volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Tabellenführer zu stark

volleyballer.de

2. Bundesligen: Tabellenführer zu stark

31.10.2023 • 2. Bundesligen Autor: BSV Ostbevern 1923 e.V. 328 Ansichten

Die Zweitligadamen des BSV unterlagen am Sonntagnachmittag in der Beverhalle dem Tabellenführer VfL Oythe mit 0:3 (20:25, 18:25, 24:26), boten dem Publikum aber ein unterhaltsames, teils packendes Match.

Tabellenführer zu stark - Foto:  Sven Fels

Kathrin Pasel - hier bei der Teamvorstellung - wurde dank starker Angriffsleistung BSV-MVP. (Foto: Sven Fels)

Die Heimspielstätte des BSV war mal wieder ordentlich voll. Über 200 Zuschauer waren neugierig auf das Gastspiel des Ligaprimus und wie sich ihr Team gegen den Meisterschaftsanwärter Nr. 1 aus der Affäre ziehen würde. Die gute Nachricht: Sie kamen durchaus auf ihre Kosten. Die schlechte: Oythe ließ nichts vom Tisch.
Die Stimmung in der Mannschaft war nach dem Spiel zwiegespalten. Einerseits hatte man einiges umsetzen können von dem, was man sich für die Partie vorgenommen hatte. Phasenweise brachte der BSV den Favoriten ordentlich ins Schwitzen. Insbesondere, dass man nie aufsteckte und sich nach Rückständen mehrmals zurückkämpfte, imponierte dem eigenen Anhang. Andererseits: Der BSV war an diesem Tag nur im Aufholen gut - wenn es an die entscheidenden Ballwechsel ging, war Oythe zur Stelle und sicherte den eigenen Auswärtserfolg.  
Besonders prägnant diesbezüglich verlief der finale dritte Durchgang: Zur ersten technischen Auszeit lag unsere Mannschaft 4:8 hinten, kurz drauf gar mit 6:13. Mit der eingewechselten Melina Heitkötter am Service fightete sich der BSV aber wieder heran und glich zum 14:14 aus. Oythe war aus der Spur geraten, machte ungewohnte Fehler, fing sich aber wieder und schien bei 19:23 aus BSV-Sicht ein weiteres Mal die Vorentscheidung herbeigeführt zu haben. Doch noch einmal zeigte das Heimteam Steh-auf-Qualitäten, parierte die Offensivaktionen der Gäste und egalisierte zum 23:23. Die Beverhalle kochte. Bei 24:24 aber erwiesen sich die Niedersächsinnen zweimal nervenstärker als der BSV und unterbanden einen möglichen Turnaround in dieser Begegnung. 

In den Sätzen 1 und 2 hatten die Zuschauer ähnliche Verläufe erlebt, zwar nicht so eng und dramatisch wie im Dritten, aber ebenfalls nach dem Schema: frühe Oyther Führung (8:12 im Ersten, 5:11 im Zweiten), dann ein Aufholen des BSV (auf 13:12 im Ersten und 15:19 im Zweiten) und schließlich die konsequentere Crunchtime auf Seiten der Gäste.
Als MVP aus den Reihen des BSV wurde zum zweiten Mal Außenangreiferin Kathrin Pasel erkoren, die im Angriff viele Lösungen fand und die beständigste Punktesammlerin für den BSV war. Auf Oyther Seite brillierte besonders Libera Yurika Mizoguchi durch exzellentes Stellungsspiel und beeindruckende Reflexe.

Zu einem denkwürdigen Spieltag trug schließlich auch der langjährige BSV-Partner Sparkasse Münsterland-Ost bei. Nicht nur, dass man die Spieltagspräsentation für das Gastspiel des Spitzenreiters übernommen hatte - kurz vor Beginn der Partie überraschten die beiden Ehrengäste des Unternehmens den BSV und das Publikum mit der Ansage, dass die Sparkasse für jeden BSV-Punkt in dieser Begegnung zusätzlich 10 Euro für die Jugendabteilung spenden würde. Auf diese Weise kamen für den Fight unserer Spielerinnen 620 Euro zusammen, die direkt nach Spielende per Scheck übergeben wurden. Und weil die Aktion beim BSV-Anhang so einen starken Eindruck hinterließ, fanden sich während des "After-Show-Beisammenseins" noch diverse private Spender, die den Betrag auf insgesamt 1.100 Euro aufrundeten! 

Weitere Meldungen aus der Kategorie "2. Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter

Online Poker für echtes Geld auf GGPoker

Deine-Massanfertigung.de


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner