volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Leipziger Siegesserie hält

volleyballer.de

2. Bundesligen: Leipziger Siegesserie hält

11.12.2023 • 2. Bundesligen Autor: kw, L.E. Volleys e.V. 216 Ansichten

Es stand das Spiel nach dem Derby Leipzig gegen Delitzsch auf dem Plan. Emotional sicher ein schwieriges Unterfangen, zwei Wochen nach dem berauschenden Volleyballfest vor nahezu ausverkaufter Kulisse wieder zum Tagesgeschäft überzugehen und die heutigen Gäste von der TuS Kriftel in die Schranken zu weisen.

Leipziger Siegesserie hält - Foto:  Dirk Knofe

MVP des heutigen Tages: Jannick Siebeck. (Foto: Dirk Knofe)

Mit den Volleyballern aus dem Rhein-Main-Gebiet machte sich der direkte Tabellennachbar auf den Weg ins 400km-entfernte Leipzig, der mit 5 Siegen aus 9 Spielen eine noch positive Bilanz vorzuweisen hatte. Die L.E. Volleys mussten wiederholt krankheits- und verletzungsbedingt auf zahlreiche Leistungsträger verzichten. Jannis Pfeifer, Top-Talent auf der Zuspielposition und Deutscher Meister 2023 der U18, komplettierte daher als back up den heutigen Bundesligakader von Trainer Jan Pretscheck.

Die Leipziger Hausherren erwischten keinen guten Start in die Partie. Nachdem die ersten Punkte gespielt waren, zündete der Krifteler Abwehrriegel ein wahres Verteidigungsfeuerwerk. Die Volleys verzweifelten zunehmend und ließen sich zu (zu) vielen Eigenfehlern hinreißen. Kriftel schien sich bei einem 8-Punktevorsprung beim 11:19 bereits wie der sichere Sieger des ersten Durchgangs zu fühlen. Die Volleys ließen nicht locker, kämpften sich mühselig wieder heran und konnten beim Stand von 19:24 noch vier Satzbälle abwehren bevor Kriftel mit schlotternden Knien den Satz dennoch für sich entschied.

Und auch der zweite Durchgang begann nicht nach Leipziger Geschmack. Kriftel wusste immer das Leipziger Angriffsspiel in der Block- und Feldverteidigung zu parieren und fand selbst die Lücken auf Leipziger Seite. Mit 8:13 waren die Gäste bereits zur Satzmitte mit einem 5-Punktevorsprung davongeeilt. Doch wie bereits im ersten Durchgang verloren Siebeck, Deutloff & Co. nicht die Geduld und kämpften sich so ins Spiel zurück. Der 6. Satzball sollte es dann sein - Paul Lohrisch beendet den 2. Durchgang mit einem Einerblock und erlöste seine Mannschaft sowie die rd. 350 Leipziger Fans - Satzausgleich!

Das wechselhafte Spiel beider Mannschaften zeigte sich auch im dritten Durchgang. Leipzig gab eine zunächst komfortable 4-Punkteführung zur ersten technischen Auszeit aus der Hand, Kriftel schnupperte beim 18:21 bereits am nächsten Satz- und damit gesicherten Punktegewinn. Doch auch hier ließen sich die Volleys nicht beirren: die Abstimmung mit Zuspieler Jakob Röhner klappte nun deutlich besser, sodass Kriftel nur noch zusehen konnte, wie Yannick Siebeck die Bälle nach Belieben unterbrachte und Lorenz Deutloff den Satzball locker aus dem Handgelenk verwandelte.  

Im vierten Durchgang spielten die Krifteler nahezu fehlerfrei - Leipzig dagegen verwertete zu wenige der sich bietenden Chancen und konnte dem 5:0-Run vom 17:20 auf 17:25 nicht viel entgegensetzen.

Es hieß also Tie Break: das letzte 5-Satz-Spiel haben die L.E. Volleys beim Sachsenderby in Dresden nicht gewinnen können - heute sollte es besser laufen. Es entwickelte sich ein spannendes und emotionales Kopf-an-Kopf-Rennen, bis zum 10:11 wurden den Zuschauern ein offener Schlagabtausch geboten. Die Leipziger mobilisierten nochmal ihre letzten Kräfte und ließen schließlich ihr Heimpublikum nach 5 Punkten in Folge jubeln: Robert Karl zeigte mit seinem Ass, dass er nicht nur am Netz sondern auch von der Grundlinie punkten kann und bescherte somit den Leipzigern den Sieg im letzten Heimspiel 2023.

Zum besten Spieler wurde Yannick Siebeck gewählt, Silber ging an Felix Blume. 

Kommenden Sonntag sind die L.E. Volleys ein letztes Mal in 2023 gefordert. Gegen den derzeit Tabellenvierten Blue Volleys Gotha hatten die Leipziger in der Vergangenheit zwar wettbewerbsübergreifend stets das Nachsehen, jedoch können sie nach dem bisherigen Verlauf der Hinrunde befreit bei den ambitionierten Thüringern aufspielen. Das nächste Heimspiel findet am 20. Januar 2024 (19 Uhr vs. Ligaprimus VC Eltmann) in der Brüderstraße statt.

Weitere Meldungen aus der Kategorie "2. Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter

Online Poker für echtes Geld auf GGPoker

Deine-Massanfertigung.de


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner