volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Günstige Gelegenheit verpasst

volleyballer.de

Champions League: Günstige Gelegenheit verpasst

14.12.2023 • Champions League Autor: Christof Bernier 295 Ansichten

In Italien setzte es für die Berlin Recycling Volleys am dritten Spieltag der CEV Champions League die zweite Niederlage. Der Bundesliga-Tabellenführer verlor mit dem 1:3 (23:25, 22:25, 25:22, 19:25) bei Gas Sales Daiko Piacenza das zweite schwere Auswärtsspiel auf internationalem Parkett in Folge. Umso wichtiger wird es nun, nächste Woche (20. Dez um 19.30 Uhr) vor heimischem Publikum im Volleyballtempel gegen Halkbank Ankara wieder zu punkten.

Günstige Gelegenheit verpasst - Foto: CEV

Foto: CEV

Das BR Volleys Team rechnete sich nach dem starken Auftritt in Ankara (2:3) in Piacenza durchaus etwas aus. Bei den Gastgebern fehlte mit Yoandy Leal ein Schlüsselspieler, aber die Berliner erwischten alles andere als einen guten Start im mäßig gefüllten Pala Banca. Die Hausherren entfachten sofort Druck mit dem Service und Nehemiah Mote musste den Block von Simon schlucken. Im BR Volleys Aufschlag ging wenig und auch die Annahme wackelte punktuell. Entsprechend zog Piacenza früh davon (2:7). Aber der Deutsche Meister arbeitete sich ins Match. Als Johannes Tille nach vielen guten Abwehrkontakten der Berliner selbst den Ball ins Feld nagelte, war es schon nur noch ein Punkt Rückstand (11:12). Kleine Fehler kosteten den Männern in Orange jedoch den Anschluss und damit den Satz (15:19). Einer von insgesamt sechs Berliner Aufschlagfehlern beendete den Auftaktdurchgang (23:25).

Bei 5:4 im zweiten Satz lagen die BR Volleys dann erstmals kurzzeitig in Führung, ließen sich aber im Aufschlag weiterhin deutlich Luft nach oben (10:12). Mit Kapitän Ruben Schott an der Linie gelangen zwei der seltenen Breaks (13:12), doch insgesamt waren die Berliner beinahe durchgängig hintendran. Das erste Ass durch Hannes Tille (19:20) machte zwar Hoffnung, aber das Team von Joel Banks nutzte seine Chancen einfach nicht. Folgerichtig stellte Lucarelli auf 0:2 (20:23, 22:25). Es brauchte mehr Energie auf dem Court und Banks versuchte es nun mit Saso Stalekar für Timo Tammemaa und Cody Kessel für Timothée Carle. Die Zuversicht war zurück, weil der Tabellendritte aus Italien längst nicht fehlerfrei spielte (10:8). Kessel fügte sich zwar gut ein, aber im Mittelblock gab es den schnellen Rückwechsel. Der Este Tammemaa wurde dann zum Faktor, denn seine Breaks per Angriff und Block waren auf dem Weg zum Satzgewinn entscheidend (21:24). Schließlich durften die mitgereisten Fans des "7. Mann" jubeln (22:25).

Marek Sotola war zwar Topscorer des Spiels, stieß aber im Block auf erheblichen Widerstand. Dennoch besorgte der junge Tscheche noch einmal den Ausgleich in Satz vier (10:10). Schnell schlug dank Lucarelli und vor allem Simon das Pendel aber wieder zugunsten der Italiener aus (10:13, 13:17). Das Berliner Spiel war letztlich zu fehlerhaft, um an diesem Abend zumindest einen Punkt mitzunehmen. Spannung kam im vierten Durchgang dadurch nicht mehr auf (19:25). In der Tabelle zog Piacenza (6 Punkte) damit an den BR Volleys (4) vorbei. Wie zuvor prognostiziert, sind die Berliner nun in ihren Heimspielen gefordert, wenn der Einzug in die K.o.-Phase gelingen soll. Die erste Chance auf wichtige Zähler bietet sich in einer Woche zuhause gegen Ankara.

Stimme zum Spiel
Joel Banks: "Drei Sätze lang waren wir gut im Spiel, nur am Ende des vierten Satzes mussten wir abreißen lassen. Wir hatten mit dem 2:7 einen wirklich schwierigen Start, haben uns aber ins Match gearbeitet. Ich denke, wir haben vieles gut gemacht, aber unsere Achillesferse war heute der Aufschlag. Normalerweise ist dieses Element eine unserer größten Stärken, doch wir haben ihn vergeblich gesucht und teilweise wilde Fehler gemacht. Nichtsdestotrotz haben wir gekämpft wie die Löwen. Piacenza war im Rhythmus, spielte zuhause und war eben das Quäntchen besser. Wir sind natürlich enttäuscht, aber müssen trotzdem das Positive sehen und uns für die nächsten drei Spiele bis Weihnachten gut vorbereiten."

BR Volleys Formation
Timothée Carle + Ruben Schott (AA), Nehemiah Mote + Timo Tammemaa (MB), Johannes Tille (Z), Marek Sotola (D) und Satoshi Tsuiki (L) | Eingewechselt: Cody Kessel, Daniel Malescha, Saso Stalekar

Topwerte
Sotola 17 Punkte | Tammemaa 11 Punkte, 91 % Angriffsquote | Carle 9 Punkte, 2 Blocks

>>> Matchreport <<<

Nächste Heimspiele
BR Volleys vs. Baden Volleys SSC Karlsruhe | 17. Dez | 16.30 Uhr | Max-Schmeling-Halle
BR Volleys vs. Halkbank Ankara | 20. Dez | 19.30 Uhr | Max-Schmeling-Halle

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Champions League"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner