volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Ladies haben Playoffs sicher und wollen weiter punkten

volleyballer.de

Bundesligen: Ladies haben Playoffs sicher und wollen weiter punkten

18.03.2022 • Bundesligen Autor: Ladies in Black Aachen // Olaf Linder 366 Ansichten

Aachen. Mit einem glatten 3:0 ist den Ladies in Black der Start in die Endphase der Hauptrunde der Saison 21/22 bestens geglückt. Am Samstag gilt es ab 19:00 Uhr, den Schwung gegen das Schwergewicht SC Potsdam für Zählbares zu nutzen.

Ladies haben Playoffs sicher und wollen weiter punkten - Foto: Ladies in Black Aachen // Andreas Steindl

Foto: Ladies in Black Aachen // Andreas Steindl

Die Brandenburgerinnen haben unter der Regie von Guillermo Naranjo Hernandez auch in dieser Saison überzeugt, sind lange schon sicher für die Playoffs qualifiziert und wollen ihren aktuellen zweiten Platz unbedingt halten. Der Abstand zum Nachbarn SSC Palmberg Schwerin ist denkbar knapp. Platz zwei oder drei könnte aber einen Unterschied für die Playoffs Ansetzungen bedeuten.

Auch die Ladies in Black haben unter der Leitung von Guillermo Gallardo eine sehenswerte Saison gespielt und sich den Platz in den Playoffs vorzeitig gesichert. Wie Potsdam sind sie nicht von Coronawirren verschont geblieben und wie auch die Gäste können sie ihre Platzierung am anderen Ende der Liste der Qualifikanten noch verbessern. Die Zeichen stehen also auf "hoher Erlebniswert" für alle Zuschauer, von denen inzwischen wieder 940 in den Aachener Hexenkessel eingelassen werden dürfen.

Auf jeden Fall darf mit einem spannenden und vielleicht auch langen Samstagabend gerechnet werden. Tickets dafür gibt es sowohl im Online-Ticketshop als auch an den Vorverkaufsstellen des Medienhauses Aachen und an der Abendkasse, die mit der Halle um 17:00 Uhr öffnet. Und es gibt noch eine kleine Verlängerung obendrauf, denn ein Verweilen in der Halle nach dem Abpfiff lohnt sich diesmal ganz besonders.

Kein geringerer als "Mr. Volleyball" André Schnitker wird nun endlich - nachdem dies Corona-Pandemie-bedingt - nicht möglich war - vor "seinem" Publikum verabschiedet. Seine Tochter - und Nachfolgerin als Hallensprecherin - Maike Schnitker hat sich die eine oder andere Überraschung ausgedacht. Ein bunter Abschluss des Abends ist also garantiert.

Wer sich diesen Volleyballabend trotz allem nicht selbst vor Ort anschauen darf, kann auf den bewährten Service von SPORT1extra zurückgreifen und das Spiel am Monitor oder Fernsehgerät mitverfolgen.

 

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner