volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Dingden muss ich mit einem Punkt begnügen

volleyballer.de

2. Bundesligen: Dingden muss ich mit einem Punkt begnügen

05.03.2023 • 2. Bundesligen Autor: SV Blau-Weiß Dingden 1920 e.V. 389 Ansichten

Am Ende haben die Zuschauer in der Dingdener Halle am Mumbecker Bach ein nicht unbedingt hochklassiges aber zumindest abwechslungsreiches und spannendes Zweitliga-Spiel gesehen.

Dingden muss ich mit einem Punkt begnügen - Foto:  Dirk Kappmeyer

Katrin Kappmeyer (5) wird nach der Partie als beste Dingdener Spielerin ausgezeichnet. (Foto: Dirk Kappmeyer)

Nach dessen Ende müssen sich die Gastgeberinnen mit einem Punkt zufriedengeben. Auf der anderen Seite landet der VC Allbau Essen seinen sechsten Saisonsieg und revanchiert sich damit für die Niederlage im Hinspiel.
Der erste Durchgang läuft nur bis zum 13:12 ausgeglichen. Danach gelingt es den Dingdenerinnen sich abzusetzen und den Satz deutlich mit 25:19 zu gewinnen. Aber wie so oft bringt der Erfolg im ersten Satz keine Sicherheit in die Aktionen der Blau-Weißen, die nach der Verletzung von Clara Schlettert mit Lara Kruse nur noch eine Zuspielerin im Kader haben, die zu allem Überfluss im Laufe der Woche krankheitsbeding kaum trainieren konnte. Die in der Blockabwehr und Annahme überlegenen Gäste gehen im zweiten Durchgang mit 10:2 deutlich in Führung, die sie bis zum 25:16 nicht abgeben. Mit der Einwechselung von Lena Werzinger zu Beginn dieses Satzes bringt der VC Allbau wesentlich mehr Durchschlagskraft in seine Angriffe.
Einen etwas kuriosen Verlauf nimmt der dritte Abschnitt. 18:10 geht das Team aus dem Ruhrgebiet in Führung. Begünstigt wird es dabei von drei Aufstellungsfehlern, die der zweite Schiedsrichter den Dingdenerinnen ankreidet, und einem auffällig unorganisierten Auftreten der Hausherrinnen. Nach Spielende bringt Trainerin Danuta Brinkmann Licht ins Dunkle. "Ich habe dem Schiedsgericht eine falsche Aufstellung mitgeteilt. Damit konnten meine Spielerinnen nicht klarkommen. Den Satzverlust nehme ich auf meine Kappe", so die Übungsleiterin, deren Team trotzdem noch den Ausgleich zum 19:19 schafft, den Satz aber mit 23:25 den Essenerinnen überlassen muss.
Bis zum 19:18 verläuft der vierte Durchgang ausgeglichen. Danach zieht die Brinkmann-Sechs davon und mit dem 25:20 schafft man den Satzausgleich.
"Im Tiebreak waren wir zu harmlos. Wir haben mit unseren Aufschlägen zu wenig Druck gemacht. Essen war da konsequenter", stellte Dingdens Trainerin nach dem abschließenden 11:15 fest. "Im ersten Satz hatten wir den Gegner gut im Griff, mit der Einwechselung von Lena Werzinger ist Essen stärker geworden. Positiv ist, dass wir nach dem Verlust des dritten Satzes zurückgekommen sind", so Brinkmann weiter.

Die goldene MVP-Medaille geht an Lena Werzinger, die silberne an Katrin Kappmeyer, die mit ihrem Team zumindest bis Sonntag auf dem fünften Tabellenplatz bleibt und erst am 18. März in Schwerin wieder gefordert ist.

Weitere Meldungen aus der Kategorie "2. Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter

Online Poker für echtes Geld auf GGPoker

Deine-Massanfertigung.de


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner