volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Die Wahrheit ist ...

volleyballer.de

2. Bundesligen: Die Wahrheit ist ...

26.04.2023 • 2. Bundesligen Autor: Danny Pockrandt, VC Bitterfeld-Wolfen e.V. 875 Ansichten

Die Wahrheit ist, die BiWos haben das letzte Spiel der Saison gewonnen und damit ihren Treppchenplatz erfolgreich verteidigt.

Die Wahrheit ist ... - Foto:  Danny Pockrandt | miografico

Mit Danilo Mirosavljevic aufs Saisontreppchen. 2022/23 - für die BiWos mehr als eine gute Saison? (Foto: Danny Pockrandt | miografico)

Dritter Platz in der Zweitligasaison 2022/23 steht nun in den Geschihtsbüchern geschrieben. Nicht nur ein sehr sehenswertes Ergebnis, sondern auch ein gesicherter Schritt Richtung Aufstieg. Der ist zwar nun noch nicht in Sack und Tüten, doch ein weiteres Puzzleteil ist damit gelegt.

Zu Gast waren die Jungs des FC Schüttorf 09. Man kannte sich und so gingen auch die BiWo's mit gemischten Gefühlen auf's Feld. Denn in der Hinrunde hatte es auswärts noch eine 0:3 Niederlage gegeben. Auch wenn die Schüttorfer Jungs im sicheren Respektabstand hinter den Jungen Wilden lagen, war in diesem Spiel dennoch alles offen. Zudem musste man, wollten die BiWo's das Treppchen nicht noch verlieren, das Spiel gewinnen. Kiel lag zu dem Zeitpunkt nur zwei Punkte hinter BiWo. Man konnten deren Atem also schon im Nacken spüren.

Sichtlich nervös startete das Team zunächst in die Partie. Es stand einiges auf dem Spiel, der Druck auf den Schultern der Jungen Wilden war enorm. Die BiWo's stolperten mit einem 4-Punkte Rückstand in den ersten Satz und schafften es bis Abpfiff nicht, diesen wieder einzuspielen. Auch wenn der Wechsel Lorenz für Alexander die Flucht der Schüttorfer nach vorn zunächst aufhielt, so ging der Satz dennoch 22:25 verloren. Man war also zwar dran, aber noch nicht vorbei. Die Aufstellung blieb und nun spielte man sich mit kleinen Vorsprung durch Satz Nummer zwei zum 25:23 Satzsieg. Ein entscheidender Satzgewinn, konnte man doch zeigen, gegen Schüttorf siegen zu können. Der Kopf war frei und damit auch der Weg im dritten Satz. Einfach war auch dieser nicht. Wenn sich zwei Teams auf Augenhöhe gegenüberstehen, wird es eben spannend. Wichtig ist der Satzausgang und der war mit 25:23 und dem zweiten Satzgewinn für die BiWo's aus deren Sicht dann wohl der richtige. Noch einmal mit einer Kelle Selbstbewusstsein gestärkt wollten die Jungen Wilden den vierten Satz zum gleichzeitig letzten der Partie machen. So ließ man in der Bernsteinhalle Friedersdorf nichts anbrennen und zurrte den Sieg mit einem sehenswert klaren 25:15 fest.

Mit diesem letzten Satz endete die Saison ähnlich, wie sie mit dem 25:18 gegen Schöneiche im ersten Satz am 17.09.2022 begonnen hatte. Dazwischen liegen acht Siege in Folge und eine gut überwundene Phase schmerzlicher Ausfällen zu Beginn der zweiten Saisonhälfte. Die BiWo's haben sich gut in der Bernsteinhalle Friedersdorf eingefunden und die Fans ebenfalls. Vieles hat sich in dieser Saison entwickelt, ist gewachsen und wurde gemeistert. Ob man in Bitterfeld-Wolfen nun auch den nächsten Schritt, eine Stufe weiter nach oben in die Erste Bundesliga wagt, wird sich zeigen. Die Wahrheit ist, die Jungs um Trainer Danilo Mirosavljevic haben den Weg bereitet, diesen Schritt gehen zu können - auch das ist geschriebene Geschichte.

Weitere Meldungen aus der Kategorie "2. Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner