volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Mia & Mia als Liberas

volleyballer.de

Bundesligen: Mia & Mia als Liberas

18.05.2023 • Bundesligen Autor: StS, SWE Volley-Team e.V. 634 Ansichten

Die Position der Libera, derjenigen, die die Defensive in Annahme und Abwehr organisiert und dieser Stabilität verleihen soll, wird in der kommenden Saison von Mia & Mia besetzt.

Mia & Mia als Liberas - Foto:  SWE (Sebastian Dühring)

Mia und Mia bilden Erfurts Libera-Duo (Foto: SWE (Sebastian Dühring))

Nachdem zu Wochenbeginn bekanntgegeben wurde, dass Mia Kettner bei Schwarz-Weiß Erfurt bleibt, eröffneten die Verantwortlichen jetzt, dass eine Rückkehrerin ihr Comeback im Bundesligateam feiert: Mia Stauß.

Mia Anna Stauß, so ihr vollständiger Name, ist, wie ihre Namensvetterin, ein echtes Eigengewächs, das alle Altersklassen im Nachwuchs beim SWE Volley-Team durchlief. Nach zwei Jahren am Bundestützpunkt in Dresden, spielte sie in der Saison 2019/20 ihre erste Saison im Oberhaus bei Schwarz-Weiß Erfurt. Das Trainerteam damals: Florian Völker und Rebekka Schneider. "Ich freue mich total, dass ich jetzt wieder auf beide treffe. Ich hatte damals eine schöne Saison", spricht aus ihr die Vorfreude, wieder in der Riethsporthalle Bundesligaluft zu schnuppern. Zwar eine Liga tiefer, aber mit demselben Eifer, will sie ihr Können noch einmal aufs Spielfeld bringen: "Ich will es mir noch einmal beweisen, mich hat der Ehrgeiz gepackt", gibt die mittlerweile 21-Jährige ihre Beweggründe für ihren zweiten Angriff auf heimischen Boden in der Riethsporthalle bekannt.

Dass Mia Stauß ihre zweite Saison bei Schwarz-Weiß Erfurt nicht komplett absolviert hat, hatte zwei Gründe. "Ich kam mit Dirk Sauermann nicht gut zurecht. Da habe ich mich auf meinen schulischen Abschluss, das Fachabitur für Gesundheit und Soziales, konzentriert." Danach verschlug es sie für ein soziales Jahr zum Freiwilligendienst nach Mexico. Nach ihrer Rückkehr in die Heimat, spielte sie in der zweiten Mannschaft in der Thüringenliga und begann im Oktober 2022 ein duales Studium für Sozialpädagogik & Management beim Partner von Schwarz-Weiß Erfurt, iba University of Cooperativ Education. Zudem unterstützt die Vollblut-Volleyballerin die Nachwuchsarbeit im Verein als Trainerin und hatte maßgeblich Anteil daran, dass die U13 kürzlich Thüringenmeister wurde.

Parallel zu ihrem Studium darf es ab dem Sommer wieder etwas mehr aktiver Volleyball sein, "vor lautstarkem Publikum, auf Heimatboden", wie sie mit etwas Sehnsucht bekennt. Dann möchte Mia Stauß, die das Temperament ihres Vaters in den Genen hat, mit ihrer Energie zum Erfolg ihres Heimatvereins beitragen. Dass ihr das gelingt, davon ist auch ihr ehemaliger Trainer und zukünftige Geschäftsführer Florian Völker überzeugt: "Mia ist eine sehr talentierte und ehrgeizige Spielerin. Ich erinnere mich gerne an unsere gemeinsame Zeit in der Saison 2019/20. Ich glaube, wir werden an ihrem Spiel viel Spaß haben." 

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter

Online Poker für echtes Geld auf GGPoker

Deine-Massanfertigung.de


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner