volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Volleyball-Krimi mit Happyend

volleyballer.de

2. Bundesligen: Volleyball-Krimi mit Happyend

12.03.2023 • 2. Bundesligen Autor: TSGL Schöneiche e.V. 888 Ansichten

Es war der erwartete harte Schlagabtausch, den sich die beiden Tabellennachbarn der 2. Volleyball-Bundesliga Nord am Samstagabend vor ca. 200 Zuschauern in der Schöneicher Lehrer-Paul-Bester-Halle lieferten.

Volleyball-Krimi mit Happyend - Foto:  Anja Müller

Der Schöneicher MVP Erik Witt im Block gegen Daniel Sutton (Foto: Anja Müller)

Am Ende setzte sich Gastgeber TSGL Schöneiche in einem über zweistündigen Volleyball-Krimi mit 3:2 (21:25, 28:26, 25:16, 22:25, 15:11) -Sätzen gegen den FC Schüttorf 09 durch und hat damit vier Spieltage vor Saisonende vielleicht schon den entscheidenden Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht.

Den Schöneicher Trainer Florian Grüschow plagten vor diesem "Endspiel" im Abstiegskampf erhebliche Aufstellungssorgen, denn unter der Woche ging zu den Verletzungen von Mittelblocker Tomek Groß und Außenangreifer Darryl Ruf, für den die Saison nach einem erneuten Mittelfußbruch wohl leider vorzeitig beendet ist, auch noch eine Erkältungswelle durch sein Team. Dadurch war das Training unter der Woche teilweise nur recht eingeschränkt möglich, was gerade vor so einem entscheidenden Spiel sicher nicht für zusätzliches Selbstvertrauen sorgte.

Und diese leichte Verunsicherung merkte man seiner Mannschaft dann zunächst auch an, denn die Schüttorfer um ihren überragenden kanadischen Diagonalangreifer Cameron Branch übernahmen nach einer ausgeglichenen Anfangsphase ab Mitte des ersten Satzes das Zepter und holten sich diesen recht ungefährdet mit 25:21. Auch zu Beginn des zweiten Durchgangs schien es zunächst so weiter zu gehen, denn die international besetzten Gäste von der holländischen Grenze spielten ihre Klasse und Erfahrung als etabliertes Zweitligateam scheinbar routiniert aus.

Aber Punkt für Punkt kämpften sich die jungen Hausherren mit der lautstarken Unterstützung ihrer Fans wieder heran und waren spätestens bei ihrer ersten Führung zum 16:15 endgültig im Match angekommen. In einer dramatischen Schlussphase wehrten sie in der Overtime einen Satzball der Gäste ab und verwandelten selbst ihren dritten zum vielumjubelten 28:26. Diesen Schwung nahmen sie dann auch mit in den dritten Satz, den sie vor allem durch ein überzeugendes Aufschlagspiel sicher beherrschten und der auch in dieser Höhe verdient mit 25:16 an die TSGL ging.

Damit waren die Gäste aber noch lange nicht besiegt, denn sie erholten sich von diesem Rückschlag schneller als gedacht. Sie beherrschten den vierten Durchgang ähnlich kontrolliert wie den ersten und somit musste der ungeliebte Tie-Break die Entscheidung über Sieg und Niederlage bringen. Hier waren es dann aber wieder die Schöneicher, die von Beginn an deutlich machten, dass sie nicht gewillt waren, das Feld als Verlierer zu verlassen. Wieder waren es die an diesem Tag sehr guten Aufschläge, die am Ende den Unterschied machten und die Halle nach dem letzten Punkt zum 15:11 in ein Tollhaus verwandelten.

Aus einer sehr geschlossenen Schöneicher Mannschaft lässt sich eigentlich kein Spieler herausheben, denn alle acht Hauptakteure dieses Abends trugen ihren Teil zum Erfolg der Mannschaft bei. Von Zuspieler Lennart Salabarria, über den leicht erkälteten Diagonalangreifer Charlie Peters, die Außenangreifer Dustin Ruf und Lorenz Klatt, die Mittelblocker Erik Witt (verdienter Gold-MVP), Sebastian Grösch und Maxim Künitz bis zu Libero Pascal Haase bezwangen sie die starken Gäste als homogene Einheit. Am kommenden Samstag könnten sie mit einer ähnlichen Leistung im nächsten Heimspiel gegen den SV Warnemünde dann vielleicht schon endgültig den Deckel auf das "Unternehmen Klassenerhalt" drauf machen.

TSGL Schöneiche: Maximilian Fromm (C), Ole Irrmisch, Lennart Salabarria, Charlie Peters, Dustin Ruf, Lorenz Klatt, Nicola Kössler, Bruno Wöhlke, Maxim Künitz, Erik Witt (MVP), Sebastian Grösch, Pascal Haase, Justus Bauwens. Trainer: Florian Grüschow

Weitere Meldungen aus der Kategorie "2. Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner