volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Viertelfinale! BR Volleys Stammgast unter den Top Acht Europas

volleyballer.de

Champions League: Viertelfinale! BR Volleys Stammgast unter den Top Acht Europas

09.02.2024 • Champions League Autor: Christof Bernier 280 Ansichten

Mit dem ersten Auswärtssieg in der K.o.-Phase der CEV Champions League seit sieben Jahren sind die BR Volleys ins Viertelfinale der Königsklasse eingezogen. Nach dem 3:1-Erfolg im Hinspiel gewannen die Berliner auch bei Tours VB mit einer bärenstarken Leistung 3:0 (25:22, 25:18, 25:22). Nun wartet zum dritten Mal in vier Jahren Itas Trentino in der Runde der letzten Acht. Das Hinspiel gegen die Weltklassemannschaft, die aktuell die italienische Liga anführt, steigt am 21. Februar im Volleyballtempel Max-Schmeling-Halle. Tickets für dieses absolute Highlight des Saisonkalenders gibt es jetzt!

Das Team von Headcoach Joel Banks war auf harte Gegenwehr in der mit 3.250 Zuschauern ausverkauften Arena des französischen Meisters eingestellt. Diese direkt im ersten Satz zu brechen, war der Schlüssel zum Weiterkommen und das Vorhaben sollte gelingen. Beide Mannschaften begegneten sich unverändert und in Bestbesetzung. Direkt wog das Match mitreißend hin und her (9:9). Tours? Diagonalangreifer Drame Neto war anfänglich deutlich besser im Spiel und hatte beim Zwischenstand von 14:14 bereits sechs Punkte für seine Farben erzielt. Wie schon im Hinspiel gab Ruben Schott entscheidende Impulse. Der Kapitän blockte einhändig zum 19:16. Mendez? Aufschläge brachten den Gastgeber jedoch schnell zurück (19:19). Aber die Berliner blieben unheimlich präsent im Block, wieder packten Schott (22:19) und Timo Tammemaa zu (23:21). Ein Aufschlagfehler der Franzosen beendete den ersten Durchgang (25:22) und sorgte für einen Stimmungsdämpfer in der heißen Atmosphäre.

Die BR Volleys konnten den Schwung mitnehmen und blieben mit ihrer Block-Abwehr nun klar die bessere Mannschaft (6:3). Nehemiah Mote glänzte sowohl von der Aufschlaglinie als auch als Zuspieler (11:6). Energisch forderte Tours? brasilianischer Trainer Fronckowiak von seiner Mannschaft in der Auszeit, sie möge "Zähne zeigen", doch stattdessen machte sich eher Verunsicherung auf französischer Seite breit. Gegen seinen Ex-Verein startete Tammemaa die nächste Berliner Aufschlagserie (17:9) und Frankreichs Meister erholte sich davon nicht mehr (21:14). So blieb es Timothée Carle vorbehalten, den Punkt zum sicheren Weiterkommen zu erzielen (25:18). Nach einer Stunde war also das Viertelfinalticket gebucht und der Jubel im Berliner Lager und bei den mitgereisten Fans war groß. Marek Sotola hatte bis zu diesem Zeitpunkt 11 Punkte bei 79 % Angriffsquote gesammelt und sollte später zum MVP der Partie gekürt werden.

Anschließend wechselten beide Trainer ihre Formationen komplett durch und somit bekamen viele Berliner die verdiente Chance, sich auch auf internationalem Parkett noch einen Satz lang zu präsentieren. Erneut wog das Geschehen hin und her (8:8, 14:14). Aber das BR Volleys Team zeigte letztlich auch in dieser Besetzung mehr Biss. Auf 21:18 setzten sich die Männer in Orange entscheidend ab. Robert Täht knallte Ball um Ball ins Feld des Champions-League-Siegers von 2007 und erschmetterte auch die vier Matchbälle. Den Schlusspunkt setzte ein weiterer Aufschlagfehler des Heimteams (25:22).

Nun wartet ein weiteres Mal Itas Trentino im Viertelfinale auf die BR Volleys. Zunächst will der Deutsche Meister am 21. Februar vor einem hoffentlich frenetischen Publikum dem Favoriten aus der SuperLega Paroli bieten. Das Rückspiel steigt dann am 29. Feb in Italien.

Stimmen zum Spiel
Ruben Schott: "Ich bin erneut unheimlich stolz auf die gesamte Mannschaft. Jeder war irgendwie im Tunnel. Unser Trainer hat vorher eine überragende Ansprache gehalten. So haben wir von Anfang an emotional und mit Herz gespielt, ebenso mit viel Risiko und trotzdem gut aufgeschlagen. Wir konnten auf Grundlage der Aufschlag-Annahme-Leistung effizient angreifen. Das war wieder ein kleines Ausrufezeichen Richtung Europa, dass man immer mit uns rechnen muss. Und genau diesen Spirit wollen wir jetzt mit in die Duelle mit Trentino nehmen. Als Berliner macht es mich stolz, dass wir unsere Stadt wieder in den Top Acht Europas etabliert haben."

Joel Banks: "Ich bin super glücklich mit dem Sieg. Wir hatten ein schweres Spiel erwartet, darauf waren wir mental vorbereitet. Wir haben unsere Gelassenheit und Kontrolle behalten, haben im ersten Satz Schritt gehalten und waren jederzeit mit unseren Köpfen voll im Spiel. Das haben wir genauso im dritten Satz umgesetzt. Es hat mich gefreut, dass die Bankspieler es mit der gleichen Mentalität umgesetzt haben. Es haben nicht viele Mannschaften hier in den letzten Jahren 3:0 gewonnen. Das ist fantastisch! Jetzt stehen drei Mannschaften aus unserer Hammergruppe im Viertelfinale. Auch das zeigt, was wir jetzt schon geleistet haben. Aber wir wollen mehr."

BR Volleys Formation
Timothée Carle + Ruben Schott (AA), Timo Tammemaa + Nehemiah Mote (MB), Johannes Tille (Z), Marek Sotola (D) und Satoshi Tsuiki (L) | Eingewechselt: Cody Kessel, Leon Dervisaj, Daniel Malescha, Robert Täht, Saso Stalekar, Tobias Krick, Adam Kowalski

Topwerte
Sotola 11 Punkte | Schott 9 Punkte, 2 Blocks, 100 % pos. Annahme
>>> Matchreport <<<

Nächste Heimspiele
BR Volleys vs. FT 1844 Freiburg | 14. Feb | 19.00 Uhr | Max-Schmeling-Halle
BR Volleys vs. Itas Trentino | 21. Feb | 19.30 Uhr | Max-Schmeling-Halle
Tickets: www.br-volleys.de/tickets

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Champions League"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter

Online Poker für echtes Geld auf GGPoker

Deine-Massanfertigung.de


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner