volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Bittere Heimniederlage

volleyballer.de

Champions League: Bittere Heimniederlage

14.12.2022 • Champions League Autor: Christof Bernier 814 Ansichten

Erstmals in dieser Saison mussten die BR Volleys am Dienstagabend das Spielfeld vor heimischem Publikum als Verlierer verlassen. Am vierten Spieltag der CEV Champions League konnten die Berliner den ausschlaggebenden zweiten Satz trotz zahlreicher Chancen nicht für sich entscheiden und unterlagen Halkbank Ankara mit 0:3 (16:25, 33:35, 22:25). Auch die Saisonrekordkulisse von 5.363 Zuschauern konnte nicht verhindern, dass der MVP des Abends, Nimir Abdel-Aziz, mit 28 Punkten erneut den Unterschied ausmachte.

Bittere Heimniederlage - Foto: Andreas Gora

Foto: Andreas Gora

Jeweils zwei Siege in drei Spielen und Punktgleichheit (5) standen für beide Kontrahenten zu Buche. Dies war die Ausgangslage vor dem Wiedersehen mit Halkbank Ankara und so stand über dem zweiten direkten Duell in der Gruppe B durchaus das Prädikat "richtungsweisend". Die Türken, die schon im Hinspiel besser aufschlugen als die BR Volleys, sollten dies an einem emotionalen Abend vor geöffnetem Oberrang in der Max-Schmeling-Halle erneut unter Beweis stellen. Zwar sorgte Timothée Carle mit seinem ersten Ass für Jubel auf den Rängen (5:5), aber insgesamt erzeugte Ankara deutlich mehr Druck (7:9). Diagonalangreifer Nimir Abdel-Aziz und der Argentinier Nicolas Bruno fanden für nahezu jede Situation im ersten Satz die passende Lösung und die Gastgeber verschliefen diesen Durchgang ein Stück weit (10:15, 12:18). Nach einer Aufschlagserie von Bruno ging der Auftaktsatz klar und verdient an das Auswärtsteam (16:25).

Bruno und Abdel-Aziz zeigten zu Beginn des zweiten Spielabschnitts, dass auch sie Fehler im Angriff machen können und Berlin startete diesmal deutlich besser (4:0). Der türkische Vizemeister konnte zwar zügig ausgleichen (9:9), aber die BR Volleys hatten ihren Fokus und die nötigen Mittel jetzt gefunden (15:11). Obwohl auch der Punkt des Tages an die Berliner ging (23:20), blieb Ankara nervenstark und wehrte mit Abdel-Aziz am Aufschlag die ersten zwei Satzbälle des Heimteams zum Ausgleich ab (24:24). In der packenden Crunchtime wog das Match bis zum 33:33 hin und her, ehe schließlich der Niederländer auch den wichtigsten Punkt dieses Königsklassenabends gegen den Dreierblock der BR Volleys erzielte (33:35).

Dieser Satzausgang wurde zum Genickbruch für Kapitän Ruben Schott & Co und man lief im dritten Durchgang dem türkischen Vizemeister stets hinterher. Der Block der Mannschaft von Taner Atik stand sowohl gegen Anton Brehme als auch Marek Sotola (4:9). Zwar war der Tscheche mit letztlich 21 Punkten erfolgreichster Angreifer, doch neben ihm kam nur Carle auf eine gute Angriffsquote (15 Pkt., 53 Prozent). So ersetzte Antti Ronkainen Spielführer Schott und mit dem Finnen konnte man sich noch einmal zurückmelden (15:15). Letztlich blieb Ankara jedoch das stabilere Team und erspielte sich dank des effizienteren Angriffs die nächste Führung (17:22). Drei Matchbälle konnten die BR Volleys noch abwehren, dann fuhren die Türken die wertvollen drei Auswärtspunkte ein (19:24, 22:25). Damit klettert Ankara zunächst an die Tabellenspitze in Pool B, bevor Aluron CMC Warte Zawiercie im Heimspiel gegen Hebar Pazardzhik am Mittwoch die Position wieder übernehmen könnte. Nach der zweiten Niederlage stehen die BR Volleys unter Zugzwang und benötigen wohl zwei Siege (bei Pazardzhik und zuhause gegen Zawiercie), um die K.o.-Phase der Champions League noch zu erreichen.

Stimmen zum Spiel
Kaweh Niroomand: "Ich hatte den Eindruck, dass wir zu keinem Zeitpunkt die nötige Lockerheit hatten, um dieses Spiel für uns zu entscheiden. Wir waren verkrampft, selbst wenn wir - wie in Satz zwei - vier, fünf Punkte vorn lagen. Die Mannschaft konnte die Energie aus der Kulisse nicht richtig aufsaugen. Unsere Annahmeleistung war in den entscheidenden Momenten nicht ausreichend und so nimmt Ankara zum zweiten Mal verdient die drei Punkte gegen uns mit."

Anton Brehme: "Wir waren dran und hatten wieder unsere Chancen, diesem Spiel eine andere Richtung zu geben. Ankara hat wie schon im Hinspiel stark aufgeschlagen, aber dennoch hätten wir mehr aus unseren Möglichkeiten machen müssen. Der Gegner war gut auf uns eingestellt und wir Schnellangreifer kamen nicht so ins Spiel. Diese Niederlage tut heute ziemlich weh und wirft uns in der Gruppe zurück."

BR Volleys Formation
Timothée Carle + Ruben Schott (AA), Anton Brehme + Nehemiah Mote (MB), Johannes Tille (Z), Marek Sotola (D) und Satoshi Tsuiki (L) | Eingewechselt: Antti Ronkainen, Cody Kessel, Arash Dosanjh

Topwerte
Sotola 21 Punkte, 2 Blocks, 2 Asse | Carle 15 Punkte, 3 Blocks

Nächste Spiele
17. Dez | 20.00 Uhr | VfB Friedrichshafen vs. BR Volleys (Bundesliga)
21. Dez | 19.00 Uhr | Helios Grizzlys Giesen vs. BR Volleys (DVV-Pokal)

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Champions League"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner