volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Siegesserie im Volleyballtempel gerissen

volleyballer.de

Champions League: Siegesserie im Volleyballtempel gerissen

18.01.2024 • Champions League Autor: Christof Bernier 179 Ansichten

Nach zehn Heimerfolgen in dieser Saison mussten sich die BR Volleys trotz der Unterstützung von 5.621 Zuschauern am Mittwochabend in der Champions League erstmals daheim geschlagen geben. Die 0:3-Niederlage (15:25, 23:25, 19:25) gegen den stark aufspielenden Gruppensieger Gas Sales Daiko Piacenza hat zur Folge, dass der Deutsche Meister seine Reise in der Königsklasse als bester Gruppendritter in der Playoff-Runde fortsetzt. Gegner wird dort der französische Meister Tours VB. Das Hinspiel steigt am 31. Januar in der Max-Schmeling-Halle (Tickets ab Donnerstagmittag erhältlich), das Rückspiel am 06./07./08. Februar auswärts.

Siegesserie im Volleyballtempel gerissen - Foto: Kevin Mattig

Foto: Kevin Mattig

Ohne Druck und dennoch zielstrebig wollten die BR Volleys das Heimspiel gegen den dritten der italienischen SuperLega angehen. Obwohl Hannes Tille das Match mit einem knallharten Aufschlag eröffnete, reagierte das Starensemble auf der Gegenseite mit einem perfekten Sideout über Robertlandy Simon und die Anfangsphase gehörte auch dank drei Blocks klar den Gästen (2:7). Schnell hatte das Team von Trainer Andrea Anastasi in der Max-Schmeling-Halle die Kontrolle übernommen und zog den Berlinern mit der eindrucksvollen Block-Abwehrarbeit den Zahn (4:12). Ein "Spreadblock" von Nehemiah Mote zeigte erstmals, wie es gehen kann (7:12), aber insgesamt war Piacenza klar überlegen (9:18). Mit einem spektakulären Winkelschlag bescherte Lucarelli seinem Team elf Satzbälle und nach 25 Minuten stand es 0:1 (15:25).

Es fehlte einiges, um an diesem Abend in einen ähnlichen "Flow" zu kommen, wie es vor den eigenen Fans gegen Ankara gelang. Schnell war der Druck der Italiener auch in Satz enorm (2:6). Wieder war es ein Block - diesmal von Ruben Schott gegen Simon - der etwas Hoffnung aufkeimen ließ (7:9). Nach Aufschlägen des Kapitäns führten die Berliner sogar kurzzeitig (12:11) und konnten diesen Durchgang fortan offen gestalten. Doch es fehlte in der Endphase der Aufschlagdruck, um dem Favoriten ernsthaft gefährlich zu werden (19:20). Simon erzielte das entscheidende Break (22:24) und verwertete auch den Satzball (23:25).

Piacenza war damit sicherer Gruppensieger und wechselte auf einigen Positionen. Bei den BR Volleys kamen schon kurz zuvor Daniel Malescha und Tobias Krick ins Spiel. Den guten Start der Männer in orange (4:0) fing der an diesem Abend überragend agierende Yuri Romano mit seinem Service zügig ab (4:5). Cody Kessel ersetzte Timothée Carle (9:10) und auf der Gegenseite sorgte mit Yoandy Leal, ein ebenfalls Eingewechselter für die Entscheidung. Sein Service ließ den Rückstand der Berliner anwachsen (15:19). Romano drückte als MVP und Topscorer (20 Punkte) dem Spiel immer mehr seinen Stempel auf (19:23) und per Ass beendete Olympiasieger Antoine Brizard das Match (19:25). Da Halkbank Ankara das Parallelspiel bei Benfica Lissabon nach Rückstand noch mit 3:2 gewann, rutschen die BR Volleys auf den dritten Platz in der Gruppe ab. Als bestes Team aller Gruppendritten wartet in der Playoff-Runde nun der beste Gruppenzweite - der französische Traditionsverein Tours VB.

Stimmen zum Spiel
Cody Kessel: "Es hat heute vieles gefehlt, um einem so starken Gegner wie Piacenza gefährlich zu werden. Sie haben überragend und auf einem anderen Niveau gespielt. Unseren Rhythmus konnten wir nicht finden, obwohl das Publikum uns nach Kräften unterstützt hat."

Kaweh Niroomand: "Piacenza präsentierte sich hier als der erwartet starke und fokussierte Gegner. Wir sind eigentlich gut ins Match gekommen, aber die erste Aufschlagserie von Yuri Romano hat unserer Mannschaft Respekt eingeflößt. Anschließend fand die Mannschaft keine Leichtigkeit mehr. Positiv ist, dass wir trotzdem zwei Sätze gut mitgehalten haben und wir keinesfalls mit einem schlechten Gefühl in die Playoff-Runde gehen müssen. Wir haben dort alle Chancen."

BR Volleys Formation
Timothée Carle + Ruben Schott (AA), Timo Tammemaa + Nehemiah Mote (MB), Johannes Tille (Z), Marek Sotola (D) und Satoshi Tsuiki (L) | Eingewechselt: Daniel Malescha, Tobias Krick, Cody Kessel, Leon Dervisaj

Bestwerte
Schott 9 Punkte | Tammemaa 7 Punkte, 60 % Angriffsquote | Malescha 2 Blocks
>>> Matchreport <<<

Nächstes Heimspiel
BR Volleys vs. VfB Friedrichshafen | 21. Jan | 15.00 Uhr | Max-Schmeling-Halle
Tickets: www.br-volleys.de/tickets

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Champions League"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner