volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Über die Außen zum Klassenerhalt

volleyballer.de

Bundesligen: Über die Außen zum Klassenerhalt

26.07.2022 • Bundesligen Autor: Timo Baur, TV 1861 Rottenburg e.V. 685 Ansichten

Zum Abschluss die erfreuliche Nachricht, dass alle weiteren Außenangreifer des TV Rottenburg ein weiteres Jahr in der alten Römerstadt bleiben und somit den sich verdienten Weg in die 2. Bundesliga Süd mitgehen werden.

Über die Außen zum Klassenerhalt - Foto:  Ralph Kunze

Dirk Mehlberg fliegt wieder in der Bundesliga (Foto: Ralph Kunze)

Viele Spieler auf einem Niveau

Viele Teams sind abhängig von einzelnen Spielern, die den Unterschied machen. So einen Spieler hat der TV Rottenburg auch mit Dirk Mehlberg in seinen Reihen. Der Routinier und frisch gebackene Familienvater verweilt in seiner Elternzeit, in der Heimat und bereitet sich dort auf sein Comeback in der Bundesliga vor. Es stellte sich nie wirklich die Frage, ob Dirk überhaupt den Weg in die 2. Bundesliga mitgehen möchte. Dafür ist er jahrelang Profi genug und möchte es auch mit 37 Jahren nochmals in deutschlands zweit höchster Liga wissen. Dass die Mannschaft nicht nur von ihm abhängig ist, hat sie zu Beginn der 3.Liga gezeigt. Nach einer Verletztung übernahmen Kapitän Robin Leber und Johannes Elsässer die Verantwortung und eilten mit der Mannschaft von Sieg zu Sieg. Niemals zu vergessen in der Aufstiegsrunde ist der legendäre Monsterblock von Moritz Frölich, der den mentalen Satzgewinn gegen die TSG Blankenloch eintütete. Auch wenn sich das Trainerteam Scheuermann/Weber noch einen echten Kracher für die Außenposition wünschten, ist es nicht verwunderlich, dass die Herren 1 in dieser Konstellation in der 2. Bundesliga Süd starten.

Vertrauen in die Spieler 

"Mir bringt es nichts irgendeinen Außenangreifer zu holen, sondern wenn dann muss es ein absoluter Topspieler sein und diese sind aktuell schwer zu bekommen als Aufsteiger," so Scheuermann wahrheitsgemäß. Das der TV Rottenburg nicht irgendwelche Spieler holt, liegt an der Qualität der bereits vorhanden Spieler und dem Glauben an ihre Entwicklung durch die neue Wettkampfhärte der 2. Bundesliga. "Die Jungs haben das absolute Vertrauen von uns und dürfen nun unter Beweis stellen, aus welchem Holz sie geschnitzt sind," so Teammanager Timo Baur. Ob das Modell der Rottenburger aufgeht wird sich diese Saison zeigen. Fakt ist, dass bereits Mannschaften wie Freiburg auch an einem ähnlichen Modell aus Jugendspielern und unbezahlten Spielern gescheitert sind und sich nur über eine Wildcard in der 2. Bundesliga Süd halten konnten. Fakt ist jedoch auch, das Geld erstmal keine Spiele gewinnt und wer die Doku WIR auf YouTube gesehen hat weiß, dass diese Spieler ihr Herz für die Mannschaft auf dem Feld lassen und bereit sind, alles dafür zu opfern. Beispiel gefällig: Wer vier- bis fünfmal die Wochen trainiert und am Samstag nach Dresden fährt, spielt aus Überzeugung und Leidenschaft. Wer direkt nach dem Arbeiten in die Trainingshalle kommt und den Weg aus Freudenstadt auf sich nimmt, muss diesen Verein lieben. Drum herum wird nun alles getan, um die Spieler auch zu entlasten.

Auf Herz und Nieren geprüft

Den nächsten Schritt in Sachen Professionalität gehen die Herren 1 auch in der medizinischen Abteilung. Mannschaftsarzt Dr. Maik Schwitalle prüft aktuell die Spieler auf Herz und Nieren, um jegliches Verletzungspotenzial zu minimieren. Der jahrelange Mannschaftsarzt ist auch in der nächsten Saison wieder an Board und kehrt somit zurück in die Bundesliga. Als zweiten Schritt müssen die Spieler sich einer sogenannten "Schwachstellenanalyse" unterziehen. Unser Partner Physio-Med nimmt dabei kein Blatt vor den Mund und zeigt den Spielern aktuell ihre Grenzen auf. "Um den Spagat zwischen Arbeitswelt und Profisport zu bewältigen, ist es unabdingbar die Trainingsbelastung perfekt zu steuern und Schwachstellen zu kennen. Deshalb sind wir sowohl der Winghofer Medicum um Dr. Maik Schwitalle und der Physio-Praxis Physio Med sehr dankbar für ein weiteres Jahr hervorragender Zusammenarbeit," so Timo Baur.

Jugendspieler im erweiterten Kader 

Mit Florian Forschner steht ein weiteres Eigengewächs in den Startlöchern. Der Jugendnationalspieler hat eine starke Oberligasaison hinter sich und wird auch weiter viel in der ersten Mannschaft trainieren. Ebenso werden immer öfters weitere Jugendspieler wie Luca Wahrlich, kleiner Bruder von Giulio Wahrlich, behutsam in das Training eingebunden und dürfen immer wieder die Wettkampfhärte spüren.

Aktueller Kader 

Niklas Lichtenauer (D)

Giulio Wahrlich (D)

Oli Knobelspiess (Z)

Jonas Kuhn (Z)

Hannes Elsässer (L)

Marc Schulz (L)

Yannick Menke (MB)

Ferdinand Gerstenberger (MB)

Jan Huber (MB)

Kai Wolf (AA)

Robin Leber (C / AA)

Moritz Frölich (AA)

Jakob Elsässer (AA)

Dirk Mehlberg (AA)

Ausblick

17.09.22: TVR vs. FT Freiburg, Spielbeginn 19.30 Uhr

24.09.22: Dentalservice Gust VC Dresden vs. TVR, Spielbeginn 18.00 Uhr

 

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner