volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Ladies siegen klar im Derby

volleyballer.de

Bundesligen: Ladies siegen klar im Derby

10.11.2022 • Bundesligen Autor: Post-Telekom-Sportverein Aachen e.V. 551 Ansichten

In einer heißen Partie, wie es bei einem Derby zwischen Aachen und Münster bereits Tradition ist, siegen die Ladies in Black klar mit 3:0 (25:20, 26:24, 25:23) und begeistern damit knapp 750 Zuschauer in der Neuköllner Straße.

Ladies siegen klar im Derby - Foto:  Ladies in Black Aachen Andreas Steindl

Ladies in Black feiern Derbysieg mit 3:0 vor den heimischen Fans (Foto: Ladies in Black Aachen Andreas Steindl)

Schon bei Spielbeginn war klar, dass beide Teams sich viel vorgenommen und keine Geschenke im Gepäck hatten. Von Anfang an hellwach konnten sich weder die Ladies in Black noch der USC Münster deutlich absetzen und waren bis zur Satzmitte auf Augenhöhe.

Dann zogen die Gastgeberinnen in einem Zwischenspurt auf 14:11 davon. Auch die Auszeit Münsters konnte den Lauf nicht unterbrechen. Beim 18:11 lag Aachen komfortabel in Front und sicherten sich den Satz schließlich mit 25:20, was den Spielerinnen offenbar noch einmal Sicherheit verlieh.

Doch auch die Gäste stellten ihre kämpferische Einstellung unter Beweis und drehten im zweiten Durchgang nochmal auf. 7:11 und 15:18 lauteten die Spielstände zu denen Stefan Falter seine Ladies an die Seitenlinie rief und kleine Korrekturen vornahm.

Es wurde enger, je näher man dem Satzende kam und schließlich stand es 23:23. Münster hat Satzball nach einem Aachener Aufschlagfehler, den jedoch Wiebke Silge mit einem ihrer starken Einbeiner über Kopf egalisiert, um gleich darauf mit zwei Assen und 26:24 den zweiten Satz erfolgreich zu beenden.

Die Satzpause nutzten beide Teams, um sich noch einmal neu zu sammeln. Der dritte Durchgang brachte jedoch keine entscheidende Veränderung und am Ende nutzten die Aachenerinnen den dritten von vier Matchballen und sicherten sich mit 25:23 die drei wichtigen Punkte dieser Partie.

Münsters Trainerin Lisa Thomson entschied sich dazu, Ashley Evans mit der MVP-Medaille zu ehren, die sehr, sehr geschickt Regie führte und alle Angreiferinnen Aachens wirkungsvoll in Szene setzte. Das machte es Münsters Abwehr sehr schwer und ermöglichte den Spielfluss für die Gastgeberinnen. "Absolut verdient?", stellte auch Stefan Falter fest. "? Sie hat? zu unserem Vorteil sehr situativ gespielt, die Schwachstellen im Block Münsters genutzt, was technisch und auch taktisch ein guter Zug von ihr" war, bekräftigte er die Entscheidung seiner Kollegen.

Aachens Coaches entscheiden sich für Münsters Daniela Maria Öhman auf der Seite der Gäste, die im Mittelblock aushalf und ihre Sache sehr gut machte.

Die Ladies in Black starten nun unmittelbar mit den Vorbereitungen auf das DVV-Pokal-Achtelfinale am kommenden Sonntag in Borken bei den Skurios Volleys, wo es zum Wiedersehen mit Anika Brinkmann kommen wird, die den Aachener Fans in sehr guter Erinnerung ist.

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner