volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Ein Kracher zum Abschluss

volleyballer.de

2. Bundesligen: Ein Kracher zum Abschluss

13.04.2023 • 2. Bundesligen Autor: Wolfgang Mengs, VC Gotha e.V. 479 Ansichten

Es wird auch der vorerst letzte Auftritt von Jonas Kronseder als Trainer der Gothaer in der heimischen Ernestiner Halle sein.

Ein Kracher zum Abschluss - Foto:  Christian Heilwagen

Blue Volleys Gotha (Foto: Christian Heilwagen)

Wie schon vor dieser Spielzeit prognostiziert hat sich der Aufsteiger TV Rottenburg in der 2.Bundesliga Süd schnell und erfolgreich etabliert. Die Mannschaft aus der am Neckar, 11km südwestlich von Tübingen, gelegenen Kleinstadt ist unmittelbarer Tabellennachbar der Blue Volleys und macht sich, ebenso wie der SV Schwaig, noch Hoffnung die Gothaer vom 4.Platz zu verdrängen.

Der TV schaffte 2008 , zwei Jahre vor dem VC Gotha, den Aufstieg in die 1.Bundesliga. Dort spielte man bis 2020, ehe der Verein sich aus finanziellen Gründen zurückzog. Nach zwei Spielzeiten in der 3.Liga sind die Baden-Württemberger nach dem Aufstieg sofort zu einer sportlichen Bereicherung in der Liga geworden.

Das mussten auch die Blue Volleys im Hinspiel zur Kenntnis nehmen, als man einen 0:2 Satzrückstand zwar noch ausglich, am Ende aber mit 2:3 unterlag.

Überhaupt haben die Gäste in der Statistik beider Teams klar die Nase vorn. In der 1.Bundesliga gab es in vier Begegnungen nur einen Gothaer Sieg und auch in den gemeinsamen 2.Bundesliga-Zeiten reichte es in insgesamt fünf Spielen nur zu einem Erfolg des VC Gotha.

Geht es nach den Gothaern soll diese Negativbilanz am Sonnabend zumindest etwas aufgehübscht und der 4.Tabellenplatz verteidigt werden.

Um erfolgreich zu sein, müssen die Blue Volleys vor allem die Rottenburger Mitte in den Griff bekommen. Mit Jan Huber, der 2,07 m Mann wurde in dieser Spielzeit schon 9-mal MVP, und drei weiteren 2,00 Meter Recken, hat Rottenburg dort nicht nur Körperlänge, sondern auch viel Klasse und Power am Start. Hier kommt auf Gothas Block viel Arbeit zu.

Mit Dirk Mehlberg (AA) ist bei den Gästen zudem noch ein Spieler aktiv, der schon zu gemeinsamen Erstligazeiten beider Vereine dabei war und entsprechend viel Routine einbringt. Auch Libero Johannes Elsäßer verfügt über etliche Jahre Erstligaerfahrung. Mit Zuspieler Milan Kvrzic ist in der Endphase der Saison zudem ein Juniorennationalspieler zum TV gestoßen, der ansonsten beim VC Olympia Berlin in der 1.Bundesliga spielt, dessen Verein dort aber die Playoffs nicht erreicht hat und der ursprünglich aus dem Rottenburger Nachwuchs stammt.

All dies spricht dafür, dass die Gothaer Volleyballanhänger am Sonnabend ein hochklassiges und spannendes Heimspielfinale in der Ernestiner SH erwarten dürfen.

Denn auch die Blue Volleys sind bestens für dieses Spiel gerüstet. In der gesamten Rückrunde gab es erst zwei Niederlagen und zu Hause blieb das Team von Jonas Kronseder seit dem 3.Dezember in sieben Heimspielen ungeschlagen. So schielt man vor den beiden letzten Saisonspielen auch immer noch mit einem Auge auf den dritten Podestplatz, doch dazu bedarf es neben Ausrutschern des ASV Dachau unbedingt zweier Siege.

Trainer Kronseder hofft in seinen beiden letzten Spielen an der Seitenlinie natürlich auf zwei Siege und erwartet gegen Rottenburg ein interessantes Spiel vor hoffentlich großer Kulisse.

Wie es eigentlich an jedem Saisonende ist, ist auch diese Begegnung ein Abschied von bekannten Gesichtern. So werden neben Trainer Kronseder, der, wie bereits bekannt, aus persönlichen Gründen eine Auszeit vom Volleyball nimmt, auch einige Gothaer Spieler und ein verdienstvoller Schiedsrichter verabschiedet. Michael Henke aus Schmalkalden wird am Sonnabend nach vielen Jahren als Schiedsrichter in der 1. und 2.Bundesliga seine letzte Partie pfeifen und danach feierlich verabschiedet.

Es sind am Sonnabend also nicht nur sportliche Höhepunkte, sondern auch emotionale Momente zu erwarten.

Wer nicht in der Halle dabei sein kann, hat wie immer die Möglichkeit, das Spiel im Livestream auf www.sportdeutschland.tv zu verfolgen.
 
Wie schon vor dieser Spielzeit prognostiziert hat sich der Aufsteiger TV Rottenburg in der 2.Bundesliga Süd schnell und erfolgreich etabliert. Die Mannschaft aus der am Neckar, 11km südwestlich von Tübingen, gelegenen Kleinstadt ist unmittelbarer Tabellennachbar der Blue Volleys und macht sich, ebenso wie der SV Schwaig, noch Hoffnung die Gothaer vom 4.Platz zu verdrängen.

Der TV schaffte 2008 , zwei Jahre vor dem VC Gotha, den Aufstieg in die 1.Bundesliga. Dort spielte man bis 2020, ehe der Verein sich aus finanziellen Gründen zurückzog. Nach zwei Spielzeiten in der 3.Liga sind die Baden-Württemberger nach dem Aufstieg sofort zu einer sportlichen Bereicherung in der Liga geworden.

Das mussten auch die Blue Volleys im Hinspiel zur Kenntnis nehmen, als man einen 0:2 Satzrückstand zwar noch ausglich, am Ende aber mit 2:3 unterlag.

Überhaupt haben die Gäste in der Statistik beider Teams klar die Nase vorn. In der 1.Bundesliga gab es in vier Begegnungen nur einen Gothaer Sieg und auch in den gemeinsamen 2.Bundesliga-Zeiten reichte es in insgesamt fünf Spielen nur zu einem Erfolg des VC Gotha.

Geht es nach den Gothaern soll diese Negativbilanz am Sonnabend zumindest etwas aufgehübscht und der 4.Tabellenplatz verteidigt werden.

Um erfolgreich zu sein, müssen die Blue Volleys vor allem die Rottenburger Mitte in den Griff bekommen. Mit Jan Huber, der 2,07 m Mann wurde in dieser Spielzeit schon 9-mal MVP, und drei weiteren 2,00 Meter Recken, hat Rottenburg dort nicht nur Körperlänge, sondern auch viel Klasse und Power am Start. Hier kommt auf Gothas Block viel Arbeit zu.

Mit Dirk Mehlberg (AA) ist bei den Gästen zudem noch ein Spieler aktiv, der schon zu gemeinsamen Erstligazeiten beider Vereine dabei war und entsprechend viel Routine einbringt. Auch Libero Johannes Elsäßer verfügt über etliche Jahre Erstligaerfahrung. Mit Zuspieler Milan Kvrzic ist in der Endphase der Saison zudem ein Juniorennationalspieler zum TV gestoßen, der ansonsten beim VC Olympia Berlin in der 1.Bundesliga spielt, dessen Verein dort aber die Playoffs nicht erreicht hat und der ursprünglich aus dem Rottenburger Nachwuchs stammt.

All dies spricht dafür, dass die Gothaer Volleyballanhänger am Sonnabend ein hochklassiges und spannendes Heimspielfinale in der Ernestiner SH erwarten dürfen.

Denn auch die Blue Volleys sind bestens für dieses Spiel gerüstet. In der gesamten Rückrunde gab es erst zwei Niederlagen und zu Hause blieb das Team von Jonas Kronseder seit dem 3.Dezember in sieben Heimspielen ungeschlagen. So schielt man vor den beiden letzten Saisonspielen auch immer noch mit einem Auge auf den dritten Podestplatz, doch dazu bedarf es neben Ausrutschern des ASV Dachau unbedingt zweier Siege.

Trainer Kronseder hofft in seinen beiden letzten Spielen an der Seitenlinie natürlich auf zwei Siege und erwartet gegen Rottenburg ein interessantes Spiel vor hoffentlich großer Kulisse.

Wie es eigentlich an jedem Saisonende ist, ist auch diese Begegnung ein Abschied von bekannten Gesichtern. So werden neben Trainer Kronseder, der, wie bereits bekannt, aus persönlichen Gründen eine Auszeit vom Volleyball nimmt, auch einige Gothaer Spieler und ein verdienstvoller Schiedsrichter verabschiedet. Michael Henke aus Schmalkalden wird am Sonnabend nach vielen Jahren als Schiedsrichter in der 1. und 2.Bundesliga seine letzte Partie pfeifen und danach feierlich verabschiedet.

Es sind am Sonnabend also nicht nur sportliche Höhepunkte, sondern auch emotionale Momente zu erwarten.

Wer nicht in der Halle dabei sein kann, hat wie immer die Möglichkeit, das Spiel im Livestream auf www.sportdeutschland.tv zu verfolgen.

Weitere Meldungen aus der Kategorie "2. Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner