volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Champions-League-Auslosung in Luxemburg

volleyballer.de

Champions League: Champions-League-Auslosung in Luxemburg

19.07.2023 • Champions League Autor: Christof Bernier 714 Ansichten

Am Mittwoch (19. Jul um 12.00 Uhr) steht einer der spannendsten Tage der Saisonpause an, denn in ganz Europa richten sich die Blicke nach Luxemburg, wo im Broadcasting Center Europe (BCE) die Auslosung für die CEV Champions League Volley 2024 sowie die weiteren kontinentalen Wettbewerbe erfolgt. Der Deutsche Meister BR Volleys ist zum zweiten Mal in Lostopf eins gesetzt. Die Ziehung wird im kostenlosen Livestream auf YouTube übertragen.

Champions-League-Auslosung in Luxemburg - Foto: Andreas Gora

Foto: Andreas Gora

Nach zuletzt drei Viertelfinalteilnahmen in Folge möchte das BR Volleys Team international erneut für Furore sorgen und fiebert gemeinsam mit seinen Fans der Auslosung des höchsten europäischen Wettbewerbs entgegen. Deutschland belegt durch den kriegsbedingten Ausschluss der russischen Vereine im Nationenranking weiterhin Rang drei und somit stellt die Volleyball Bundesliga auch in der kommenden Spielzeit drei Mannschaften für die Königsklasse. Neben dem Hauptstadtclub und dem VfB Friedrichshafen debütiert die SVG Lüneburg in der Eliteliga. Wenngleich die BR Volleys mit zwei italienischen und zwei polnischen Vertretern abermals in Lostopf eins eingeordnet sind, besteht ein breites Spektrum in Bezug auf die Schwere der Gruppenkonstellation.

Die Lostöpfe im Überblick:

Cup 1
Trentino Itas (ITA)
Cucine Lube Civitanova (ITA)
Jastrzebski Wegiel (POL)
Grupa Azoty Kedzierzyn-Kozle (POL)
Berlin Recycling Volleys (GER)

Cup 2
Gas Sales Bluenergy Piacenza (ITA)
Asseco Resovia Rzeszow (POL)
VfB Friedrichshafen (GER)
SVG Lüneburg (GER)
Knack Roeselare (BEL)

Cup 3
Greenyard Maaseik (BEL)
Ziraat Bank Ankara (TUR)
Halkbank Ankara (TUR)
VK Lvi Prag (CZE)
Jihostroj Ceske Budejovice (CZE)

Cup 4
Tours VB (FRA)
ACH Volley Ljubljana (SLO)
Benfica Lissabon (POR)
Qualifikant 1
Qualifikant 2

Mannschaften einer Nation können am Mittwoch nicht gemeinsam in eine der fünf Gruppen gelost werden. Das bedeutet, dass im Lostopf zwei nur drei mögliche Kontrahenten für die Hauptstädter verbleiben, die entweder aus Italien, Polen oder Belgien kommen.

Im Lostopf drei ist ein Wiedersehen mit den letztjährigen starken Gegnern aus der Türkei - Ziraat und Halkbank Ankara - möglich, aber für BR Volleys Coach Joel Banks auch das Aufeinandertreffen mit seinem belgischen Ex-Klub Maaseik oder für Diagonalgreifer Marek Sotola das Duell mit seinem tschechischen Jugendverein aus Budejovice.

Auch der Lostopf vier ist mit den Landesmeistern aus Frankreich, Slowenien und Portugal prominent besetzt. Zudem werden hierfür in der Qualifikation, an der 14 Mannschaften teilnehmen, noch zwei Klubs ermittelt. Diese wird anders als in den Vorjahren in einer Turnierform gespielt. Zunächst rücken jeweils zwei Teams aus insgesamt vier Vierer- bzw. Dreiergruppen in die nächste Runde vor. Dort ziehen dann die Sieger aus zwei Vierergruppen in das Hauptfeld ein.

Am Modus der Gruppenphase mit 20 Vereinen ändert sich im Vergleich zum Vorjahr nichts. Alle fünf Gruppensieger ziehen direkt in das Viertelfinale ein. Die fünf Zweitplatzierten sowie der beste Dritte spielen eine Playoff-Runde. Die weiteren Gruppendritten setzen die europäische Reise im CEV-Cup fort.

Zur Live-Übertragung am 19. Juli 2023 um 12.00 Uhr:
https://www.youtube.com/watch?v=hmpQAebZanc

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Champions League"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner