volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Im Aufschlag das Level hochgeschraubt

volleyballer.de

2. Bundesligen: Im Aufschlag das Level hochgeschraubt

07.02.2022 • 2. Bundesligen Autor: Freddy Frisch, FT 1844 Freiburg e.V. 419 Ansichten

In der heimischen Großfeldhalle läuft es in dieser Saison für die Volleyballer der FT 1844.

Im Aufschlag das Level hochgeschraubt - Foto: Fabian Bartsch

Blitzsaubere Leistung der beiden Liberos und MVPs: Joni Schönhagen (li) und Leonhard Tille (re) (Foto: Fabian Bartsch)

Gegen den TSV Mühldorf gelang am Samstagabend mit 3:1-Sätzen  (25:22, 22:25, 25:19, 25:23) der achte  Heim sieg hintereinander in der zweiten Bundesliga. 350 Zuschauer sahen , gemessen an den personellen Möglichkeiten beider Teams, eine ansprechende Partie,  "d ie  wir am Ende gewonnen haben, weil wir weniger Fehler gemacht haben", so Trainer Jakob Schönhagen.

Erneut musste der Kader der Affenbande einige Ausfälle verkraften. Oliver Morath und Oliver Hein fehlten aus persönlichen und Studiengründen, Marcus  Gensitz  und Paul Botho wegen (Langzeit-) Verletzung en . Yannick Harms stand zwar offiziell als Libero im Spielberichtsbogen,  ist aber aus gesundheitlichen Gründen derzeit nicht belastbar und wurde auch nicht eingesetzt. Und so wurde das Team der Gastgeber mit jungen Kräften aus der zweiten Mannschaft ergänzt. Tatsächlich erhielten Johann  Schöpsdau  und Janis  Skarlatoudis  ebenso Kurzeinsätze wie ein alter Haudegen: Ex-Spielertrainer Wolfgang Beck kam auch zur Stabilisierung der Annahme für zwei Halbro tationen aufs Feld. "Wir hatten heute eine ganz andere Annahmestruktur", so Trainer Jakob Schönhagen. "Und wir haben hier auch mehr gezittert als sonst."

Auch Mühldorf musste auf vier Spieler verzichten und kam lediglich mit neun Akteuren in den Breisgau - einer davon hieß Michael Mayer. Nach vier Jahren Pause hatte   sich  der Ex-Nationalspieler  mit drei Trainingseinheiten auf dieses Spiel vorbereitet, weil absehbar war, dass die Innstädter  bei diesem Spiel unterbesetzt waren. "Krass, wie fit er noch mit 41 Jahren ist", stellte FT-Coach Schönhagen bereits beim Einschlagen fest.  Der Diagonalangreifer beeindruckte vor allem mit seiner Sicherheit bei  Hinterfeldangriffen . 

Mit einem Ass beendete der eingewechselte Zuspieler Lorenz Rudolf den ersten Durchgang zugunsten der Freiburger. Dennoch war Jakob Schönhagen in den ersten beiden Sätzen mit der  Aufschlagleistung seiner Mannschaft nicht zufrieden. Allein im zweiten Satz, den Mühldorf folgerichtig gewann, unterliefen der FT sieben Servicefehler. "Gottseidank haben wir anschließend unseren Aufschlag wiedergefunden", stellte der Trainer fest. So war en die Oberbayern  zumindest phasenweise  bei der Annahme zu gefährden. "Krass, wie gut Mühldorf hier steht, wenn Tille Libero spielt",  ist Schönhagen überzeugt. Folgerichtig wählte er Leonhard Tille zum MVP der Gäste. "Eigentlich war das Spiel ein Libero-Battle", fand Jakob Schönhagen. Bruder Jonathan Schönhagen wurde mit der goldenen MVP-Medaille bei den Gastgebern ausgezeichnet.

Mit dem Viersatzerfolg rückt die FT 1844 auf den dritten Tabellenplatz vor. Allerdings profitiert si e  dabei auch davon, dass sie als einziger Süd-Zweitligist bereits 20 Saisonspiele ausgetragen hat. Am kommenden Samstag geht's zum TuS Kriftel.  Nach einem weiteren  Gastspiel in Gotha (26. Februar) steigt das  nächste und bereits vorletzte Saisonheimspiel  für die Affenbande  am 12. März um 20 Uhr gegen den VC Dresden.  

 

Weitere Meldungen aus der Kategorie "2. Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner