volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Eltmann hofft auf Revanche

volleyballer.de

2. Bundesligen: Eltmann hofft auf Revanche

09.11.2023 • 2. Bundesligen Autor: Maximilian Kolbe, VC 2010 Eltmann e.V. 286 Ansichten

Wie auch den Unterfranken gelang den Oberbayern letzte Saison der Wiederaufstieg in die Zweite Volleyball Bundesliga, sodass es am Wochenende zum direkten Aufeinandertreffen der beiden Aufsteiger kommen wird.

Eltmann hofft auf Revanche - Foto:  Pressefoto Evans

Eltmann fordert Revanche. Damals noch als Zuspieler unterwegs: Jannis Hopt (Foto: Pressefoto Evans)

Gegen den TSV Grafing musste der VC Eltmann vergangene Saison die einzige Niederlage einstecken und das, obwohl man bereits aussichtsreich in Führung lag. "Wir freuen uns schon auf das Spiel und hoffen natürlich, dass wir uns für die Niederlage revanchieren können.", blickt Kapitän Johannes Engel zuversichtlich auf die Neuauflage des Duells.

Mit dem TSV Grafing erwartet den VC Eltmann eine relativ junge Mannschaft, die durchaus erfolgreich in die neue Saison starten konnte. Nach drei Siegen aus fünf Spielen steht der TSV momentan auf dem siebten Platz und hat dabei nur vier Punkte Rückstand auf den VCE und den Tabellenführer aus Gotha. Auch wenn man aktuell ein paar Plätze vor den Oberbayern steht, weiß man die Tabellensituation in Eltmann sehr gut einzuschätzen und findet lobende Worte für das junge Team. "Es ist echt erstaunlich, wie gut und schnell sich das Team an das Niveau in der zweiten Liga angepasst hat. Die zwei knappen Niederlagen gegen Gotha und Schwaig setzte es nur gegen absolute Spitzenmannschaften und die Tatsache, dass man beide Gegner im Tie-Break am Rande einer Niederlage hatte, zeigt die enorme Qualität der Mannschaft.", so Manager Reschke. Besonders angetan ist der Eltmanner dabei von der Jugendarbeit des kommenden Gegners, bei dem zahlreiche Spieler im Jahr 2000 oder später geboren wurden und somit den Altersschnitt deutlich nach unten ziehen. "Das ist ein schönes Beispiel, wie professionelle Jugendarbeit und erfolgreicher Spitzensport miteinander in Einklang gebracht werden können.", so Reschke weiter.

Vielleicht könnte aber gerade der enorme Altersunterschied auch einen Vorteil für die Gastgeber darstellen. Blickt man auf den letzten Auswärtssieg zurück, waren es auch die Routiniers Sebastian Richter und Christian Nowak, die am Ende die Wende einleiteten und durch ihre enorme Erfahrung zum Erfolg beim TV Rottenburg beitragen konnten. Letzten Endes wird es am Wochenende somit auch auf die richtige Mischung ankommen und man darf gespannt sein, wen Trainer Christian Jende diese Woche sein Vertrauen schenken wird. "Es ist egal, wer am Ende spielt und ich kann mir nicht vorstellen, dass unser Trainer nach Alter und Erfahrung aufstellen würde. Falls das doch so wäre, müsste ich ja gar nicht mehr ins Training oder zu den Spielen kommen.", schmunzelt Zuspieler Jason Lieb, der mit seinen 22 Jahren zu den jüngsten Spielern der Unterfranken gehört und sich somit relativ geringe Chancen auf Spielzeit versprechen würde.
Ein besonders großer Fokus wird beim VC Eltmann zusätzlich auf den Start des Spieles gelegt werden. In den ersten sechs Spielen gelang es dem VCE nur ein einziges Mal, den ersten Satz für sich zu entscheiden, sodass man in den restlichen fünf Partien jeweils einem Rückstand hinterherlaufen musste, was das Team nicht nur Kraft, sondern auch Nerven kostete. "Großen Respekt an die Mannschaft, die immer wieder zurückkommt und nie aufgibt. Trotzdem sollte das nicht zur Gewohnheit werden und wir werden am Wochenende alles daransetzen, besser in das Match zu starten.", hofft Perica Stanic auf einen Blitzstart seiner Mannschaft.
 

Anpfiff zum Duell der Aufsteiger ist am kommenden Samstag, dem 11. November, wie immer um 19:30 Uhr. Da dieses Datum auch im Zeichen des Karnevals oder wie man in Unterfranken sagt "Fasching" steht, sind alle Zuschauer natürlich herzlich dazu eingeladen, ihre Leidenschaft mit den anderen Zuschauern zu teilen und ihr schönsten Kostüm zu präsentieren. "Ich glaube, das würde der Stimmung nicht gerade schaden und das ganze Event zusätzlich auflockern.", freut sich Melf Urban auf einen lustigen Abend. Auf die Frage, ob man sich auch von den Spielern und Verantwortlichen lustige Kostüme erwarten dürfe, kann der Neuzugang noch nicht viel sagen. "Ich bin mir nicht ganz sicher, wie das hier so läuft, aber ich fände es natürlich schon sehr amüsant den ein oder anderen Spieler oder gar Trainer verkleidet zu sehen. Gerade bei Jason könnte ich mir   gut vorstellen, dass er noch ein paar Asse im Ärmel hat und für ein lustiges Highlight sorgen könnte.", baut Urban zusätzlichen Druck auf seinen Mitbewohner auf.

Weitere Meldungen aus der Kategorie "2. Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner