volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Ohne Pause gleich gegen Dresden

volleyballer.de

Bundesligen: Ohne Pause gleich gegen Dresden

14.01.2023 • Bundesligen Autor: Gerd Pohl, SC Potsdam e.V. 223 Ansichten

Unmittelbar nach dem erfolgreichen Auswärtsspiel in der Champions League in Belgrad (SRB), muss der SC Potsdam sofort wieder an das Netz treten.

Ohne Pause gleich gegen Dresden - Foto:  Nicol Marschall

2 Spiele innerhalb von 48 Stunden (Foto: Nicol Marschall)

Im Rückrundenauftakt der nationalen Meisterschaft, empfängt am Sonnabend das Team von Cheftrainer Guillermo Hernandez den Dresdner SC 1898. Diese Spitzenbegegnung des Wochenendes überträgt Sport1 zur besten Sendezeit ab 19.30 Uhr original aus der MBS Arena.

Für den SC Potsdam setzt sich damit die straffe Aufeinanderfolge an Spielen in mehreren Wettbewerben fort. Der Mannschaft blieb auf Grund der An- und Abreise von Belgrad nahezu kaum eine Möglichkeit, sich auf den Rückrundenstart gegen den mehrfachen Deutschen Meister, intensiv vorzubereiten. Symbolisch formuliert, reichte es nur zum Trikotwechsel.

Die Dresdnerinnen zeigen bisher eine beachtliche Saison, ihr vierter Tabellenplatz unterstreicht es nachhaltig. Im Hinspiel überraschte der SC Potsdam bei diesem Spitzenteam der Liga durchaus, wo man nach einem 3:0 in der Margon Arena, anschließend die Rückreise antreten konnte.

Schaut man auf die Ergebnisse der letzten beiden Jahre in der Hauptrunde, so konnte Jeder einmal als Sieger die Halle verlassen. In der vergangenen Saison gewann Dresden 3:1 in der MBS Arena und Potsdam an der Elbe ebenfalls mit 3:1. Es scheint so, dass die Mannschaften bei ihrer jeweiligen Auswärtsaufgabe erfolgreicher sind, ja diese den Teams besser zu liegen scheint. Vielleicht gelingt es den Gastgeberinnen, in diesem Jahr hier eine Korrektur zu erreichen.

Trotz der Vorzeichen einer strapaziösen Rückreise nach dem Auftritt am Donnerstag in der Champions League zum Heimspiel nach Potsdam, sind die Gastgeberinnen, trotz derzeitiger nicht optimaler Wechselmöglichkeiten gewillt, gegen den im CEV Cup international antretenden Team von Cheftrainer Alexander Waibl, zählbares zu erreichen. Dabei hofft die Mannschaft bei diesem sicherlich wieder spannenden und emotionsgeladenen Volleyballfight, auf tolle und lautstarke Fans auf den Tribünen in der MBS Arena.

Nach dem Meisterschaftsspiel beginnt für das Team sofort die Vorbereitung auf die nächste Herausforderung in der Champions League, wo der SC Potsdam am Donnerstag in Istanbul (TÜR) antreten muss.

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner