sportwetten.de - Partner des DVV volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Volleyball und Sportwetten - Wie das zusammengeht

Breitensport: Volleyball und Sportwetten - Wie das zusammengeht

08.05.2018 • Breitensport • Autor: G. D. 455 Ansichten

Volleyball sollte wohl jedem bekannt sein – und das nicht nur aus dem Sportunterricht. Gerade am Strand hat sich die Ballsportart nämlich zum Volkssport Nummer eins entwickelt. Und das zu Recht: Denn Volleyball ist eine Mannschaftssportart, die durch seine Teamarbeit sehr viel Spaß verspricht.

Volleyball und Sportwetten - Wie das zusammengeht - Foto: pixabay.com/de/

Foto: pixabay.com/de/

Auf besterwettbonus.de kannst Du seriöse Buchmacher finden, die Dir nebenbei auch großzügige Bonusse anbieten. Warum Wetten auf Volleyball immer beliebter wird, erfährst Du im Folgenden.

Volleyball - Die Ballsportart für jedermann


Auch, wer noch nie aktiv Volleyball gespielt hat, wird sich schnell in dieses Rückschlagspiel hineinfinden. Dabei stehen sich in jeder Partie immer zwei Teams aus je 6 Spielern gegenüber. Jedes dieser Teams hat nun die Aufgabe sein Feld mit einer Größe von jeweils 9 x 9 Metern zu verteidigen, d.h. keinen gegnerischen Ball zu kassieren. Die Spielfelder werden dabei durch ein Netz voneinander abgetrennt. Wusstest Du übrigens, dass sich die Höhe des Netzes immer danach bemisst, ob gerade Frauen oder Männer spielen? Während bei den Frauen die Netzhöhe nämlich 2,24 Meter beträgt, so liegt sie bei den Männern bei 2,43 Metern. Bei dieser Maßangabe nimmt man sich die durchschnittliche Körpergröße von Frauen und Männern zu Vorbild.

Einfachheit, die Spaß verspricht


Zugegeben ist Volleyball nicht wirklich eine ausgeklügelte Sportart. Denn man kann nicht unbedingt von einem Geniestreich sprechen, dass das Ziel des Spiels darin besteht, den Ball stets so über das Netz zu schlagen, dass es für die gegnerische Mannschaft unmöglich wird, ihn zu erwischen, bevor er im Feld aufschlägt und damit den Gegnern einen Punkt beschert. Einzige Faustregel ist dabei wohl nur die, dass eine Mannschaft maximal nur dreimal mit dem Ball in Kontakt kommen darf. Weitere Regeln: Fehlanzeige! Das dürfte wohl mit einer der Gründe dafür sein, warum Volleyball, jede Menge Fun verspricht. Probiere es doch einfach mal aus!

Volleyball als Spitzensport


Inzwischen müssen auch die Kritiker dieser simplen Sportart einräumen, dass sich Volleyball im Laufe der Jahre immer mehr zu einem professionellen Spitzensport gewandelt hat. Hierzulande gibt es mittlerweile sogar schon eine Volleyballliga, die sich sehen lassen kann. Doch auch die Nationalmannschaft konnte durch ihre Leistungen in Volleyball immer größere Erfolge einheimsen. Um diesen Trend anzuheizen und die Sportart auch für das öffentliche Medieninteresse noch interessanter zu machen, wurde 1999 kurzerhand die Punktezählung geändert. Fortan soll eine Mannschaft nicht mehr durch einen Aufschlag punkten können. Das hat zur Folge, dass zwangsläufig ein Ballwechsel erfolgen muss, der die Spielspannung anheizt. Doch nicht nur das: Im Volleyball gibt es nun auch ganz ähnlich wie im Fußball auch eine Champions League. Immerhin 28 europäische Teams kämpfen da bei den Herren schon um den Spitzentitel!

Warum Volleyball nun auch für Sportwetten immer interessanter wird


Natürlich ist dieser Trend um die Ballsportart auch den Buchmachern nicht entgangen. Das ist auch der Grund, warum die Fans von Sportwetten mittlerweile auch schon ihre Tipps auf Volleyballspiele platzieren können. Besonders beliebt sind dabei übrigens die Spiele aus der Deutschen Bundesliga, der französischen Ligue 1, aber auch der brasilianischen Superliga – mit der durchgehenden Präferenz zur klassischen Siegwettte. Beim Volleyball heißt das konkret die 2-Weg Wette, da ein Unentschieden als Endergebnis ausgeschlossen ist. Mit weiteren Wettmöglichkeiten auf den Gewinner des ersten Satzes zeigen Buchmacher außerdem, dass sie sehr flexibel sind. Denn hierdurch steht Dir frei, das Team zu bestimmen, das besonders am Anfang des Spiels stark hervortritt.

Doch natürlich würde es der Attraktivität der Sportwetten entgegenstehen, wenn lediglich die klassische Siegwette möglich wäre. Aus diesem Grund lassen Buchmacher auch das Handicap zu. Konkret heißt das, dass der Sportwettanbieter dem vermeintlich schwächerem Team, einen Punkte-, bzw. einen Satzvorsprung einräumt. Das bringt gleich einen zweifachen Vorteil mit sich: Zum einen wird so nämlich mehr Spannung geschaffen, weil es dem Favoriten während des Matches gelingen muss, den so geschaffenen fiktiven Rückstand aufzuholen. Zum anderen kann derjenige, der eine Handicap-Wette platziert, eine höhere Wettquote und dadurch automatisch auch einen höheren Gewinn erzielen. Doch Achtung: Natürlich erhöht sich durch den Punkte-, bzw. den Satzvorsprung auch die Siegchancen für das unterlegene Team. Was also auf den ersten Blick wie ein glasklares Endergebnis anmuten mag, ist genauer betrachtet dann doch gar nicht mehr so klar.

Volleyball – Eine lange unterschätzte Sportart


War Volleyball lange als lässige Strandsportart für zwischendurch verschrien, so dürfte mittlerweile klar sein: Volleyball hat das Zeug zu mehr! Das ist dann wohl auch der Grund, warum es mittlerweile auch eine Champions League gibt und Volleyball auch für Sportwetten immer interessanter wird. Wir dürfen gespannt sein, wohin die Erfolgsgeschichte den Ballsport noch führt.

Weitersagen:

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Breitensport"

» zurück
volleyballer.de auf Facebook volleyballer.de auf G+ RSS Feed Twitter

BeachZeit Beachvolleyball Camps

Beachvolleyball Camp mit BeachZeit

Buche jetzt Deinen Beachvolleyball-Urlaub. Mit Zufriedenheits-Garantie!

weitere Infos


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner