volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
DSHS SnowTrex Köln mit 3:0-Erfolg über VC Olympia Dresden

volleyballer.de

2. Bundesligen: DSHS SnowTrex Köln mit 3:0-Erfolg über VC Olympia Dresden

26.03.2024 • 2. Bundesligen Autor: DSHS SnowTrex Köln 133 Ansichten

Die Zweitligavolleyballerinnen des Teams DSHS SnowTrex Köln gewinnen nach zuletzt drei Niederlagen in Folge zu Hause gegen VC Olympia Dresden. Mit diesem Sieg im vorletzten Heimspiel der Saison 2023/24 in der 2. Bundesliga Pro - powered by SnowTrex gelingt der Sprung zurück auf den zweiten Tabellenplatz der Liga, der für eine Nacht an Dingolfing abgegeben werden musste.

DSHS SnowTrex Köln mit 3:0-Erfolg über VC Olympia Dresden - Foto: Florian Zons

Foto: Florian Zons

Der klare 3:0-Sieg (25:17, 25:22, 26:24) der Gastgeberinnen aus Köln musste sich von ihnen jedoch hart erarbeitet werden und die Gäste ließen dabei durchaus einiges liegen. Vor allem im dritten Satz hatte Dresden mehrere Satzbälle, die Köln abwehren konnte. Selbst verwandelte die Mannschaft um Chef-Trainer Jimmy Czimek ihren ersten Matchball und konnte damit die Niederlagenserie beenden.

Den 180 Zuschauern in der Halle 22 wurde ein ansehnliches Spiel geboten, denn auch die Gäste aus Dresden zeigten beeindruckende Abwehr- und Angriffsaktionen. Diese aber nicht in der Konstanz, die es benötigt hätte, um auch punktetechnisch etwas aus der Domstadt mitnehmen zu können.

Köln zeigte eine mannschaftlich geschlossene Leistung, die zwar durch den ein oder anderen Eigenfehler unterbrochen wurde, aber insgesamt konnten die taktischen Vorgaben des Trainerteams gut umgesetzt werden. Insbesondere im ersten Satz konnte über den eigenen Aufschlag viel Druck auf die Gäste ausgeübt werden, so dass sich schnell ein kleines Polster erspielt wurde. Am Ende des Satzes betrieben die Dresdnerinnen noch etwas Ergebniskosmetik, aber Köln gewann diesen dennoch souverän.

Im zweiten und dritten Satz entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, auch weil die Gäste immer besser ins Spiel fanden. Aus der geschlossenen Mannschaftsleistung stachen die Einerblocks von Zuspielerin Annika Stenchly und die Angriffssituationen von Viktoria Dörschug, die auch nach dem Spiel zum MVP gewählt wurde, noch etwas heraus. Die Crunchtime im dritten (und dann auch entscheidenden) Satz wurde schon erwähnt und brachte den Sieg.

Der Trainer zum Spiel
Auch Chef-Trainer Jimmy Czimek zeigte sich nach dem Sieg zufrieden mit der von seiner Mannschaft gezeigte Leistung:
"Uns gelang gegen Dresden mit dem Sieg ein wichtiger Befreiungsschlag nach den letzten Niederlagen, so dass wir auch noch spüren, dass wir auch noch gewinnen können. Wir haben dem Spiel von Beginn an klar unseren Stempel aufgedrückt.

Meine Spielerinnen waren im Bereich Aufschlag und Annahme überlegen. Unsere Aufschlagtaktik hat gut funktioniert und damit konnten wir dem Spiel von Beginn an unsere Richtung geben, denn es war wichtig, die groß gewachsenen Dresdner Spielerinnen vom Netz wegzuhalten und ihnen Angriffssituationen wegzunehmen und das ist uns gut gelungen.

Auch die Defensiveinwechslungen von Marina Müller für Emelie Siegner haben hervorragend gefruchtet. Man hat dann auch gesehen, dass Dresden Stück für Stück besser ins Spiel gefunden hat. Während Satz eins deutlich war, Satz zwei knapper, war Satz drei deutlich umkämpft. Dieses Mal waren wir dann die abgezocktere Mannschaft, die beim Spielstand von 22:24 zwei Satzbälle abwehren konnte und mit einer nervenstarken Franziska Kalde am Aufschlag mit Servicewinner das Spiel für uns entscheiden konnte.

Von daher sind wir sehr zufrieden, wissen aber, dass noch einiges vor uns liegt, um auch in den letzten drei Partien als Sieger vom Spielfeld zu gehen. Aber jetzt haben wir wieder erst einmal drei Wochen spielfrei, bevor es dann zum neuen Meister nach Erfurt geht."

Eine Spielerin zum Spiel
Die zur MVP gewählte Viktoria Dörschug findet nach dem Sieg folgende Worte zum Spiel:

"Auch wenn im Ergebnis am Ende ein 3:0 Sieg steht, war es kein einfaches Spiel für uns. Dresden hat es in einigen Phasen des Spiels wirklich sehr gut gemacht und uns damit vor Probleme gestellt.

Trotzdem haben wir es mit einer starken Teamleistung unsererseits geschafft, dem Spiel unseren Stempel aufzudrücken und letztendlich auch verdient zu gewinnen. Im knappen 3. Satz ist es uns gelungen, beim Spielstand von 22:24 mit hoher Konzentration auf 26:24 zurück zu kämpfen und uns zu belohnen!

Das Spiel hat vor unserer heimischen Kulisse allen einfach wahnsinnig viel Spaß gemacht!"

Weitere Meldungen aus der Kategorie "2. Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner