volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Italiens Meister gegen die BR Volleys und ihr Publikum

volleyballer.de

Champions League: Italiens Meister gegen die BR Volleys und ihr Publikum

21.02.2024 • Champions League Autor: Christof Bernier 207 Ansichten

Das BR Volleys Team und der Berliner Volleyballtempel sind bereit, die Stars von Itas Trentino zu empfangen. Am Mittwochabend (21. Feb um 19.30 Uhr) steigt in der Max-Schmeling-Halle das Hinspiel im Viertelfinale der CEV Champions League Volley 2024. Nach drei vergeblichen Anläufen gegen italienische Topteams in den vergangenen Jahren haben sich Kapitän Ruben Schott & Co eine neue Chance verdient, Europas Allerbeste in der Runde der letzten Acht herauszufordern.

Seit dem Wochenende hat Itas Trentino den BR Volleys eine Sache voraus, nach der auch der Deutsche Meister aktuell strebt. Dank des ungefährdeten 3:0-Heimerfolgs gegen Valsa Group Modena ist den Südtirolern Platz eins nach der Hauptrunde nicht mehr zu nehmen. Zwei Spieltage vor Schluss liegt die Mannschaft von Cheftrainer Fabio Soli in der italienischen SuperLega uneinholbar vorn. Die einzige Niederlage in der Liga erlitt der amtierende Meister gegen Modena, um den ehemaligen Berliner Anton Brehme, im Hinspiel (1:3). Seitdem steht die Siegesserie in der vielleicht stärksten Liga der Welt bei elf Matches. Einziger harter Einschlag der so dominanten Saison: Im Pokal-Halbfinale verlor Trentino gegen Vero Volley Monza mit 2:3. Gleichzeitig mündete die Stabilität und Klasse des Champions-League-Finalisten von 2021 und 2022 in der Königsklasse in einer vorzeitigen Qualifikation für die nächste Runde. Nach fünf Siegen gab der dreifache Sieger des Wettbewerbs lediglich das unbedeutende, letzte Gruppenspiel gegen Asseco Resovia Rzeszow ab (2:3).

Angesichts dieser Leistungen sieht Joel Banks am Mittwoch eine Mammutaufgabe auf seine Mannschaft zukommen: "In meinen Augen treffen wir auf die aktuell beste Mannschaft Europas. Für mich ist Trentino derzeit die eins und Jastrzebski Wegiel aus Polen die zwei. Das Team legt eine unheimliche Konstanz auf höchstem Niveau an den Tag. Sie spielen super ausbalanciert und machen ganz wenig vermeidbare Fehler." Zuspieler Ricardo Sbertoli und die Außenangreifer Daniele Lavia sowie Alessandro Michieletto sind ein bestens harmonierendes Trio. Ergänzt wird diese eingespielte Achse durch die geballte, internationale Erfahrung von Kamil Rychlicki (LUX/ITA), Marko Podrascanin (SRB) und Jan Kozamernik (SLO). Dazu ist der erst 20-jährige Libero Gabriele Laurenzano ein weiterer, aufgehender Stern des italienischen Volleyballs.

Die BR Volleys stehen - selbst in Bestbesetzung, denn auch Nehemiah Mote ist nach Rückenbeschwerden zurück im Kader - einer Weltklasseformation gegenüber. Wie es sich anfühlt, wenn ein italienisches Team dieses Kalibers aufdreht, kennen Timothée Carle & Co aus den Duellen mit Trentino (2021 und 2022), Perugia (2023) und zuletzt Piacenza im Januar. "Ich hoffe, dass wir aus den Spielen gegen Piacenza für diese Runde etwas mitnehmen können. Wir wissen seit dem Spiel in Berlin, wie es ist, vom Gegner an die Wand gedrückt zu werden. Damals haben wir keinesfalls schlecht gespielt, sie waren einfach fantastisch. Wir sind jetzt im Viertelfinale auf eine ähnliche Qualität eingestellt. Unsere Mannschaft kann auf dieser Erfahrung - und sicher auch der aus dem letzten Jahr gegen Perugia - aufbauen. Uns ist bewusst, was auf uns zukommt", ist bei Headcoach Banks Respekt, aber keine Ehrfurcht hörbar, denn für den Briten ist ganz logisch: "Wenn du in der Champions League weit kommen möchtest, musst du früher oder später eben auch gegen Italiener bestehen."

Dies gelang dem BR Volleys Team sogar im letzten Heimspiel gegen Trentino 2022. Zwar war der Deutsche Meister nach dem Verlust des vierten Satzes damals bereits ausgeschieden, dennoch trug das Publikum Ruben Schott und seine Nebenmänner noch zu einem Tiebreak-Erfolg am Ende eines emotionalen Abends, an dem lange noch mehr möglich schien. Durchschnittlich 5.440 Zuschauer verfolgten bisher die vier Champions-League-Heimspiele dieser Saison 23/24. Am Mittwoch werden mehr als 6.000 Fans erwartet, die gemeinsam mit den Männern in Orange an die Erfolge gegen Lissabon, Ankara und Tours anknüpfen möchten. Nirgendwo in Europa stehen so viele Menschen konstant hinter einer Volleyballmannschaft und es wird gegen den fünffachen Klubweltmeister wieder jeden Einzelnen brauchen, um nach dem Hinspiel die Chance auf den Halbfinaleinzug zu wahren.

Livestream
Alle Spiele der CEV Champions League werden in Deutschland exklusiv und kostenpflichtig auf Sportdeutschland.TV übertragen. Die Begegnungen mit deutscher Beteiligung werden zudem deutsch kommentiert: https://sportdeutschland.tv/cev-champions-league-volley-maenner

Weltweit sind die Matches auf www.eurovolley.tvim Pay-Stream zu sehen.

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Champions League"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner