volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Mit einem blauen Auge davon gekommen

volleyballer.de

2. Bundesligen: Mit einem blauen Auge davon gekommen

14.11.2023 • 2. Bundesligen Autor: TSC Münster-Gievenbeck e.V. 237 Ansichten

Nach weniger als 24 Stunden mussten am Sonntagmittag die orderbase Volleys Münster beim VC Olympia Berlin im Sportforum Hohenschönhausen antreten, bei dem die Gastmannschaft mit 3:2 (25:23/25:19/23:25/23:25/19:17) die Oberhand behielt.

Mit einem blauen Auge davon gekommen - Foto:  Jörg Papke

MVP Aaron Zumdick in Aktion (Foto: Jörg Papke)

Im Gegensatz zu dem letzten Spiel gegen die SV Lindow-Gransee starteten die Münsteraner mit Tim Wahl und Fridolin Steinriede anstelle von Luca Brirup und Friederich Nagel. Der erste Satz begann eng, beide Mannschaften tasteten sich ab, wobei Moritz Lembeck auf dem Feld Schwerstarbeit verrichten musste, um seine Angreifer in Szene zu setzen, denn der Mittelbock, normalerweise die Stärke der OVM-Jungs, hatte große Schwierigkeiten, ihren Stempel auf das Spielgeschehen zu drücken, so dass dieser Spielabschnitt äußerst knapp an die orderbase Volleys Münster ging.

Anders der zweite Satz. Hier konnten die Friedensstädter endlich ihre Stärken ausspielen und der späterer MVP Aaron Zumdick kam auch in besser in die Partie, Dominik Rutke fand genau wie am Abend zuvor viele Blockhände, um so den Ball ins Aus zu stiebitzen, in der Block-Feld-Abwehr führte Jonas Larisch mit Unterstützung von Kaijie Zhang immer besser Regie und Erik Kerp entlastete immer mehr den Außenangriff. Gleichzeitig sorgte der eingewchselte Luca Brirup mit zwei Assen für zusätzlichen Aufschlagdruck, so dass dieser Satz an die Gäste ging.

Die nächsten beiden Sätze glichen sich in ihrem Verlauf: Bis zur Satzmitte lagen die Münsteraner in Führung, die Einwechslungen von Kevin Janzen und Laurin Oldenburg brachten leider auch nicht die nötigen Impulse, die Hereinnahme von Luca Brirup und Friederich Nagel fand auch nicht sofort ins Spiel und zum Ende der Sätze hatten die jungen Nachwuchsspieler aus Berlin den längeren Atem und die nötige Durchschlagskraft, um beide Sätze und somit einen Punkt zu gewinnen.

Der fünfte Spielabschnitt war an Spannung nicht zu überbieten. Lange führte der VC Olympia Berlin, bis Friederich Nagel mit einer Aufschlagserie und die gesamte Mannschaft mit einer deutlichen Leistungssteigerung in der Block-Feld-Abwehr den Tie-Break noch drehen konnten, um so zumindest noch mit einem größeren blauen Auge aus dieser Begegnung  zu gehen und das vierte Spiel in Folge als Arbeitssieg zu präsentieren.

Weitere Meldungen aus der Kategorie "2. Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner