sportwetten.de - Partner des DVV volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
FIVB Grand Slam Hamburg vom 7. bis 12. Juni 2016 am Rothenbaum

Beach World-Tour: FIVB Grand Slam Hamburg vom 7. bis 12. Juni 2016 am Rothenbaum

26.11.2015 • Beach World-Tour • Autor: DVV /Comtent 1144 Ansichten

Im Rahmen einer Pressekonferenz im Club an der Alster gaben Christoph Holstein, Staatsrat der Hamburger Behörde für Inneres und Sport und Veranstalter Frank Mackerodt bekannt, dass Hamburg als Bewerberstadt für die Olympischen und Paralympischen Spiele 2024 erstmals Austragungsort der Beach-Volleyball World Tour wird.

Das Turnier des Volleyball-Weltverbandes (FIVB) wird vom 7. bis zum 12. Juni 2016 im Tennisstadium Rothenbaum ausgetragen. Das Gesamtpreisgeld des FIVB Grand Slam Hamburg beträgt 800.000 US Dollar und gehört damit zu den am höchsten dotierten Turnieren der weltweiten Serie mit aktuell 22 Austragungsorten.

Rund zwei Monate vor den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro spielen die jeweils 32 besten internationalen Beach-Volleyballteams der Frauen und Männer in Hamburg um die letzten Punkte für die Olympiaqualifikation. Nur einen Tag nach den Finalspielen am Rothenbaum veröffentlicht der Volleyball Weltverband die Olympia-Rangliste über die sich jeweils 17 Teams (inkl. der Startplätze für den Ausrichter und die Weltmeisternation) für die Olympischen Spiele qualifizieren. Sieben weitere Nationenstartplätze werden über eine separate Continental Cup Serie ermittelt.

"Ein internationales Beach-Volleyball Turnier dieser Größenordnung ist für die Sportstadt Hamburg sehr wichtig. Die Stadt bekommt eine weltweite mediale Präsenz, die man durch keine Marketingmaßnahme erzielen kann. Hamburg ist eine sportbegeisterte Stadt und das wird den Beach-Volleyball Grand Slam tragen", sagte Staatsrat Christoph Holstein. "Mit Blick auf das Referendum sind wir optimistisch, dass es ein richtig gutes Ergebnis wird."

"Wir freuen uns, wieder einen Grand Slam in Deutschland zu haben, der zudem noch dadurch aufgewertet wird, dass er das letzte Olympia-Qualifikationsturnier ist. Unser außerordentlicher Dank gilt der Stadt Hamburg und Veranstalter Frank Mackerodt, die sich in hohem Maße für dieses Turnier engagieren und eine solch bedeutende Veranstaltung ermöglichen. Internationale Turniere im eigenen Land sind für unsere Teams und auch die Nachwuchssportler sehr wichtig. Mit Blick auf die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro hoffen wir, wie bei allen vergangenen Spielen, mit dem vollem Kontingent von vier Teams vertreten zu sein. Dieses Ziel sollte bei allem Respekt bestmöglich bereits vor dem Grand Slam Hamburg erreicht sein", sagte Thomas Krohne, Präsident des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) und führte weiter aus: "Der DVV steht voll hinter der Olympia-Bewerbung von Hamburg für Deutschland. Und ich appelliere an alle Hamburger: gehen Sie zur Wahl und setzen Sie Ihr Kreuz bei Ja."

Thomas Wiedermann, Vorstandsvorsitzender des Club an der Alster, wird zusätzlich zu den erfolgreichen Sportarten Tennis und Hockey im Club nun auch Gastgeber für Beach-Volleyball sein: "Wir sind sehr glücklich, dass Markus Böckermann und Lars Flüggen vor einem Jahr uns gekommen sind und sind sehr stolz, dass sie jetzt auch als Nationalteam nominiert wurden. Unsere Erwartung an das Beach-Volleyball Event auf unserer Anlage ist eine Riesenparty, und ich hoffe, dass sowohl Markus und Lars als auch Laura Ludwig und Kira Walkenhorst dann im Finale stehen."

Veranstalter des FIVB Grand Slam ist Frank Mackerodt, der bereits im Jahr 1995 das erste internationale Turnier in Deutschland ausrichtete: "Uns ist es dank des großen Engagements der Stadt Hamburg mit dem Landessportamt gelungen, einen optimalen Termin für die Premiere der FIVB World Tour in Hamburg bekommen zu haben. Mit unserem Grand Slam endet die Olympia-Qualifikation über die Rangliste und wir werden die weltbesten Teams zu Gast haben. Wir planen den Finaltag der Frauen für Samstag, 11. Juni und den Finaltag der Männer am Sonntag, 12. Juni. Vor dem Grand Slam werden wir vom 3. bis 5. Juni an gleicher Stelle den smart super cup der nationalen Serie austragen. Die Beach-Volleyballfans können sich also auf zehn Tage hochklassigen Sport freuen. Und der Eintritt wird an allen zehn Tagen zu allen Spielen frei sein."

Das Hamburger Nationalteam Laura Ludwig /Kira Walkenhorst (Hamburger SV) hat mit dem aktuell dritten Platz in der Olympia-Rangliste glänzende Aussichten für die erfolgreiche Olympia-Qualifikation. Bei den Frauen gibt es um den zweiten Olympia-Startplatz einen Dreikampf zwischen den Teams Katrin Holtwick /Ilka Semmler (Seaside Beach-Club Essen), Chantal Laboureur /Julia Sude (MTV Stuttgart/VfB Friedrichshafen) und Karla Borger /Britta Büthe (MTV Stuttgart). Bei den Männern hat sich das Team Markus Böckermann /Lars Flüggen (Der Club an der Alster) in ihrer ersten gemeinsamen Saison als bestes deutsches Team auf den zwölften Platz des Olympia-Rankings vorgespielt. In diesem November erhielten sie den Status Nationalteam des Deutschen Volleyball-Verbandes. Das zweite Nationalteam Jonathan Erdmann /Kay Matysik (VCO Berlin) musste diese Saison verletzungsbedingt auf einige Turniere verzichten und rangiert auf dem 20. Platz.

"Wir freuen uns tierisch auf das Turnier in unserer Stadt. Es ist immer toll im eigenen Land zu spielen, wenn viele Freunde und die Familie dabei sind", sagte Laura Ludwig . "Das Turnier ist etwas Besonderes für uns, und dass es dann noch das letzte World Tour Turnier für die Olympia-Qualifikation ist, ist herausragend", freut sich Kira Walkenhorst auf den Grand Slam Hamburg.

"Wir hatten vor einigen Wochen eine Besprechung mit Thomas Wiedermann hier im Club und hörten zum ersten Mal von Gesprächen zwischen ihm und Frank Mackerodt. Wir wussten also, da ist etwas im Busch. Und wenn die beiden etwas anpacken, kann es nur etwas Großes sein. Das ist ein Grand Slam hier im Club an der Alster definitiv. Insbesondere in Hamburg mit der Olympia-Bewerbung und kurz vor den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro als unser großes sportliches Ziel. In London habe ich als Fan begeistert die Goldmedaille von Julius Brink und Jonas Reckermann gefeiert. Die ganze Stimmung war eine große Motivationsspritze. Inzwischen ist aus dem olympischen Traum ein realistisches Ziel geworden", sagte Markus Böckermann .

Beach-Volleyball hat eine lange Tradition in Hamburg und ist Schwerpunktsportart des Olympiastützpunktes Hamburg/Schleswig-Holstein. Hamburg ist fester Bestandteil der nationalen smart beach tour und war bereits im Jahr 2008 Austragungsort der Europameisterschaften. Mit dem FIVB Grand Slam ist in Hamburg im kommenden Jahr ein weltweit beachtetes Sportevent zu Gast und das in einem einmaligen Ambiente: Zum ersten Mal wird ein Beach-Volleyballturnier im Tennisstadion Rothenbaum ausgetragen. Neben diesem Center Court werden weitere vier bis fünf Nebencourts auf der Anlage des Club an der Alster errichtet.

Weitersagen:

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Beach World-Tour"

» zurück
volleyballer.de auf Facebook volleyballer.de auf G+ RSS Feed Twitter

BeachZeit Beachvolleyball Camps

Beachvolleyball Camp mit BeachZeit

Buche jetzt Deinen Beachvolleyball-Urlaub. Mit Zufriedenheits-Garantie!

weitere Infos

Herrenhemden in Übergrößen

Herrenhemden in Übergrößen

Riesenhemden für Riesenvolleyballer

weitere Infos


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner