volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
DSHS SnowTrex Köln verliert Spitzenspiel gegen die Dingos deutlich

volleyballer.de

2. Bundesligen: DSHS SnowTrex Köln verliert Spitzenspiel gegen die Dingos deutlich

28.11.2023 • 2. Bundesligen Autor: DSHS SnowTrex Köln 191 Ansichten

Die Zweitligavolleyballerinnen des Teams DSHS SnowTrex Köln verlieren das Spitzenspiel der 2. Bundesliga Pro - powered by SnowTrex klar mit 0:3 gegen den TV Dingolfing und tauschen mit den Gästen die Plätze in der Tabelle.

DSHS SnowTrex Köln verliert Spitzenspiel gegen die Dingos deutlich - Foto: Florian Zons

Zu selten konnte die Mannschaft von DSHS SnowTrex Köln die Gäste aus Dingolfing in Verlegenheit bringen. (Foto: Florian Zons)

Die heimische Halle 22 war zum Spitzenspiel ausverkauft. Knapp über 300 Zuschauer sahen, das Spitzenspiel der 2. Bundesliga Pro und vor allem einen punktemäßig ausgeglichenen ersten Satz, der erst in der Crunchtime seine Entscheidung fand.

Die Mannschaft um Jimmy Czimek gelang es in der Partie selten seine eigenen Stärken auf die Platte zu bringen. Der TV Dingolfing dagegen hat einen Sahnetag erwischt und brillierte vor allen Dingen in der Abwehr, brachte die Annahme meist auf den Punkt und zeigte dann auch eine Variabilität in den Angriffslösungen. Das setzte den Gastgeber im Verlauf der Partie immer weiter zu.

Satz zwei und drei kämpfte Köln immer wieder um Anschluss, der dann auch gelang, aber jeweils Mitte des Satzes zogen die Dingos erneut davon und dominierten das Spiel dann klar. Gegen die Gummiwand der Gäste gab es an diesem Tag wenig Lösungen im Angriff und auch der Aufschlag der Gastgeber zeigte wenig Wirkung, sodass am Ende des Tages die klare Niederlage auf dem Papier stand und die Aufgabe der Analyse und Lösungsfindung für die kommende Trainingswoche ansteht, an dessen Ende ein Doppelspieltag im Osten (gegen Grimma und VCO Dresden) steht.

Der Trainer zum Spiel
Trainer Jimmy Czimek zeigt sich enttäuscht, ob der von seinem Team gezeigten Leistung:

"Wir haben heute eine schmerzhafte 0:3-Niederlage hinnehmen müssen. Dabei haben wir zu nahezu zu keiner Zeit in unser Spiel gefunden. Wir haben es leider nicht geschafft, vor ausverkaufter Halle dem Gegner ebenbürtig zu sein. Dingolfing war uns meiner Ansicht nach in allen Bereichen am heutigen Nachmittag überlegen und wir haben es nicht geschafft nach dem unglücklich verloren ersten Satz, wieder Zugriff auf das Spiel zu bekommen.
Die Verantwortung dafür liegt natürlich bei mir als Trainer. Es tut mir sehr leid für die Zuschauer, dass wir kein packenderes Spiel, wie wir uns das alle gewünscht und vorgenommen haben, liefern konnten, aber jetzt heißt es daraus zu lernen und die richtigen Konsequenzen für die nächsten Auftritte zu ziehen, die am kommenden Wochenende schon doppelt da sind."

Eine Spielerin zum Spiel
Kapitänin Viola Torliene fasst es ähnlich wie ihr Trainer zusammen:

"Verlieren macht nie Spaß, vor allem nicht vor ausverkaufter Heimhalle. Wir hätten den Fans gerne mehr von dem gezeigt, was wir im ersten Satz auf's Feld gebracht haben. Aber wir haben im zweiten und dritten Satz die Bälle nicht mehr auf den Boden bekommen. Dingolfing hat stark abgewehrt und wir waren nicht agil oder kreativ genug, um unsere Angriffe durchzubringen. Aber verlieren gehört dazu und wir werden das Spiel als Team nochmal aufarbeiten und dann motiviert am nächsten Wochenende wieder aufs Feld gehen."

Weitere Meldungen aus der Kategorie "2. Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner