volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Bocholt verstärkt sich mit Thomas Stark

volleyballer.de

2. Bundesligen: Bocholt verstärkt sich mit Thomas Stark

10.02.2023 • 2. Bundesligen Autor: TuB Bocholt 1907 e.V. 760 Ansichten

Zwei Namen stachen zuletzt ins Auge, die auf dem Spielberichtsbogen von TuB Bocholt standen: Thomas Stark und Maik Herbst.

Sie stehen beim Volleyball-Zweitligisten im Team, der als Nächstes beim SV Lindow-Gransee bestehen muss.

Stark ist aus privaten Gründen wieder nach Bocholt gezogen. Seit einigen Wochen trainiert er bei TuB wieder mit. Letztmalig spielte er für TuB vor einigen Jahren. Zuletzt war Stark, der auch ein guter Beachvolleyballer ist, für Teams aus Solingen und Düsseldorf in der Ersten, Zweiten und Dritten Liga im Einsatz.

Stark ist 1,96 Meter groß und deshalb in einem nicht so großen Maße auf die Sprungkraft angewiesen. Der 39-Jährige ist Allrounder und in der Mitte einsetzbar. "Wichtig ist, dass er hoch motiviert ist, das ist er. Er ist routiniert und mit seiner Erfahrung ist er im Training und im Spiel ein wertvoller Mann für uns", sagt Teammanager Sven Böhme.

Immer näher an die Mannschaft rückt auch Maik Herbst heran. Der Gocher spielt seit rund zwei Jahren für TuB Bocholt und kommt vor allem in der U20 zum Einsatz. Vor der Saison war Herbst schon als Perspektivspieler genannt worden. Er stand auch schon mal auf dem Spielberichtsbogen. In die Stamm- und Startformation ist er bei TuB aber noch nicht gerückt. Auch er ist, wie Stark, ein Allrounder, denkbar ist, ihn über die Annahme außen einzusetzen.

TuB wird morgen Abend die Dreifelderhalle besuchen. Diese gehört dem SV Lindow-Gransee, der im Hinspiel wiederum in der Bocholter Euregio-Sporthalle mit 1:3 Sätzen unterlegen war. Dennoch mischt der SV LG in dieser Spielzeit sehr ordentlich mit. Ausdruck dessen ist mit 30 Punkten der dritte Rang, den die Sechs von Trainer Peter Schwartz aktuell belegt. Spitzenreiter TuS Mondorf ist neun Punkte, der erste Verfolger VC Bitterfeld-Wolfen ist nur zwei Punkte entfernt. Beide Teams haben aber noch ein Spiel mehr in der Hinterhand.

Für den Gast stellt sich die Frage, wie er die lange Anreise verkraftet: Denn es geht zum Spiel nördlich von Berlin. Die Sechs um Trainer Raimund Schneider bastelt zudem weiter am Klassenerhalt. Das jüngste 3:1 daheim gegen den TSGL Schöneiche war auf jeden Fall schon mal ein weiterer wichtiger Schritt dorthin. Die "TuB-Schrauber" haben auf Rang acht "fliegend" mittlerweile satte zwölf Punkte Vorsprung vor dem ersten von zwei Schleuderplätzen. Es sind noch sieben der 22 Saisonspiele zu absolvieren.

Der SV Lindow-Gransee ist auf jeden Fall eine feste Größe in der Zweiten Bundesliga. Im Vorjahr sprang zwar "nur" Rang sieben heraus. Aber in der Saison 2020/2021 sorgte das Team ganz besonders für Furore: Da krönte sich der SV LG mit der Meisterschaft, verzichtete dann aber wie so viele andere Zweitliga-Mannschaften auf den Aufstieg.

Weitere Meldungen aus der Kategorie "2. Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner