volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
6-Punkte-Wochenende in Bayern

volleyballer.de

Bundesligen: 6-Punkte-Wochenende in Bayern

14.12.2021 • Bundesligen Autor: Christof Bernier 971 Ansichten

Vor der Abreise nach München gab Cedric Enard eine klare 6-Punkte-Vorgabe aus und diese erfüllte seine Mannschaft an diesem Wochenende letztlich souverän. Auf den 3:1-Sieg beim TSV Haching München ließen die Berlin Recycling Volleys am Sonntagabend einen 3:0-Erfolg (25:23, 25:23, 25:19) bei den WWK Volleys Herrsching folgen. Somit sind die weiter ungeschlagenen Hauptstädter in der Hauptrunde wohl nur noch rechnerisch von Rang eins zu verdrängen und widmen sich nun mit voller Konzentration dem zweiten Spiel in der CEV Champions League am Mittwoch.

6-Punkte-Wochenende in Bayern - Foto: WWK Volleys

Foto: WWK Volleys

Auch wenn es das erste Geisterspiel der Saison war, herrschte durchaus Stimmung in der Nikolaushalle - dafür sorgte der berühmt-berüchtigte Hallensprecher der Herrschinger. Und ganz ohne Zuschauer fand die Begegnung dann auch nicht statt, denn an den großen Fenstern der Halle fanden sich nicht nur die hartgesottenen Heimfans, sondern sogar der Berliner "7. Mann" ein. Diese sahen Ben Patch, Ruben Schott und Santiago Danani in die Startformation der BR Volleys zurückkehren. Dazu erhielt Matthew West das Vertrauen seines Cheftrainers Cedric Enard.

Es entwickelte sich direkt ein Aufschlag-Annahme-Duell gegen den selbsternannten "Geilsten Club der Welt", in welchem die Hauptstädter zunächst Vorteile hatten (4:1). Doch die Männer in Lederhosen präsentierten sich willensstark und Nationalspieler Tim Peter war zweimal im Block zur Stelle (8:10). Die Berliner entfachten in Person ihrer Außenangreifer Schott und Tuia allerdings konstant mehr Druck von der Servicelinie, auch wenn allen voran Ferdinand Tille die Berliner Aufschläge teilweise grandios entschärfte. Dennoch konnte der Tabellenführer daraus punktuell Kapital schlagen und sich auf 15:13 und nach einem Tuia-Ass sogar auf 18:14 absetzen. Als es zum Satzende wieder knapp wurde, behielt Ben Patch die Nerven (25:23).

Die Begegnung blieb umkämpft und der Tabellensechste setzte die Berliner Annahme und Abwehr immer wieder erfolgreich unter Druck. Erneut musste Enard auf der Anzeigetafel einen 8:10-Rückstand vernehmen. Seine Schützlinge blieben aber fokussiert und wieder war es Tuias Aufschlag, inklusive weiterem Ass, der die Hauptstädter auf Kurs brachte (20:17). So wurde der zweite Durchgang zum Spiegelbild von Satz eins und ging ebenfalls mit 25:23 an die etwas "abgezockteren" Gäste. Im dritten Spielabschnitt hatte Matt West endgültig das richtige Händchen, um Jendryk, der 100 Prozent seiner Angriffe verwandelte, und seine Nebenmänner in Position zu bringen (6:3, 10:7). Auch wenn das BR Volleys Team nicht mehr so konsequent aufschlug, war man im Angriff sehr stabil (14:10, 19:14). Während sich Außenangreifer Peter auf Herrschinger Seite MVP-Silber vollends verdiente, war Ben Patch an diesem Abend schlicht nicht zu stoppen (83 Prozent Angriffsquote). Kurz vor Matchende erwischte Tuia dann auch Tille noch einmal mit einem Ass (23:17) und beim von Schott verwandelten Matchball herrschte schließlich Uneinigkeit, ob der 27-Jährige den Herrschinger Block oder doch nur das Netz anschlug (25:19). Patch, der sensationelle 19 von 23 in Punkte ummünzte wurde MVP und hebt nun mit seiner Mannschaft am Montagmittag in Richtung Lissabon zum wichtigen 2. Spieltag in der Königsklasse ab.


Stimmen zum Spiel
Cedric Enard: "Wie erwartet mussten wir uns in Aufschlag und Annahme an diese Halle gewöhnen, aber am Ende haben die Zahlen in der Statistik und das Ergebnis gestimmt. Die Annahme war stabil und im Angriff haben wir uns stark präsentiert. Das freut mich vor allem für Matt, der ein sehr gutes Spiel gemacht hat. Am Freitag wollte ich die Dynamik des Spiels verändern, heute hat er gezeigt, dass sich das Team auf ihn verlassen kann. Er gibt 110 Prozent und hat eine großartige Einstellung, dafür hat er sich heute belohnt."

Matthew West: "Das war ein klassisches Aufschlag-Annahme-Spiel, beide Teams haben in Block und Abwehr wenig zu fassen bekommen. Ich freue mich einfach, dass jeder in der Mannschaft an diesem Wochenende seinen Beitrag zu den zwei Siegen leisten konnte und einige Spieler ihre Pausen bekommen konnten. Das gibt uns ein gutes Gefühl für die weitere Saison und das wichtige Match am Mittwoch in Lissabon."

BR Volleys Formation
Ruben Schott und Samuel Tuia (AA), Nehemiah Mote und Jeffrey Jendryk (MB), Matthew West (Z), Benjamin Patch (D) und Santiago Danani (L) | Eingewechselt: Marek Sotola, Timothée Carle

Topwerte
Patch 21 Punkte, 83 % Angriffsquote | Tuia 11 Punkte, 3 Asse | Schott 11 Punkte | Jendryk 9 Punkte, 100 % Angriffsquote

Nächste Spiele:
15. Dez | 18.00 Uhr | Benfica Lissabon vs. BR Volleys (Champions League)
18. Dez | 20.00 Uhr | BR Volleys vs. Energiequelle Netzhoppers KW-Bestensee (Bundesliga)

 

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner