volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Freiburg gibt Badenderby aus der Hand

volleyballer.de

Bundesligen: Freiburg gibt Badenderby aus der Hand

26.11.2023 • Bundesligen Autor: FT 1844 Freiburg, FT 1844 Freiburg e.V. 192 Ansichten

Es hat nicht sollen sein am Samstagabend für die Affenbande: nach einem guten Start und, anfangs, einer Partie auf Augenhöhe verlieren die Freiburger Volleyballer ab dem zweiten Satz die Konzentration und geben das Spiel komplett aus der Hand.

Freiburg gibt Badenderby aus der Hand - Foto:  Achim Keller

Libero Jonathan Schönhagen in der Annahme (Foto: Achim Keller)

Im ersten Satz legten beide Mannschaften gut los und lieferten sich einen offenen Schlagabtausch mit heißen Ballwechseln. Kleine Führungen der Karlsruher konnten die Freiburger immer wieder ausgleichen - zumindest, bis Pippo Schumann bei den Nordbadenern zum Aufschlag ging. Die Affenbande musste eine kleine Annahmeschwäche gegen die guten und wuchtigen Aufschläge hinnehmen, welche sie in der Folge dann nicht mehr ausgleichen konnten. Mit 20:25 ging der erste Durchgang an die Badenvolleys.

Zwar bekamen die Freiburger ab Satz zwei die gefährliche Mitte der Karlsruher, in Person von Basti Korreck, etwas besser in den Griff, es gesellten sich aber auch viele Fehler im eigenen Angriffsspiel dazu und die Badenvolleys konnten immer befreiter aufspielen, während Freiburg es immer und immer wieder mit der Brechstange versuchte - und dabei grandios scheiterte.

Hinzu kamen Unsauberheiten im Blockspiel, welche es an diesem Abend extrem schwer machten für das Team von Jakob Schönhagen da noch irgendwas am Endergebnis - 0:3 - zu rütteln. Zwar gab es zwischendurch immer wieder ein kleines Aufbäumen der Affenbande, die Satzergebnisse aus Durchgang zwei und drei sprechen am Ende aber für sich: 16:25 und 17:25.

 

Die Karlsruher ziehen damit in der Tabelle an den Freiburgern vorbei, sind aber noch punktgleich und weiterhin Tabellennachbar. Für die FT 1844 geht es nun nächsten Sonntag auswärts gegen die SVG Lüneburg weiter, anschließend steht das Heimspiel gegen die BR Volleys am 09. Dezember an. Zwei schwere Spiele gegen absolute Top-Teams - vor allem deshalb heißt es für die Affenbande ab Montagmorgen direkt wieder Mund abputzen und weitermachen!

 


 

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner