sportwetten.de - Partner des DVV volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Kampf-Sieg für DVV-Frauen - 3:2 gegen Bulgarien

European Games: Kampf-Sieg für DVV-Frauen - 3:2 gegen Bulgarien

13.06.2015 • European Games • Autor: DVV 919 Ansichten

Die DVV-Frauen sind mit einem hart umkämpften Sieg und nach Abwehr von drei Matchbällen in die European Games in Baku/AZE gestartet: Die Mannschaft von Bundestrainer Luciano Pedullà siegte 3:2 (25-22, 24-26, 10-25, 28-26, 15-10) gegen Bulgarien und machte damit den ersten Schritt in Richtung Viertelfinale, für das sich die besten vier Teams der Sechsergruppe qualifizieren.

Punktbeste Spielerinnen waren Maren Brinker (23) und Margareta Kozuch (19). Am 15. Juni folgt das zweite Gruppenspiel, Gegner ist dann Serbien (17.00 Uhr deutsche Zeit), das sich am ersten Tag souverän 3:0 gegen Kroatien durchsetzen konnte.

Eigentlich war das Spiel für die DVV-Frauen Ende des vierten Satzes verloren, aber dann zeigte sich wieder einmal der Kampfgeist von Margareta Kozuch & Co. Drei Matchbälle wurden abgewehrt, der fünfte Satz "im Prinzip" deutlich gewonnen. Dabei gab im entscheidenden Satz die Technik den Ausschlag, die das gesamte Spiel über fast gar nicht stattfand: der deutsche Block. Viermal punktete die "Wand" am Netz, das war die Entscheidung. "Ich weiß auch nicht genau, warum es vorher nicht so geklappt hat. Umso schöner, dass es im entscheidenden Moment passte", meinte Mittelblockerin Anja Brandt treffend. Der Block war ausschlaggebend im fünften Satz, dazu natürlich auch das stärkste Element des DVV-Teams an sich: der Aufschlag war fast das gesamte Spiel über da, 15 Asse in fünf Sätzen sind eine deutliche Sprache. Die Achterbahnfahrt war am Ende vom Erfolg gekrönt, auch wenn es zwischendrin nicht lief.

Startformation GER: Kathleen Weiß , Margareta Kozuch , Maren Brinker , Jennifer Geerties , Wiebke Silge , Anja Brandt , Lenka Dürr
Startformation BUL: Lora Kitipova, Gergana Dimitrova, Nasya Dimitrova, Hristinia Rusewa, Elitsa Vasileva, Emylia Nikolova, Zhana Todorova

Die DVV-Frauen sind mit einem hart umkämpften Sieg und nach Abwehr von drei Matchbällen in die European Games in Baku/AZE gestartet: Die Mannschaft von Bundestrainer Luciano Pedullà siegte 3:2 (25-22, 24-26, 10-25, 28-26, 15-10) gegen Bulgarien und machte damit den ersten Schritt in Richtung Viertelfinale, für das sich die besten vier Teams der Sechsergruppe qualifizieren. Punktbeste Spielerinnen waren Maren Brinker (23) und Margareta Kozuch (19). Am 15. Juni folgt das zweite Gruppenspiel, Gegner ist dann Serbien (17.00 Uhr deutsche Zeit), das sich am ersten Tag souverän 3:0 gegen Kroatien durchsetzen konnte.

Eigentlich war das Spiel für die DVV-Frauen Ende des vierten Satzes verloren, aber dann zeigte sich wieder einmal der Kampfgeist von Margareta Kozuch & Co. Drei Matchbälle wurden abgewehrt, der fünfte Satz "im Prinzip" deutlich gewonnen. Dabei gab im entscheidenden Satz die Technik den Ausschlag, die das gesamte Spiel über fast gar nicht stattfand: der deutsche Block. Viermal punktete die "Wand" am Netz, das war die Entscheidung. "Ich weiß auch nicht genau, warum es vorher nicht so geklappt hat. Umso schöner, dass es im entscheidenden Moment passte", meinte Mittelblockerin Anja Brandt treffend. Der Block war ausschlaggebend im fünften Satz, dazu natürlich auch das stärkste Element des DVV-Teams an sich: der Aufschlag war fast das gesamte Spiel über da, 15 Asse in fünf Sätzen sind eine deutliche Sprache. Die Achterbahnfahrt war am Ende vom Erfolg gekrönt, auch wenn es zwischendrin nicht lief.

Startformation GER: Kathleen Weiß , Margareta Kozuch , Maren Brinker , Jennifer Geerties , Wiebke Silge , Anja Brandt , Lenka Dürr
Startformation BUL: Lora Kitipova, Gergana Dimitrova, Nasya Dimitrova, Hristinia Rusewa, Elitsa Vasileva, Emylia Nikolova, Zhana Todorova

Pedullà setzte wieder auf seine Startformation mit Thomsen für Dürr. Der Start war endlich wieder auf Normalniveau, die Angreiferinnen punkteten aus der Annahme (7-7). Was blieb, war die Blockschwäche, die bulgarischen Angreiferinnen konnten nahezu machen, was sie wollten. Nach einem Block gegen Brinker nahm Pedullà beim Stand von 11-14 seine erste Auszeit im vierten Satz. Weiß suchte in dieser Phase immer öfter Brinker, die ihre Angriffe unterbrachte und ihr Team zum Ausgleich führte (16-16). Das Spiel war nun völlig ausgeglichen, beide Teams schenkten sich in den Ballwechseln nichts (20-20). Dann servierte Weihenmaier stark und Brandt verwandelte die Punktchance (22-20). Die Bulgarinnen konterten und machten drei Zähler in Serie und holten sich den ersten Matchball (23-24). Diesen wie auch zwei weitere wehrte Kapitän Kozuch knallhart ab. Das deutsche Team machte es besser: Ein Geerties-Angriff an den Block brachte den ersten Satzball, den Silge per Aufschlag gleich verwertete.

Kozuch war nun viel besser im Spiel und sorgte für Punkte im Angriff. Und Brandt packte zweimal im Block zu - endlich (6-3). Mit 8-5 wurden letztmals die Seiten gewechselt, der Vorsprung wieder ausgebaut (10-5). Aber natürlich war es das noch nicht: die nächsten vier Zähler gingen wieder an den Gegner, weil das DVV-Team die Angriffe nicht unterbrachte. Wichtig, dass Weihenmaier den elften Punkt machte (11-9) und der Block Lippmann/Brandt dreimal in Folge (in einem Ballwechsel) Vasileva stoppte (12-9). Ein weiterer Block und ein Angriff Brinkers sorgten für Matchbälle (14-10), Brandt nutzte gleich den ersten per Ass.

Stimmen zum Spiel
Luciano Pedullà: "Wir haben gut begonnen, haben dann aber unseren Aufschlag und Angriff "verloren". Zuvor hatten wir gut an den Block und zwischen den Block geschlagen. Auch die Aggressivität ließ nach, vor allem im Block. Mit etwas Glück haben wir den vierten Satz gewonnen, danach sind wir wieder aggressiver gewesen in allen Elementen. Beide Zuspielerinnen haben einen guten Job gemacht, der Block war nur im fünften Satz da, aber das war gut."

Margareta Kozuch : "Ich freue mich unglaublich für die Mannschaft. Bulgarien hat ein gutes Spiel gemacht, deswegen bin ich froh, ein gutes Ergebnis gegen einen starken Gegner erzielt zu haben. So kann es weitergehen!"

Anja Brandt : "Es war ein durchwachsenes Spiel, aber da wir gewonnen haben, ist es ein echt schönes Gefühl! Dass wir das Ding gedreht haben, obwohl zwischendurch ein wenig die Luft raus war, ist schön. Am Ende hat einfach alles funktioniert, vor allem der Block. Zuvor konnten wir die Außenangreiferinnen nicht stoppen, außerdem waren die Aufschläge nicht immer optimal."


Statistik
GER: Aufschlag: 15 Asse, 9 Fehler / Angriff: 42% / Block: 6 Punkte
BUL: Aufschlag: 6 Asse, 12 Fehler / Angriff: 50% / Block: 9 Punkte

Spielfilm
1. Satz: 3-3, 6-6, 9-9, 11-13, 16-14, 18-14, 21-16, 23-18, 24-21 (Lippmann für Weiß), 24-22 (Weiß zurück)
2. Satz: 3-6, 6-11, 6-14, 8-16, 12-17, 14-18 (Lippmann für Weiß), 15-19 (Apitz für Kozuch), 17-19, 18-20 (Weihenmaier für Brandt), 18-21 (Brandt zurück), 19-21 (Weiß/Kozuch zurück), 21-23, 23-24, 24-25
3. Satz: 2-6, 4-11, 5-13 (Apitz/Lippmann für Kozuch/Weiß), 7-15 (Weihenmaier für Geerties), 7-18, 8-21 (Stigrot für Brinker),
4. Satz: 3-3, 7-7, 9-12, 14-16, 15-16 (Weihenmaier für Geerties), 18-18, 22-20, 23-21 (Lippmann für Weiß), 23-22 (Weiß zurück), 23-23 (Geerties für Weihenmaier), 23-24, 24-25, 25-26, 27-26,
5. Satz: 3-2, 5-3, 7-3, 10-5, 10-8, 10-9 (Weihenmaier für Geerties), 11-9 (Apitz/Lippmann für Kozuch/Weiß), 12-10 (Geerties zurück), 14-10

Gruppe B (deutsche Zeiten)
13.06.: SRB - CRO 3:0 / GER - BUL 3:2 / NED - RUS (17.00)
15.06.: BUL - RUS (6.00) / CRO - NED (11.30) / GER - SRB (17.00)
17.06.: NED - GER (6.00) / SRB - BUL (11.30) / RUS - CRO (19.00)
19.06.: BUL - CRO (8.00) / SRB - NED (11.30) / GER - RUS (19.00)
21.06.: NED - BUL (8.00) / CRO - GER (13.30) / NED - BUL (19.00)

Aktuelle Tabelle
1. SRB - 3 Punkte - 3:0-Sätze - 1:0-Siege
2. GER - 2 Punkte - 3:2-Sätze - 1:0-Siege
3. BUL - 1 Punkt - 2:3-Sätze - 0:1-Siege
4. NED - 0 Punkte - 0:0-Sätze - 0:0-Siege
4. RUS - 0 Punkte - 0:0-Sätze - 0:0-Siege
6. CRO - 0 Punkte - 0:3-Sätze - 0:1-Siege

Der Kader der DVV-Frauen in Baku: Anja Brandt , Laura Weihenmaier , Jennifer Geerties (Schweriner SC), Saskia Hippe (SC Potsdam), Leonie Schwertmann, Wiebke Silge (USC Münster) , Louisa Lippmann (Dresdner SC), Lena Stigrot (Rote Raben Vilsbiburg), Mareen Apitz (Cannes/FRA), Lenka Dürr (Azeryol Baku/AZE), Margareta Kozuch (Piacenza/ITA), Lisa Thomsen (Lokomotiv Baku/AZE), Kathleen Weiß (Prostejov/CZE), Maren Brinker (Montichiari/ITA)

Weitersagen:

Weitere Meldungen aus der Kategorie "European Games"

» zurück
volleyballer.de auf Facebook volleyballer.de auf G+ RSS Feed Twitter

BeachZeit Beachvolleyball Camps

Beachvolleyball Camp mit BeachZeit

Buche jetzt Deinen Beachvolleyball-Urlaub. Mit Zufriedenheits-Garantie!

weitere Infos

Herrenhemden in Übergrößen

Herrenhemden in Übergrößen

Riesenhemden für Riesenvolleyballer

weitere Infos


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner