volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Fünf Punkte zum Saisonauftakt

volleyballer.de

2. Bundesligen: Fünf Punkte zum Saisonauftakt

20.09.2022 • 2. Bundesligen Autor: Thomas Hacker, RC Borken-Hoxfeld e.V. 163 Ansichten

Das Auftaktprogramm der Skurios Volleys war nicht zu verachten. Insgesamt neun Sätze benötigten sie am Wochenende in Berlin, um insgesamt fünf Tabellenpunkte aus der Bundeshauptstadt zu entführen.

Fünf Punkte zum Saisonauftakt - Foto:  Uli Seyer

Gleich doppelt konnten die Skurios Volleys beim Saisonauftakt in Berlin jubeln (Foto: Uli Seyer)

Über das Ergebnis und die damit verbundene Übernahme der Tabellenspitze der noch jungen Zweitliga-Saison war das Team von Coach Chang Cheng Liu am Ende sehr glücklich, da sich beide Berliner Vereine als überaus kampfstarke Gegner zeigten und mit sehr schneller Spielweise zu überzeugen wussten.

Das mit fünf neuen Gesichtern nach Berlin angereiste Team, Mittelblockerin Sandra Hövels stößt erst im Januar 2023 zu den Skurios Borken, erlebte in der Saisonvorbereitung einige Überraschungen. Während besonders die Testspiel-Niederlage gegen Blau-Weiß Dingden schmerzte, brillierten die Skurios Volleys im Nord-Süd-Cup gegen den TV Dingolfing. Daher war das Trainerteam vor dem Doppelspieltag sehr gespannt auf die ersten beiden Liga-Spiele. "Für uns schwierig war, dass man direkt abliefern muss und unser zweiter Gegner, der VCO Berlin, völlig erholt ins Spiel gehen konnte", ordnete Co-Trainer Markus Friedrich ein. Gleichzeitig sah er einige Vorteile der Berlinfahrt. "Fürs Teambuilding ist das super, so lernen sich die Spielerinnen besser kennen. So herrschte am Samstag eine gute Stimmung, auch wenn nicht alles optimal zusammenlief. "Wir sind fürs Erste zufrieden, haben natürlich noch einige Baustellen, aber auch gegen zwei starke Gegner gespielt", erklärte Markus Friedrich gegenüber der Borkener Zeitung.

Am Samstag wurden die Skurios Volleys anfangs mächtig vom BBSC Berlin überrascht. Die ersten beiden Sätze dominierten die von Jens Tietböhl trainierten BBSC-lerinnen aus dem Berliner Stadtteil Köpenick, die dank ihrer guten Block- und Feldabwehr jeden Borkener Ball vom Boden kratzten und die Sätze mit 25:19 und 25:23 gewannen. In dieser Phase wirkten die Gäste noch recht nervös. "Danach haben sie sich aber gut zurückgekämpft", lobte Co-Trainer Markus Friedrich die Mannschaft.

Ins Spiel kamen die Skurios Volleys ab Satz drei immer besser und konnten vor allem über die Angriffe von Anika Brinkmann und ?aneta Baran und dank starker Blockarbeit punkten. Die Kraftanstrengung lohnte sich, sodass beide Sätze an die Gäste gingen. Dank der kämpferischen Leistung im fünften Satz, der mit 15:11 gewonnen wurde, konnten die Skurios Volleys beim 2:3-Auswärtssieg (25:19, 25:23, 14:25, 15:25, 11:15) zwei Zähler aus der Sporthalle Hämmerlingstraße entführen. Die erste Goldmedaille als MVP des Spiels ging verdient an Borkens Diagonalspielerin ?aneta Baran, während aus Seiten des BBSC Berlin Libera Priscilla Gatzsche die silberne MVP-Medaille errang.

Nur 21 Stunden später stand für die Skurios Volleys im Sportforum Berlin der zweite Pflichttermin des Wochenendes an. Während die Halle am Abend zuvor beim Länderspiel Deutschland gegen Brasilien sehr voll war, verirrten sich beim Saisondebüt des VC Olympia Berlin nur wenige Zuschauer in die Halle. Diese waren jedoch überrascht über das mutige Auftreten der Youngster, welche im Vergleich zur Vorsaison nur wenige Abgänge zu verzeichnen hatten. Schnell liefen die Skurios Volleys einem Rückstand hinterher und mussten sich schließlich in der Crunchtime beim 26:24 geschlagen geben.

Erst langsam schüttelten die Gäste die Müdigkeit des Fünf-Satz-Spieles vom Vortag ab und kamen immer besser ins Spiel. Die mitgereisten Fans konnten sich über teilweise sehr lange und sehenswerte Ballwechsel freuen, wobei die Skurios Volleys die Sätze zwei bis vier jeweils mit einem 25:22 für sich entscheiden konnten und am Ende das Spiel mit 1:3 (26:24 22:25 22:25 22:25) gewannen. Trainer Chang Cheng Liu nutzte die Gelegenheit damit auch junge Spielerinnen wie Außenangreiferin Anastasija Simic oder Diagonalspielerin Carolin Beining Spielpraxis sammeln konnten.

Beste Spielerin des packenden Matches über insgesamt 125 Minuten wurde am Ende Borkens Kapitänin Anika Brinkmann. Auf Seiten des VCO konnte sich Zuspielerin Theresa Barner über die silberne MVP-Medaille freuen.

Viel Zeit zum Ausruhen bleibt den Skurios Volleys nicht, denn am Samstag kommt der TSV Bayer 04 Leverkusen zum ersten Heimspiel in die Borkener Mergelsberghalle. Das Duell Meister gegen Vizemeister findet dann nur neun Tage später beim Finale des WVV-Pokals in Leverkusen eine Fortsetzung.

Weitere Meldungen aus der Kategorie "2. Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner