volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Spannender Schlussspurt: Letzte Chance auf bestmögliche Platzierung für die Playoffs

volleyballer.de

2. Bundesligen: Spannender Schlussspurt: Letzte Chance auf bestmögliche Platzierung für die Playoffs

16.03.2024 • 2. Bundesligen Autor: Koch, Marvin 124 Ansichten

Der finale Spieltag der Zwischenrunde der 1. Volleyball Bundesliga Frauen verspricht jede Menge Unterhaltung. Unmittelbar vor den Playoffs könnten sogar die Tabellenführer in beiden Zwischenrundengruppen wechseln. Zudem dürfen sich Volleyballfans über das Topspiel Dresdner SC vs. SC Potsdam im Free-TV auf SPORT1 freuen.

Bereits vor dem letzten Spieltag der Zwischenrunde steht fest, welche acht Teams sich für die Playoffs qualifiziert haben.  Aufgrund der Niederlage gegen den USC Münster am vergangenen Spieltag haben die Ladies in Black Aachen den Sprung in die Playoffs verpasst. Die Mannschaften auf den Plätzen eins bis acht der Gesamttabelle treten ab dem 23. März in den Playoffs um die Deutsche Meisterschaft an. Für die Playoff-Paarungen, die sich aus den Platzierungen in Gruppen A und B der Zwischenrunde ergeben, sind noch viele interessante Konstellationen möglich.

Kampf um ersten Platz in Gruppe A

Das Rennen um Platz eins der Zwischenrunde findet zwischen dem aktuellen Tabellenführer Allianz MTV Stuttgart und dem Verfolger SSC Palmberg Schwerin statt. Stuttgart hat als einziges Team am letzten Spieltag keine Partie mehr zu bestreiten. Derzeit belegen die Schwäbinnen mit 17 Punkten Platz eins der Tabelle, Schwerin befindet sich punktgleich auf Rang zwei. Mit einem Punktgewinn gegen den VfB Suhl LOTTO Thüringen können die Schwerinerinnen am Samstag die Tabellenführung übernehmen. Suhl hingegen hat in dieser Begegnung nichts zu verlieren - ihr fünfter Platz in Gruppe A ist bereits besiegelt.

Direktes Duell um Platz drei live im Free-TV

Auch Rang drei in Gruppe A ist heiß umkämpft. Am Samstag steht dieser bei der entscheidenden Begegnung zwischen dem Dresdner SC und dem SC Potsdam auf dem Spiel. Die Dresdnerinnen belegen momentan mit elf Punkten den dritten Platz, Potsdam folgt direkt dahinter mit acht Zählern. Gewinnt Potsdam in der Dresdner Margon Arena 3:0 oder 3:1, springt das Team von SCP-Chefcoach Riccardo Boieri vom vierten auf den dritten Tabellenrang.

Die beiden bisherigen Begegnung der Teams in der Hauptrunde gingen verschieden aus. Zu Beginn der Spielzeit 2023/24 gewann Potsdam in der Landeshauptstadt Sachsens deutlich in drei Sätzen. Beim Rückrundenstart Mitte Dezember wendete Dresden das Blatt und siegte in der Potsdamer MBS Arena mit 2:3. Boieri zeigt sich zuversichtlich und will nichts von einer Siegeserwartung wissen: "Platz vier in der Zwischenrunde ist uns jetzt aber schon sicher. Deshalb haben wir nichts mehr zu verlieren." Für Volleyballfans, die das Duell nicht vor Ort in Dresden verfolgen können, gibt es Grund zur Freude: Das Topspiel wird ab 17:00 Uhr live im Free-TV auf SPORT1 übertragen.

Münster noch mit Chance auf Platz 1, Vilsbiburg kann befreit aufspielen

Die möglichen Veränderungen in der Zwischenrundengruppe B sind nicht weniger interessant. Auch hier könnte es am letzten Spieltag zu einem Wechsel an der Tabellenspitze kommen. An dieser befindet sich momentan der VC Wiesbaden, Verfolger USC Münster lauert mit zwei Punkten Abstand unmittelbar dahinter. Der USC tritt am Freitagabend gegen die Rote Raben Vilsbiburg an. Sollten die Münsteranerinnen gegen Vilsbiburg siegen, könnten sie noch auf Platz eins der Gruppe B klettern - vorausgesetzt Tabellenführer Wiesbaden verliert sein Spiel gegen die Ladies in Black Aachen.

"Wir wollen ein gutes Spiel machen. Dafür haben wir uns auf ihre Stärken eingestellt, kennen aber auch ihre Schwachstellen und wollen die dann eiskalt ausnutzen", so der erklärte Gameplan von Münsters Cheftrainerin Lisa Thomsen . Für das Duell gegen die Roten Raben ist Thomsen optimistisch: "Dass wir das können, haben wir bereits unter Beweis gestellt." Der achte Platz von Münsters Gegner Vilsbiburg ist bereits besiegelt. Ob dies ein Vor- oder Nachteil für den USC bedeutet, wird sich am Freitagabend zeigen.

In der anderen Begegnung der Zwischenrundengruppe B zwischen dem VC Wiesbaden und den Ladies in Black Aachen trifft der Erstplatzierte auf den Viertplatzierten. Wiesbaden strebt einen Sieg an, um sich die gute Ausgangslage für die Playoffs zu sichern. Die Ladies in Black hingegen haben keine Chance mehr auf eine Qualifikation für die Endrunde.

Der Modus in den Playoffs

Die Viertel- und Halbfinalspiele in den Playoffs werden im best-of-3-Modus ausgetragen. Das Finale wird im best-of-5-Modus gespielt. Spätestens am 27. April 2024 steht der Deutsche Meister fest.

Der gesamte Spielplan der Playoffs steht nach Abschluss der Zwischenrunde unter www.volleyball-bundesliga.de zur Verfügung.


Weitere Meldungen aus der Kategorie "2. Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner