volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Wechsel auf der Position des Cheftrainers

volleyballer.de

Bundesligen: Wechsel auf der Position des Cheftrainers

17.07.2023 • Bundesligen Autor: MTV Stuttgart 1843 e.V. 391 Ansichten

Nach einigen Wochen und Monaten der Ungewissheit steht nun die Entscheidung, in welcher Konstellation der amtierende Deutsche Meister Allianz MTV Stuttgart in die kommende Saison 2023-2024 starten wird.

Wechsel auf der Position des Cheftrainers - Foto:  Bildermacher-Sport Jens Körner

Tore Aleksandersen ist nicht länger Cheftrainer vom Meister Allianz MTV Stuttgart (Lizenz: kostenfreies Nutzungsrecht für redaktionelle Zwecke mit Urheberangabe) (Foto: Bildermacher-Sport Jens Körner)

Konstantin Bitter wird das Team ab der kommenden Saison als Cheftrainer betreuen. Tore Aleksandersen, zweifacher Deutscher Meister und DVV-Pokalsieger mit Allianz MTV Stuttgart wird zurücktreten und sich voll und ganz auf seine Gesundheit konzentrieren.

Keine einfache Entscheidung, die die Verantwortlichen des deutschen Meisters gemeinsam mit Tore Aleksandersen zu treffen hatten. Der zweifache Meistertrainer Aleksandersen, der Allianz MTV Stuttgart zum ersten Double der Vereinsgeschichte, sowie zur Titelverteidigung des deutschen Meister Titels geführt hat wird sich aus dem Tagesgeschäft zurückziehen und den Staffelstab an Konstantin Bitter weiterreichen.

Tore Aleksandersen zur Entscheidung: "Ich bin natürlich sehr traurig, dass ich ab sofort nicht mehr Cheftrainer von Allianz MTV Stuttgart sein kann. Aufgrund der Behandlung, die ich gerade durchführe weiß ich, dass ich nicht das Energielevel aufbringen kann das vorausgesetzt wird, um als Cheftrainer von einem Topteam wie Allianz MTV Stuttgart die Trainingseinheiten durchzuführen, die Analysen zu den Gegnern vorzubereiten oder mich auf lange Auswärtsreisen zu begeben. Die Behandlung läuft soweit gut, allerdings habe ich mit den Nebenwirkungen zu kämpfen, die mir eine Menge Energie rauben. Die Energie, die ich noch habe muss ich ab sofort in den Fokus auf meine eigene Gesundheit legen. Ich werde versuchen, sobald ich wieder mehr Energie verspüre dem Club während der Saison zu helfen, dem Staff unter die Arme zu greifen, wenn sie es benötigen oder als Zuschauer meinen Teil zu einer erfolgreichen Saison beizutragen.

Das Allerwichtigste für mich ist es ehrlich und offen mit der Situation umzugehen und dem Trainerteam, den Spielerinnen und dem Club im Allgemeinen nun die Möglichkeit zu geben sich bestmöglich auf die neue Saison vorzubereiten. Das ist der richtige Schritt für mich in meiner Situation, es ist der richtige Schritt für den Club, den ich wahnsinnig respektiere, da sie sehr viel für mich getan haben. Ich werde weiterhin in Stuttgart bleiben, daher ist es kein Goodbye von meiner Seite, lediglich ein zurückziehen aus dem alltäglichen Geschäft. Wir haben weiterhin die gleichen, hohen Ziele und ich wünsche allen Beteiligten, den Fans, den Sponsoren, den Gesellschaftern eine tolle Saison. Ich werde Euch unterstützen."

"Die Entscheidung die Tore mit uns gemeinsam getroffen hat ist sehr bedauerlich, jedoch eine Entscheidung, die wir sehr gut nachvollziehen können und auch für richtig halten. Es geht hierbei um die Gesundheit von Tore und er soll sich nun voll und ganz auf seine Behandlungen fokussieren. Für uns alle ist es natürlich sehr schade, dass der Zeitpunkt gekommen ist, da wir Tore sehr viel zu verdanken haben. Ich persönlich bedanke mich bei Tore für zwei unglaublich tolle Jahre. Er ist der erfolgreichste Trainer der Vereinsgeschichte, von dem ich sehr viel lernen konnte und hoffe, dass er uns in einer anderen Rolle weiterhin erhalten bleibt, um weiterhin von ihm und seiner Erfahrung zu profitieren."

"Zum Glück haben wir vor dem Ende der letzten Saison die Entscheidung getroffen, mit Konstantin Bitter einen jungen, talentierten Trainer zu verpflichten, der mit uns nun in die Zukunft gehen wird. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit, auf neue Impulse und bin positiv gespannt, was uns in Zukunft erwarten wird", sagt Sportdirektorin Kim Oszvald-Renkema zum Wechsel auf der Cheftrainerposition.

Geschäftsführer Aurel Irion: " Wir haben Tore Aleksanderen viel zu verdanken. Er ist zweifacher Meistertrainer und hat mit uns das erste Double der Vereinsgeschichte gewonnen. Die Entscheidung, die wir gemeinsam mit ihm getroffen haben ist für alle Seiten das Vernünftigste, allerdings schmerzt die Entscheidung sehr. Alle Beteiligten bei Allianz MTV Stuttgart werden immer sehr eng mit Tore verbunden bleiben. "

Wir wünschen Tore Aleksandersen für seinen weiteren Gesundheitsverlauf alles erdenklich Gute und hoffen, dass die eingeschlagenen Maßnahmen erfolgreich verlaufen.

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner