sportwetten.de - Partner des DVV volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
DVV-Frauen als Dritter ins ¼-Finale - 3:0 gegen Kroatien

European Games: DVV-Frauen als Dritter ins ¼-Finale - 3:0 gegen Kroatien

21.06.2015 • European Games • Autor: DVV 1112 Ansichten

Die DVV-Frauen haben sich mit dem dritten Vorrundensieg als Dritter der Vorrundengruppe B für das Viertelfinale der European Games in Baku qualifiziert: Gegen Kroatien siegte die deutsche Mannschaft 3:0 (25-21, 25-22, 25-19) und kann mit nunmehr neun Punkten nicht mehr von Russland von Platz drei verdrängt werden.

Der Gegner im Viertelfinale wird am 22. Juni um 8.00 Uhr deutsche Zeit ausgelost. Mögliche Gegner sind Aserbaidschan oder die Türkei und Polen. Punktbeste Spielerinnen gegen Kroatien waren Maren Brinker (17) und Louisa Lippmann (12).

"Die Mädchen sollen zeigen, dass sie Spaß haben!" Das war die Devise von Bundestrainer Luciano Pedullà vor dem Spiel gegen Kroatien. Es ging darum, als Dritter oder Vierter das Viertelfinale zu erreichen. Und die DVV-Frauen hörten auf ihren Trainer, versprühten Spielfreude und zeigten gute Aktionen. Dabei setzte Pedullà auch auf Spielerinnen, die zuvor im Turnier nicht so viel gespielt hatten. Louisa Lippmann , Saskia Hippe und Lisa Thomsen rechtfertigten das Vertrauen. Vor allem in der Abwehr, aus der dann die Punktbälle verwandelt wurden, überzeugte die DVV-Auswahl. Dazu kam der Aufschlag, mit dem die Kroatinnen immer ihre Mühe hatten. Lisa Thomsen sagte nachher: "Es hat uns natürlich Sicherheit gegeben, zu wissen, dass wir durch sind. Dadurch gab es auch die Möglichkeit, anderen Spielerinnen Spielanteile zu geben. Wir haben das gut genutzt, sehr konstant gespielt und das Ganze souverän durchgezogen."

Startformation GER: Kathleen Weiß , Louisa Lippmann , Maren Brinker , Jennifer Geerties , Wiebke Silge , Anja Brandt , Lenka Dürr
Startformation CRO: Vedrana Jaksetic, Dinka Kulic, Maja Burazer, Tamara Susic, Nikolina Bozicevic

Durch den Sieg der Niederlande gegen Bulgarien stand der Viertelfinal-Einzug bereits vor der Begegnung fest. Insofern konnte Kapitän Margareta Kozuch eine Pause bekommen und wurde durch Lippmann ersetzt. Die führte sich mit einer Aufschlagserie gut ein und machte aus einem 2-4 ein 6-4. Bis auf 12-7 setzte sich die Mannschaft ab, weil sie gute Szenen in Abwehr und Gegenangriff hatte. Dann produzierten Brinker und Lippmann Angriffsfehler und ließen die Kroatinnen bis auf einen Zähler herankommen (15-14). Pedullà brachte Mareen Apitz & Margareta Kozuch als Doppelwechsel und funktionierte gut: Apitz verteilte die Bälle gut, Kozuch schlug ein Ass (21-17). Weiß und Lippmann kehrten zurück, der Vorsprung wurde auf 23-18 ausgebaut. Das reichte, Geerties machte den letzten Punkt zur 1:0-Satzführung.

Saskia Hippe (für Geerties) und Lisa Thomsen (für Dürr) begannen in Satz zwei, dem Spielfluss tat das keinen Abbruch (6-2). Dann sorgte Kroatiens Spielführerin Usic mit einer Aufschlagserie für fünf Punkte in Serie, mit 7-8 ging es in die technische Auszeit. Aber die deutsche Mannschaft schlug zurück, vor allem Lippmann kam nun besser in die Partie und punktete mit harten Angriffen (14-11). Den Kroatinnen gelang nochmals der Ausgleich, weil den deutschen Angriffen die Härte fehlte (16-16), in Führung gingen sie jedoch nicht: Lippmann per Aufschlag und Hippe im Angriff brachten das 19-16. Erneut zeigte die Mannschaft am Ende des Satzes Qualität, machte mit dem Aufschlag den nötigen Druck und erhöhte durch Hippe auf 2:0-Sätze.

Starke Aufschläge von Brinker brachten das schnelle 4-1. Der Aufschlag blieb das beste Mittel des deutschen Teams, die kroatische Annahme geriet gehörig ins Schwimmen (10-5). Zwar verkürzten die Kroatinnen nochmals, weil der deutsche Angriff keine Durchschlagskraft entwickelte, danach sorgten abermals Brinker-Aufschläge für Punkte (15-11). Die Block-Abwehr sorgte in der Folge für weitere Punkte (22-16), mit Lena Stigrot kam noch eine neue Spielerin aufs Feld. Die fügte sich gut ein, holte den Matchball, gleich den ersten verzogen die Kroatinnen.

Stimmen zum Spiel
Luciano Pedullà: "Es war eine gute Gelegenheit, die anderen Spielerinnen zu sehen. Sie haben gut gespielt und gezeigt, dass ich auf sie bauen kann. Maren Brinker und Lisa Thomsen haben ihre Sache in der Annahme gut gemacht. Es ist mir egal, gegen wen wir spielen, ich will gewinnen. Aserbaidschan, die Türkei oder Polen kennen wir. Ein Viertelfinale ist ein Ko-Spiel und somit für alle speziell. Wenn wir mit Spaß und der nötigen Lockerheit das Spiel bestreiten, können wir es gewinnen."

Lisa Thomsen : "Es hat uns natürlich Sicherheit gegeben, zu wissen, dass wir durch sind. Dadurch gab es auch die Möglichkeit, anderen Spielerinnen Spielanteile zu geben. Wir haben das gut genutzt, sehr konstant gespielt und das Ganze souverän durchgezogen. Ein Viertelfinale gegen Aserbaidschan wäre natürlich ein super-cooles Spiel. Es wäre auf jeden Fall ein volles Haus, die Bude würde richtig toben."
Wir warten jetzt ab, wer der Gegner wird. Wir haben in der Vorrunde gezeigt, dass wir gegen jeden mithalten können und jeden Gegner auch zum Wanken bringen können. Dann bereiten wir uns gut vor und geben im Viertelfinale alles."

Margareta Kozuch : "3:0, was kann man sich besser vorstellen. Das war eine gute Reaktion nach dem etwas unglücklichen Spiel gegen Russland. Das Selbstbewusstsein nehmen wir jetzt ins Viertelfinale. Ich weiß gar nicht, ob das alle wussten, dass wir durch sind. Es war eine gute Möglichkeit, alle spielen zu lassen. Das hat gut geklappt."


Statistik
GER: Aufschläge: 5 Asse, 5 Fehler / Angriff: 48% / Block: 5
SRB: Aufschläge: 3 Asse, 8 Fehler / Angriff: 41% / Block: 9

Spielfilm
1. Satz: 2-4, 6-4, 11-7, 13-10, 16-14 (Kozuch für Weiß), 16-15 (Apitz für Lippmann), 18-16 (Schwertmann für Brandt), 19-17 (Lippmann zurück), 21-17, 21-18 (Weiß zurück), 23-20, 24-20
2. Satz: 4-1, 6-6, 11-10, 13-10, 16-13, 18-16, 21-20 (Schwertmann für Brandt), 23-21, 24-22
3. Satz: 4-1, 9-5, 12-11, 15-11, 17-14, 23-16 (Stigrot für Weiß), 23-17 (Apitz für Lippmann)


Gruppe B (deutsche Zeiten)
13.06.: SRB - CRO 3:0 / GER - BUL 3:2 / NED - RUS 3:1
15.06.: BUL - RUS 3:0 / CRO - NED 1:3 / GER - SRB 1:3
17.06.: NED - GER 0:3 / SRB - BUL 3:0 / RUS - CRO 3:0
19.06.: BUL - CRO 1:3 / SRB - NED 2:3 / GER - RUS 2:3
21.06.: NED - BUL 3:0 / CRO - GER 0:3 / RUS - SRB (19.00)

Aktuelle Tabelle*
1. NED - 11 Punkte - 12:7-Sätze - 4:1-Siege
2. SRB - 10 Punkte - 11:4-Sätze - 3:1-Siege
3. GER - 9 Punkte - 12:8-Sätze - 3:2-Siege
4. RUS - 5 Punkte - 7:8-Sätze - 2:2-Siege
5. BUL - 4 Punkte - 6:12-Sätze - 1:4-Siege
6. CRO - 3 Punkte - 4:13-Sätze - 1:4-Siege

*Die Rangfolge wird folgendermaßen ermittelt: Siege, vor Punkte, vor Satz-Quotient, vor Ballpunkte-Quotient.

Der Kader der DVV-Frauen in Baku: Anja Brandt , Laura Weihenmaier , Jennifer Geerties (Schweriner SC), Saskia Hippe (SC Potsdam), Leonie Schwertmann, Wiebke Silge (USC Münster) , Louisa Lippmann (Dresdner SC), Lena Stigrot (Rote Raben Vilsbiburg), Mareen Apitz (Cannes/FRA), Lenka Dürr (Azeryol Baku/AZE), Margareta Kozuch (Piacenza/ITA), Lisa Thomsen (Lokomotiv Baku/AZE), Kathleen Weiß (Prostejov/CZE), Maren Brinker (Montichiari/ITA)

Weitersagen:

Weitere Meldungen aus der Kategorie "European Games"

» zurück
volleyballer.de auf Facebook volleyballer.de auf G+ RSS Feed Twitter

BeachZeit Beachvolleyball Camps

Beachvolleyball Camp mit BeachZeit

Buche jetzt Deinen Beachvolleyball-Urlaub. Mit Zufriedenheits-Garantie!

weitere Infos

Herrenhemden in Übergrößen

Herrenhemden in Übergrößen

Riesenhemden für Riesenvolleyballer

weitere Infos

Mikasa


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner