vielleicht sind beide Teams auch aufgrund der Reisen noch etwas müde, aber das sollte im Match schnell abgelegt werden und dann wird es heiß hergehen", stellt Schott den Zuschauern in der Arena Kreis Düren und im BOUNCE HOUSE auf Twitch ein intensives Kräftemessen von zwei deutschen Topvereinen in Aussicht.

Livestream
Das BOUNCE HOUSE hält am Wochenende gleich vier Begegnungen zu jeweils unterschiedlichen Anpfiffzeiten bereit. Die Übertragung des "Doubleheaders" am Samstag beginnt ab 16.30 Uhr aus dem Studio in Düsseldorf. Das erste Match des Tages bestreiten bereits um 17.30 Uhr Giesen und Friedrichshafen: www.twitch.tv/spontent

Public Viewing
Der Fanclub "VolleyTigers" lädt zu einem Public Viewing in die Alte Feuerwache (Marchlewskistr. 6, 10243 Berlin-Friedrichshain) ein. Jeder ist herzlich willkommen!

Kommende Spiele
19. Nov | 20.00 Uhr | SWD powervolleys Düren vs. BR Volleys (Bundesliga)
24. Nov | 19.30 Uhr | BR Volleys vs. SVG Lüneburg (DVV-Pokal)

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner