volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Feuertaufe in Frankreichs Hexenkessel

volleyballer.de

Champions League: Feuertaufe in Frankreichs Hexenkessel

07.02.2024 • Champions League Autor: Christof Bernier 268 Ansichten

Am Donnerstagabend (08. Feb um 20.00 Uhr) kämpft das BR Volleys Team um den Einzug ins Viertelfinale der CEV Champions League. Trotz des 3:1-Hinspielerfolgs sind die Berliner gegen den französischen Meister Tours VB noch lange nicht am Ziel. Im Salle Robert Grenon von Tours steht dem Tabellenführer der Volleyball Bundesliga eine harte Prüfung bevor, denn die Arena ist steil, laut und zählt zu den stimmungs- und druckvollsten im europäischen Volleyball. Besteht die Mannschaft von Headcoach Joel Banks diese Feuertaufe, wäre mit dem erneuten Einzug in die Top Acht Europas wieder Großes geschafft.

Feuertaufe in Frankreichs Hexenkessel - Foto: Andreas Gora

Foto: Andreas Gora

22:21 stand es im vierten Satz des ersten Aufeinandertreffens, als Timothée Carle den vielleicht wichtigsten Punkt des Hinspiels gegen Tours? Dreierblock verbuchte und die BR Volleys anschließend geschlossen als Team die Nerven behielten. Wie viel dies und der daraus resultierende 3:1-Heimsieg wert sind, wird sich aber nun erst im Rückspiel in Tours zeigen. Zumindest verschafft das Ergebnis dem Deutschen Meister die optimale Ausgangsposition. Gemäß der Europapokal-Arithmetik müssen die Berliner noch zwei Sätze in Tours gewinnen, um in die nächste Runde einzuziehen. Bei einer 0:3- oder 1:3-Niederlage bliebe der Strohhalm "Golden Set", ein Entscheidungssatz bis 15 Punkte direkt im Anschluss. "Wir spielen in Tours natürlich trotzdem voll auf Sieg und wollen uns mit allem anderen nicht beschäftigen", machte Kapitän Ruben Schott jedoch schon mit Abpfiff in Berlin klar.

Nachdem die Franzosen um den erfahrenen Zuspieler Zeljko Coric im Volleyballtempel sicher nicht ihren besten Tag erwischten, haben die Berliner die Nase vorn. Doch die Dynamik, die Mannschaft und Publikum in heimischer Arena entfachen können, ist in Europa ähnlich bekannt wie die der BR Volleys in ihrer Max-Schmeling-Halle. Vor einem Monat bekam dies zum Beispiel das polnische Topteam Asseco Resovia Rzeszow bei der klaren 0:3-Niederlage zu spüren. Joel Banks rechnet mit harter Gegenwehr an der Loire: "In Tours herrscht eine besondere Heimspiel-Atmosphäre. Dort zu bestehen, ist wirklich schwer. Das haben mir Freunde und Kollegen aus der Ligue A noch einmal bestätigt. Sie sprachen von dem wahrscheinlich schwierigsten Auswärtsmatch im französischen Spielkalender", erklärt der gebürtige Brite und erwartet auch eine sportliche Steigerung des Kontrahenten: "Tours hat ein wirklich gutes Team und kann in der Regel besser agieren als im Hinspiel. Das soll unsere sehr gute Leistung keinesfalls schmälern. Aber sie werden Berlin mit dem Gefühl verlassen haben, dass sie - unabhängig von uns - auf einem höheren, konstanteren Level mit weniger unnötigen Fehlern spielen können. Deshalb erwarte ich ein selbstbewusstes Auftreten des Gegners."

Für die optimale Vorbereitung sind die Berliner schon am Dienstag über Paris angereist und betreten erstmals seit sechs Jahren wieder französischen Boden für ein Europapokalspiel. Damals gewannen die BR Volleys mit 3:1 bei den Spacer's Toulouse. Der letzte Auswärtssieg in einer K.o.-Runde der Champions League liegt sogar noch ein Jahr länger zurück. Es war das denkwürdige 3:2 bei Dynamo Moskau - gleichbedeutend mit dem Einzug ins Final Four 2017. Cheftrainer Banks möchte mit seiner Mannschaft jetzt ein neues, erfolgreiches Kapitel aufschlagen und die Mannschaft in seiner Debütsaison zum vierten Mal in Folge in das Viertelfinale führen: "Wir werden auf alles vorbereitet sein und brauchen die richtige Mischung aus Kampfgeist und Geduld. Auch wenn der Gegner seine guten Momente haben wird, müssen wir kühlen Kopf bewahren und uns auf die Ausführung unserer Grundelemente fokussieren. Das haben wir im Heimspiel hervorragend gemacht. Natürlich ist das Aufschlag-Annahme-Duell wieder der Schlüssel. Wir haben zuhause extrem gut aufgeschlagen. Das auswärts zu wiederholen, wird die Kunst. Aber wir haben Tours auch gezeigt, dass sie deutlich besser aufschlagen müssen, um unser Angriffsspiel zu schwächen."

Livestream
Alle Partien der CEV Champions League werden in Deutschland exklusiv und kostenpflichtig auf der Plattform Sportdeutschland.TV übertragen. Die Duelle mit deutscher Beteiligung werden zudem deutsch kommentiert: https://sportdeutschland.tv/cev-champions-league-volley-maenner
Weltweit sind die Matches auf www.eurovolley.tv im Pay-Stream zu sehen.

Public Viewing:
Der Fanclub "VolleyTigers" lädt auch zu diesem Champions-League-Spiel zum Public Viewing in die Alte Feuerwache (Marchlewskistr. 6, 10243 Berlin-Friedrichshain / U-Bahnhof Weberwiese) ein.

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Champions League"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner