volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Raben ringen Suhl im Tiebreak nieder

volleyballer.de

Bundesligen: Raben ringen Suhl im Tiebreak nieder

12.10.2023 • Bundesligen Autor: Michael Stolzenberg, Rote Raben Vilsbiburg 282 Ansichten

Dieser Saisonstart kann sich sehen lassen! Vier Tage nach dem 3:0-Auftaktsieg in Neuwied legten die Roten Raben nach und rangen in der Ballsporthalle den VfB Suhl LOTTO Thu?ringen mit 3:2 (19:25, 25:18, 21:25, 25:17, 15:7) nieder.

Raben ringen Suhl im Tiebreak nieder - Foto:  Rote Raben Vilsbiburg

Nach hartem Kampf konnten die Raben am Ende einen Fünf-Satz-Sieg gegen Suhl bejubeln. (Foto: Rote Raben Vilsbiburg)

In einer umka?mpften Partie hatten die Schu?tzlinge von Juan Diego Garcia Diaz vor 819 Zuschauern den la?ngeren Atem und verdienten sich den Erfolg im Tiebreak mit einer starken Willensleistung.

Getreu dem Motto "Never change a winning team" schickte der Raben-Coach die gleiche Anfangsformation aufs Feld wie in Neuwied. Kim Klein Lankhorst agierte als Zuspielerin, Pauline Martin auf der Diagonalposition, Monika Salkute und Anna Spanou u?bernahmen den Außenangriff, Yeisy Soto und Britte Stuut den Mittelblock sowie Patricia Nestler die Libera-Position. Nach einem guten Start (7:4) mussten die Raben den Gegner vorbeiziehen lassen (8:11) und fanden in der Folge, auch wegen einer teils suboptimalen Annahme, nicht mehr den richtigen Zugang zum ersten Satz, der mit 19:25 verlorenging.

Im zweiten Durchgang hieß es zwar schnell 0:3, aber dann legten die Vilsbiburgerinnen gewaltig los und zeigten ein ganz anderes Gesicht: viel stabiler in der Verteidigung und deutlich durchschlagskra?ftiger im Angriff. Mit einem energiegeladenen 11:1 (!)-Lauf stellten sie auf 11:4 und brachten diesen Sieben-Punkte-Vorsprung mit 25:18 zum 1:1- Satzausgleich ins Ziel.

Der dritte Abschnitt geriet zu einer fast permanenten Aufholjagd fu?r die Gastgeberinnen. Einem 7:12 liefen sie mit großem Kampfgeist lange hinterher, bis ihnen bei 20:20 der stu?rmisch umjubelte Ausgleich gelang. Bei 21:21 stand es noch einmal Unentschieden, doch dann machte Suhl vier Punkte am Stu?ck zum 21:25.

Eine Vorentscheidung? Mitnichten! Vo?llig unbeeindruckt und grimmig entschlossen starteten die Raben in den vierten Satz, verschafften sich rasch ein 8:5-Polster und spielten nun wie aus einem Guss, was u?ber 16:8 zu einem deutlichen 25:17 fu?hrte; den Satzball verwertete die eingewechselte Alondra Vazquez.

Im Tiebreak waren die Schu?tzlinge von Juan Diego Garcia Diaz u?berhaupt nicht mehr zu stoppen. U?ber 3:0 und 8:4 holten sie sich den Entscheidungssatz klar mit 15:7. Den Matchball von Anna Spanou erlebte Ga?stecoach Laszlo Hollosy nicht mehr auf seiner Trainerbank, nachdem er beim Stand von 13:7, wohl wegen anhaltend respektlosen Verhaltens gegenu?ber den Schiedsrichtern, eine Hinausstellung kassierte. Den Raben konnte es egal sein, sie durften sich von ihren Fans fu?r eine leidenschaftliche Vorstellung und den zweiten Saisonsieg feiern lassen. Als MVP wurde Monika Salkute ausgezeichnet.

Am kommenden Wochenende pausiert die Bundesliga wegen des Palmberg-Supercups zwischen Meister Stuttgart und Pokalsieger Schwerin. Somit geht es fu?r die Raben am Samstag, 21. Oktober, auswa?rts in Stuttgart weiter. Das na?chste Heimspiel steigt eine Woche in der Ballsporthalle spa?ter gegen den Dresdner SC (Samstag, 28.10., 19 Uhr).

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter

Online Poker für echtes Geld auf GGPoker

Deine-Massanfertigung.de


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner