volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Ein echter Sonntagskrimi

volleyballer.de

2. Bundesligen: Ein echter Sonntagskrimi

21.03.2023 • 2. Bundesligen Autor: TSC Münster-Gievenbeck e.V. 652 Ansichten

Der Auftritt der orderbase Volleys Münster beim FC Schüttorf 09 entwickelte sich zum klassischen Sonntagskrimi, wenn auch am Nachmittag statt zur typischen Abendzeit und wie im Hinspiel unter besonderen Bedingungen.

Ein echter Sonntagskrimi - Foto:  privat

Derbysieger, die Zweite: Auch das Rückspiel gegen den FCS entscheiden die orderbase Volleys für sich (Foto: privat)

Es wurde ein 3:2-Sieg für die Münsteraner, welche unter anderem von Marie Walker und Konstantin Holtstiege in Vertretung für den erkrankten Cheftrainer Kai Annacker betreut wurden, bei denen sich alle Zutaten für ein spannendes und zuweilen hochklassiges Volleyballspiel fanden.

Die OVM-Jungs begannen hochkonzentriert in den ersten Satz, in dem von Beginn die Block-Feld-Abwehr stand und es somit für Kapitän Moritz Lembeck immer einfacher wurde, den Pass an den späteren MVP Lenard Exner und Aaron Zumdick zu spielen. Allerdings sorgte der verletzungsbedingte Wechsel von Niklas Kotte für Aaron Zumdick für einen kurzfristigen Bruch im Spiel der MünsterMonster, von denen sie sich bis zum Satzende nicht mehr erholten und dieser mit 25:21 an die Vechtestädter ging.

Hallo-Wach-Effekt

Dies nahmen jedoch die Westfalen zum Anlass, ihren Kampfgeist aufzuwecken. Angeführt von einem immer stärkeren Friederich Nagel und Jonas Larisch zwangen die orderbase Volleys Münster die Schüttorfer zu immer häufigeren Eigenfehlern und auch Niklas Kotte sowie Dominik Rutke kamen immer besser auf Betriebstemperatur, so dass schlussendlich mit 25:20 der erste Satzgewinn für die Münsteraner heraussprang.

Diese Leistung konnte auch in den folgenden Satz konserviert werden und gerade die längeren Ballwechsel zu Beginn wurden zu einer Blaupause für das westfälische Block-Feld-Abwehr-Verhalten, in dem es für den FC Schüttorf 09 äußerste schwerfiel, den Ball überhaupt die gegnerische Hälfte zu berühren. Dazu wurde der Aufschlagdruck immer höher, weswegen die Münsteraner den Satz von vorne zuende spielen konnten und diesen wiederum mit 25:20 gewannen.

Schüttorf zwingt OVM in den Tie-Break

Allerdings kamen im vierten Satz die Mannschaft um den ehemaligen Gievenbecker Trainer Axel Büring immer besser ins Spiel und gerade die Abwehrleistung des ehemaligen Deutschen Meisters im Beach-Volleyball und späteren MVP auf der gegnerischen Seite, David Poniewaz,sorgte für immer größere Probleme im Angriffsspiel der orderbase Volleys Münster, so dass der vierte Satz auch der einzige blieb, in denen die Westfalen nicht bis zumindest der Crunchtime mithalten konnten und somit das Endergebnis 25:20 aus Schüttorfer Sicht ausfiel.

Das gleiche Bild zeigte auch der abschließende Tie-break, allerdings konnte eine letzte  Energieleistung um starke Aufschläge von Friederich Nagel und einen zum Ende hin immer  besseren Luca Brirup den Münsteraner Auswärtssieg festmachen. Somit wurde hoffentlich der  Grundstein für eine immer größere Vorfreude für das nächste Heimspiel am 01. April gegen die  TSGL Schöneiche gelegt.

Weitere Meldungen aus der Kategorie "2. Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner