volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Die Borkener Serie geht weiter

volleyballer.de

2. Bundesligen: Die Borkener Serie geht weiter

05.03.2023 • 2. Bundesligen Autor: Thomas Hacker, RC Borken-Hoxfeld e.V. 712 Ansichten

Insgesamt 96 Spielminuten, so lange dauerte es am Samstagabend, bis die Skurios Volleys den Gerflor-Sportboden der Mergelsberg-Sporthalle als Sieger verließen.

Die Borkener Serie geht weiter - Foto:  Thomas Hacker

Hexenkessel Mergelsberg-Sporthalle. 534 Zuschaauer verfolgten das Match gegen BSV Ostbevern (Foto: Thomas Hacker)

Hätten sie beim 3:1-Sieg (25:15, 18:25, 25:19, 25:14) nicht im zweiten Satz gepatzt, wären die offiziell 534 Zuschauer vermutlich gar nicht richtig auf ihre Kosten gekommen. So aber erlebten sie ein mitreißendes Match gegen den Wiederaufsteiger und die Skurios Volleys sicherten sich drei wichtige Punkte für das Ziel Verteidigung der Meisterschaft. Die waren umso wertvoller, weil der Tabellenzweite, die Stralsunder Wildcats, vor wenigen Wochen überraschend zuhause mit 0:3 gegen Ostbevern verlor.

Da Stralsund an diesem Abend aber vorlegte und zuhause den Schweriner SC II mit 3:0 besiegte, mussten die Skurios Volleys zwingend abliefern, um den Vorsprung zu halten. Personell gestaltete sich dies aber schwierig, da neben der Auszeit von Anika Brinkmann auch ?aneta Baran gesundheitlich angeschlagen war. Die Diagonalangreiferin biss sich aber an diesem Abend durch und sollte mit ihren gefährlichen Angriffen einer der Garanten für Borkens späteren Sieg sein.

Der Abend war für gleich drei Spielerinnen aus Ostbevern eine Rückkehr zu ihrer alten Wirkungsstätte. Sophia Kerkhoff, Hannah Hattemer und Esther Spöler spielten früher mal im Dress der Skurios Volleys, nun standen sie in der Starting Six im Dienst von Ostbevern. Gleich zu Beginn des ersten Satzes sahen sie sich mit einem Fünf-Punkte-Rückstand konfrontiert, der Meister demonstrierte eindrucksvoll seine spielerische Qualität. Bereits beim 3:0 nahm Ostbeverns Coach daher die erste taktische Auszeit, zur ersten Technischen Auszeit betrug der Rückstand stolze sechs Punkte. Im Lauf des Satzes sollte dieser gar auf insgesamt zehn Zähler steigen. Beim Stand von 19:11 brachte Chang Cheng Liu die junge Anastasija Simic für Fabienne Coenders, dieser Satz sollte dann auch tatsächlich mit 25:15 klar an die Skurios Volleys gehen.

Den zweiten Satz sollte Hannah Hattemer aber zugunsten Ostbeverns mit einem gut gezielten Angriff entscheiden. In den vorhergehenden xxx Minuten schalteten die personell unveränderten Skurios Volleys mindestens einen Gang zurück. Plötzlich fehlte der Aufschlagdruck, gleichzeitig häuften sich Eigen- und Blockfehler. Diese begünstigten, dass sich Ostbevern nach einem recht ausgeglichenen Auftakt absetzen konnte. Von nun an liefen die Skurios Volleys einem Permanent-Rückstand hinterher, der bis zum Satzende nicht mehr aufgeholt werden konnte. Sieben Satzbälle hatte daher der BSV Ostbevern, der dafür von seinen rund 30 mitgereisten Fans frenetisch bejubelt wurde.

"Wenn du gegen so eine eingespielte Truppe spielst, dann musst du über drei Sätze hochkonstant spielen", merkte Borkens Co-Trainer nach Spielende an. "Das fehlt uns momentan so ein bisschen." Trotzdem sollten sich die Skurios Volleys im dritten Durchgang wieder "berappeln". Neu in die Startaufstellung rückte nun Sandra Hövels für Marjolijn Oskam. Im Team steigerte sich Qualität der Annahmeim Vergleich zum zweiten Satz nun deutlich. Eine Aufschlagserie von Fabienne Coenders, die nun immer besser ins Spiel kam, brachte dem Team beim 14:9 einen komfortablen Vorsprung von fünf Punkten. Nun waren auch mal längere Spielszenen zu sehen, während vor allem der erste Satz von kurzen Ballwechseln dominiert wurde. Ein Monster-Block von Doreen Luther sollte den Satz mit 25:19 zugunsten der Skurios Volleys entscheiden.

Im vierten Durchgang schließlich dominierte das Borkener Team den Wiederaufsteiger. Chaine Konjer rückte nun für Zsófia Mészáros in die Starting Six und zur Freude von Chang Cheng Liu hielten sich die eigenen Fehler in Grenzen, während die Angriffe von Fabienne Coenders, Carolin Beining und ?aneta Baran das gegnerische Team an seine Grenzen brachten. Der 25:14-Endstand bewies dies eindrucksvoll. Trotzdem gab sich Dominik Münch recht zufrieden: "Wir haben einen Beitrag geleistet, dass das Spiel ansehnlich war und nicht zu früh entschieden wurde. Dadurch war eine tolle Stimmung in der Halle und wir haben ein tolles Match bekommen," erklärte er.

Wieder einmal einen Sahne-Abend erwischte Vize-Kapitänin Fabienne Conders, die dafür von Ostbeverns Coach Dominik Münch mit der Gold-MVP-Medaille geehrt wurde. Auf der Gegenseite erhielt Kathrin Pasel die Silber-MVP. Nach dem Spiel können sich die Borkener Spielerinnen am kommenden Wochenende ausruhen, dann hat das Team spielfrei. Erst in 14 Tagen geht es am Sonntagnachmittag auswärts beim VC Allbau Essen weiter.  

Weitere Meldungen aus der Kategorie "2. Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter

Online Poker für echtes Geld auf GGPoker

Deine-Massanfertigung.de


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner