volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Drei Sätze zum Meisterschafts Matchball

volleyballer.de

Bundesligen: Drei Sätze zum Meisterschafts Matchball

11.05.2023 • Bundesligen Autor: MTV Stuttgart 1843 e.V. 753 Ansichten

Allianz MTV Stuttgart ist in der Serie um die deutsche Meisterschaft gegen den SC Potsdam wieder mit 2:1 in Führung gegangen.

Drei Sätze zum Meisterschafts Matchball - Foto:  Allianz MTV Stuttgart

Starke Leistung vor toller Kulisse (Foto: Allianz MTV Stuttgart)

Beim 3:0 (25:18, 25:16, 25:14) zeigten sich die Stuttgarterinnen als sehr variabel. Somit kann das Team um Kapitänin Maria Segura am Samstag in Potsdam Meister werden.

Solch eine Kulisse hatte die  SCHARRena  lange nichtmehr erlebt, das dritte Meisterschaftsspiel am Mittwochabend setzte selbst im Vergleich zu den magischen Champions-League-Nächten noch einen drauf. In der restlos ausverkauften Halle sahen 2251 Zuschauer (gefühlt 4000) eine Stuttgarter Mannschaft, die von Anfang an gewillt war, die samstägliche Niederlage in Potsdam schnell vergessen zu machen. Mit Erfolg. Eine bestens aufgelegte Britt  Bongaerts  führte gut eingestellte Stuttgarterinnen zum deutlichen 3:0-Erfolg und zum Meisterschafts-Matchball.

Auch in Spiel Drei  begann  Interims-Trainer Faruk  Feray  mit der bewährten  Starting -Six. Und seine Mannschaft startete, anders als noch am Wochenende, sehr wach in die  Partie. Krystal Rivers sorgte beim 5:2 für die erste Gäste-Auszeit, dann aber kämpfte sich der SCP zurück. Britt  Bongaerts  stellte per Service-Winner auf 8:8, dann übernahm wieder Krystal Rivers. Die US-Amerikanerin blockte zur zwischenzeitlichen Zwei-Punkte-Führung, veredelt wurde der Zwischenstand dann von einer niederländischen Co-Produktion. Britt  Bongaerts  bediente Eline  Timmerman  für das erste Tempo zum 16:14. Weil diese Konstellation auch in der Folge  funktionierte , und Allianz MTV im Block zupackte, organisierten sich die Gastgeberinnen etliche Satzbälle. Ein technischer Fehler Potsdams besiegelte dann die Stuttgarter Führung.

Satz Zwei eröffnete Krystal Rivers, dann setzte sich Simone Lee durch . Die US-Amerikanerin peitschte erst durch Gestik das Publikum an und brachte die Halle dann zum Überkochen. Erst veredelte sie eine überragende Abwehr Maria Seguras, dann verwertete sie postwendend eine zu lange Annahme Potsdams. Damit nicht genug, im Anschluss blockte sie Potsdam in die Auszeit (12:5) und stand mit ihrem Jubel dem Maskottchen Charly in nichts nach. Stuttgart drückte weiterhin aufs Gaspedal, Lee ließ es zum 14:7 krachen und schrie ihre Freude heraus, dann streute Britt  Bongaerts  den zweiten Ball ein. Als es kurz enger wurde, nahm Faruk  Feray  die Auszeit und wechselte dann Luisa Keller zum Aufschlag ein. Und die Außenangreiferin lieferte - und wie. Fünf Punkte in Folge gelangen mit der Nummer 16 am Service, den Satzball verwandelte sie dann auch höchstselbst - natürlich mit einem Service-Winner. Die Halle war kaum zu bändigen.

Im dritten Durchgang ließen die Gastgeberinnen  dann überhaupt  keinen Zweifel mehr am Sieg. Britt  Bongaerts machte einen ihrer insgesamt sechs (!) Punkte zum 6:4, dann blockte Eline  Timmerman  und zwang Gäste-Coach Hernandez zur Auszeit. Bei Potsdam lief wenig zusammen, bei Stuttgart hingegen passte alles. Eline  Timmerman  stellte per erstem Tempo auf 11:4, die Welle schwappte durch die  SCHARRena , dann streute Britt  Bongaerts  wieder den zweiten Ball ein. Weil  Bongaerts ,  Timmerman  und Schölzel im Anschluss ihre Blockqualitäten zeigten, wurde das Ergebnis deutlich. Schlussendlich machte Top-Scorerin Krystal Rivers (18 Punkte) mit ihrem Angriff den Deckel drauf. 

Bereits am Samstag kann Allianz MTV mit einem Sieg in Potsdam die Meisterschaft perfekt machen. In der MBS-Arena ist um 17 Uhr Anpfiff.

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter

Online Poker für echtes Geld auf GGPoker

Deine-Massanfertigung.de


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner