volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Von Cartagena u?ber Be?ziers ins RabenNest

volleyballer.de

Bundesligen: Von Cartagena u?ber Be?ziers ins RabenNest

22.10.2022 • Bundesligen Autor: Michael Stolzenberg, Rote Raben Vilsbiburg 284 Ansichten

Die "Kolumbien-Connection" bei den Roten Raben hat Versta?rkung bekommen: Zu Dayana Segovia, die in ihre insgesamt dritte Vilsbiburger Saison geht, gesellt sich nunmehr Yeisy Soto hinzu.

Von Cartagena u?ber Be?ziers ins RabenNest - Foto:  Rote Raben Vilsbiburg

Nach sechs Jahren in Frankreich ist Yeisy Soto nach Vilsbiburg gewechselt. (Foto: Rote Raben Vilsbiburg)

Die neue Mittelblockerin ist ebenso 26 Jahre alt wie die Diagonalangreiferin (genau genommen 14 Tage ju?nger) und kommt vom franzo?sischen Champions-League-Teilnehmer Be?ziers Volley.

Dass sie bei ihrem ersten Club in Europa, wohin die junge Yeisy aus Cartagena nach einer Saison in Peru 2016 aufgebrochen ist, nicht weniger als sechs Jahre gespielt hat, darf im Zeitalter eher kurz gestalteter Profivertra?ge als ungewo?hnlich gelten. Fu?r die Spielerin selbst stellte sich die Sache indes logisch dar. Sie habe, berichtet Yeisy Soto, "so viele Gru?nde gehabt, in Be?ziers zu bleiben".

Entscheidend gepra?gt wurde ihre Zeit in Su?dfrankreich von einer einschneidenden Erfahrung im ersten Jahr: Bald nach dem Wechsel aus Su?damerika nach Be?ziers wurde bei ihr ein Tumor diagnostiziert. Eine zeitnahe Operation war no?tig und wurde, wie sich Yeisy erinnert, am 22. Dezember durchgefu?hrt, zwei Tage vor Heiligabend.

Weihnachten 2016, das sie im Krankenhaus verbrachte, wird sie nicht vergessen - und genauso wenig die u?berwa?ltigende Fu?rsorge, die ihr anschließend zuteil wurde. "Jede einzelne Person in Be?ziers", erza?hlt Yeisy Soto heute noch geru?hrt, "hat sich damals um mich geku?mmert. Sie haben mich wie in eine Familie aufgenommen." Die Geschichte nahm in jeglicher Hinsicht einen guten Verlauf: Yeisy wurde gesund, kehrte ins Team zuru?ck und avancierte u?ber die Jahre zur Leistungstra?gerin und Kapita?nin.

Dazu kommt noch ein historischer Erfolg mit dem Nationalteam. Erstmals in der Geschichte konnten sich die kolumbianischen Damen 2022 fu?r die Weltmeisterschaft qualifizieren. Mit dabei: Dayana Segovia und Yeisy Soto. "Wir hatten das definitiv verdient", freut sich die Mittelblockerin. "Es war die Kro?nung einer Entwicklung u?ber zehn Jahre und extrem wichtig fu?r Volleyball in Kolumbien!"

Be?ziers zu verlassen, sei ihr nicht leicht gefallen, sagt Yeisy. Aber sie hatte ihre Gru?nde: "Ich wollte raus aus der Komfortzone und habe eine neue Herausforderung in einem anderen Land gesucht." Trainer Florian Vo?lker freut sich auf "eine Fu?hrungsfigur, die es gewohnt ist, Verantwortung zu u?bernehmen." Und die nicht nur erfahren, sondern auch extrem ehrgeizig ist: "Ich bin sicher", sagt die Neu-Vilsbiburgerin, "dass wir gemeinsam Großes erreichen ko?nnen. Ich mo?chte mit den Roten Raben Titel gewinnen!"

In ihrer Freizeit liest Yeisy Soto gern ein Buch oder schaut Filme auf Netflix. Vor allem aber ist es ihr wichtig, privat "Qualita?tszeit" zu verbringen, indem sie Kontakt mit der Familie und ihrem Freund ha?lt oder Spazierga?nge macht.

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner